▷ ARD-DeutschlandTrend: CDU-Anhänger favorisieren Annegret Kramp-Karrenbauer als neue …

FelixMittermeier / Pixabay


Köln (ots)

+++ Achtung Sperrfrist (Print, Radio und Online): 22.45 Uhr +++
Nachrichtenagenturen: Keine Sendesperrfrist, bitte mit 
Sperrfristvermerk veröffentlichen
Ausgewählte Zahlen werden ab 18 Uhr bei Tagesschau.de veröffentlicht 
und dürfen dann bereits verwendet werden.

Am 7. Dezember wählt die CDU einen neuen Vorsitzenden oder eine neue 
Vorsitzende. 92 Prozent der CDU-Anhänger finden es gut, dass bei der 
CDU offen über die Neuausrichtung der Partei diskutiert wird. Das hat
eine Umfrage des ARD-DeutschlandTrends von Montag bis Dienstag dieser
Woche ergeben. Aktuell sind 46 Prozent der befragten CDU-Anhänger der
Ansicht, Annegret Kramp-Karrenbauer sollte neue CDU-Vorsitzende 
werden. 31 Prozent der CDU-Anhänger sagen, Friedrich Merz sollte 
neuer Vorsitzender werden und 12 Prozent der CDU-Anhänger sprechen 
sich für Jens Spahn aus.

71 Prozent aller Befragten sind der Ansicht, die CDU ist zu nah an 
den Interessen der Wirtschaft. Auch die Mehrheit der CDU-Anhänger (51
Prozent) ist dieser Ansicht. Die Hälfte aller Befragten (50 Prozent) 
stimmt der Aussage zu: "Die CDU hat in den letzten Jahren in der 
Bundesregierung nichts erreicht, was mir besonders aufgefallen wäre."
Von den CDU-Anhängern sagen das 22 Prozent. 50 Prozent aller 
Befragten sind der Ansicht, bei der CDU weiß man nicht, wofür sie 
eigentlich steht. Von den befragten CDU-Anhängern sagen das 27 
Prozent. 

32 Prozent der Deutschen sind der Ansicht, die CDU ist mit ihren 
heutigen politischen Positionen zu konservativ (-3 Prozentpunkte im 
Vgl. zu März 2018); 22 Prozent (-5) sind der Ansicht, die CDU sei 
genau richtig aufgestellt und 35 Prozent (+4) sagen, die CDU sei zu 
wenig konservativ. Beim Blick auf die CDU-Anhänger ergibt sich ein 
etwas anderes Bild: 15 Prozent sind der Ansicht, die CDU ist zu 
konservativ; 48 Prozent sehen die Partei genau richtig aufgestellt 
und 31 Prozent meinen, die CDU sei zu wenig konservativ.

Befragungsdaten
-	Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland 
-	Fallzahl: 1.006 Befragte; 
-	Erhebungszeitraum: 12.11.2018 bis 13.11.2018 
-	Erhebungsverfahren: Telefoninterviews (CATI)
-	Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl/Dual Frame
-	Schwankungsbreite: 1,4* bis 3,1** Prozentpunkte
* bei einem Anteilswert von 5%; ** bei einem Anteilswert von 50%
Die Fragen im Wortlaut: 

Nachdem Angela Merkel nicht mehr für den CDU-Vorsitz kandidiert, wird
in der CDU darüber diskutiert, wer die Partei künftig am besten 
führen könnte. Wer sollte Vorsitzende/r der CDU werden? Die jetzige 
Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer oder der frühere 
Fraktionsvorsitzende Friedrich Merz oder Bundesgesundheitsminister 
Jens Spahn?

Über die Parteien gibt es ja unterschiedliche Ansichten. Geben Sie 
bitte zu jeder der folgenden Ansichten an, ob Sie dieser eher 
zustimmen oder eher nicht zustimmen. Zunächst zur CDU.

Ich finde es gut, dass bei der CDU offen über die Neuausrichtung der 
Partei diskutiert wird. 
Die CDU ist zu nah an den Interessen der Wirtschaft. 

Bei der CDU weiß man nicht, wofür sie eigentlich steht. 

Die CDU hat in den letzten Jahren in der Bundesregierung nichts 
erreicht, was mir besonders aufgefallen wäre. 

Wenn Sie jetzt einmal an die CDU denken: Ist die CDU mit ihren 
heutigen politischen Positionen Ihrer Meinung nach zu konservativ, zu
wenig konservativ oder ist sie politisch genau richtig aufgestellt?

Fotos unter ARD-Foto.de
 

Pressekontakt:

WDR Pressedesk
Tel. 0221 220 7100
wdrpressedesk@wdr.de

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.WDR.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011