▷ Bernd Kölmel, LKR: Die EU und Deutschland müssen sich schnell und klar auf die Seite …

FelixMittermeier / Pixabay


{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

Bernd Klmel, MdEP und Bundesvorsitzender der LKR - Die Eurokritiker. Weiterer Text ber ots und www.presseportal.de/nr/130378 / Die Verwendung dieses Bildes ist fr redaktionelle Zwecke honorarfrei. Verffentlichung bitte unter Quellenangabe:
Bernd Kölmel, MdEP und Bundesvorsitzender der LKR – Die Eurokritiker. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/130378 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/LKR – Die Eurokritiker/AEON“

Berlin (ots) – Unfassbar: während sich die kanadische Außenministerin Chrystia Freeland für Menschenrechte einsetzt, bleibt die EU in der Versenkung!

Nach der Festnahme von Frauenrechtlerinnen in Saudi-Arabien und der daraus entstandenen ernsthaften diplomatischen Krise zwischen Kanada und dem saudischen Königreich steht der LKR Bundesvorsitzende und Europaparlamentarier Bernd Kölmel eindeutig auf der Seite der Kanadier. Die kanadische Außenministerin Chrystina Freeland drängt derzeit die Behörden in Riad, die festgenommenen Samar Badawi und andere friedliche Kämpfer für Frauenrechte und für Rechte der Zivilgesellschaft freizulassen. Samar Badawi ist die Schwester des bekannten Bloggers Raif Badawi, der ebenfalls eingesperrt ist und schon öffentlich auspeitscht wurde. Dessen Frau und Kinder wurden vor kurzem kanadische Staatsbürger. Kölmel sagte: „Für die LKR sind Menschenrechte kein abstrakter Wert, für den man mal kämpft und mal nicht. Sie müssen stets gelten, unabhängig von Handelsbeziehungen. Daher ziehe ich den Hut vor den klaren Aussagen von Außenministerin Chrystina Freeland.“

Weiter erklärt Kölmel, der zwar in Brüssel Vorsitzender der Delegation für die Beziehungen der EU zu Kanada ist, hier jedoch lediglich als deutscher Politiker agiert: „Wir fordern sowohl die EU als auch die Bundesregierung auf, sich öffentlich und eindeutig auf die Seite Kanadas zu stellen. Rüstungsjobs oder geopolitische Überlegungen dürfen unseren Wertekatalog nicht unterlaufen. Genauso wenig übrigens wie auch falsche verstandene Toleranz gegenüber Andersdenkenden. Die Menschenrechte sind nicht verhandelbar und müssen unabhängig von Religionen gelten.“

„Die nun von Saudi-Arabien beschlossenen Maßnahmen gegen die eigenen Bürger, die sich derzeit in Kanada aufhalten, zeugen von wenig Willen zur Konfliktlösung. Gerade junge Menschen, die in Kanada studieren wollen, nun nach Hause zurück zu befehlen, zeigt einmal mehr, dass in Saudi-Arabien die Werte zurechtgerückt werden sollten.“

Pressekontakt:

Stephanie Tsomakaeva
Pressesprecherin
Tel: 0172/5726572
Email: Stephanie.Tsomakaeva@lkr.de

Original-Content von: LKR – Die Eurokritiker, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011