▷ BerlinTrend: SPD droht bei der Europawahl in Berlin herbe Schlappe

clareich / Pixabay


12.05.2019 – 10:06

Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Berlin (ots)

(Bei allen Veröffentlichungen unbedingt auf Kooperation von rbb-Abendschau und Berliner Morgenpost hinweisen.)

Bei der Europawahl Ende Mai zeichnen sich in Berlin für die SPD herbe Verluste ab. Würde bereits an diesem Sonntag gewählt, kämen die Sozialdemokraten in der Hauptstadt nur auf 13 Prozent der Stimmen. Das geht aus dem BerlinTrend von infratest dimap hervor, den die rbb-Abendschau und die „Berliner Morgenpost“ in Auftrag gegeben haben.

Bei der Europawahl von fünf Jahren war die SPD mit 24 Prozent noch die stärkste Partei in Berlin. Diesen Platz würden diesmal die Grünen mit 23 Prozent (2014: 19,1%) einnehmen, gefolgt von der CDU mit 18 (2014: 20,0 %) und der Linken mit 16 Prozent (2014: 16,2%).

Die AfD kommt laut der Umfrage auf 10 Prozent (2014: 7,9 %) und die FDP auf 5 (2014: 2,8%).

Auch kleinere Parteien, die nicht im Bundestag vertreten sind, können laut der Umfrage zulegen. Die Partei „Die Partei“ kommt auf 4 Prozent (2014: 1,6%) und die Tierschutzpartei auf 3 Prozent (2014: 1,6%). Die Piraten würden laut BerlinTrend mit 3 Prozent ähnlich abschneiden wie bei der Europawahl 2014.

Gefragt wurde außerdem, wie die Berlinerinnen und Berliner die EU-Mitgliedschaft Deutschlands bewerten. 46 Prozent der Befragten haben geantwortet, dass Berlin eher Vorteile durch die EU-Mitgliedschaft hat. 10 Prozent sehen eher Nachteile. Für 38 Prozent der Befragten halten sich Vor- und Nachteile die Waage.

Befragt wurden 1.000 Wahlberechtigte in Berlin im Zeitraum vom 30.April bis zum 4.Mai 2019.

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg
Abendschau
Chef vom Dienst
Tel.: 030 – 97993 – 222 22
abendschau@rbb-online.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011