▷ Bayerische SPD-Spitzenkandidatin Kohnen: „Ergebnis schmerzt unglaublich“ – Wähler …

clareich / Pixabay


Bonn (ots) – Die SPD-Spitzenkandidatin Natascha Kohnen hat sich erschüttert über das Abschneiden ihrer Partei bei der bayerischen Landtagswahl gezeigt. „Das ist ein Ergebnis, was uns unglaublich schmerzt“, so Kohnen im Fernsehsender phoenix (Sonntag, 14. Oktober). Den Sozialdemokraten seien in vielen Gesprächen große Skepsis und Distanz der Menschen entgegengetreten. Deshalb sei jetzt eine tiefe inhaltliche Debatte in der Partei notwendig. „Die Menschen müssen wieder glauben, was wir sagen“, meinte Kohnen.

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sah trotz des schwachen Abschneidens seiner Partei keine Veranlassung, über Personalwechsel nachzudenken. „Wir müssen jetzt keine Personaldiskussionen führen“, erklärte Herrmann.“ Dazu gebe es keinen Anlass. Natürlich sei das Ergebnis „sehr enttäuschend“. Die CSU habe dennoch einen klaren Regierungsauftrag erhalten, „und wir müssen jetzt möglichst schnell eine stabile Regierung für Bayern finden“. Gesprochen werden sollte innerhalb der CSU auch über eine klarere Abgrenzung zur Alternative für Deutschland. Seine Partei müsse sich „wahrscheinlich noch stärker mit der AfD auseinandersetzen“, glaubte Herrmann.

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011