▷ BPOL-HH: Vollstreckung zweier Haftbefehle durch Bundespolizisten am Hamburger Hauptbahnhof

not
Polizei im Einsatz

Am 24.07.2021 gegen 10:30 Uhr befand sich eine Präsenzstreife der Hamburger Bundespolizei im Bereich eines Schnellrestaurants im Hauptbahnhof (Wandelhalle, erster Stock).

Hier wurden die Beamten Zeugen einer lautstarken Beziehungsstreitigkeit zwischen Mann und Frau. Beruhigend versuchten die Bundespolizisten auf die Personen einzureden, da sich auch andere Reisende bereits durch die verbalen Entgleisungen gestört fühlten. Vergebens, der Mann, ein 20-jähriger deutscher Staatsangehöriger, ließ sich nicht beruhigen.

Daraufhin wurde er einer polizeilichen Kontrolle unterzogen.

Diese ergab einen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Stade nach Verurteilung wegen Erschleichens von Leistungen in drei Fällen.

Der 20-Jährige wurde dem Bundespolizeirevier Hamburg-Hauptbahnhof zugeführt.

Da er den haftbefreienden Betrag von 200 Euro nicht aufbringen konnte, wurde er im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen einer Hamburger Haftanstalt zugeführt.
Hier erwartet ihn eine Ersatzfreiheitsstrafe von 20 Tagen.

Gegen 13:00 Uhr suchte ein ebenfalls 20-jähriger deutscher Staatsangehöriger die gemeinsame Sicherheitswache von Bundes- und Landespolizei am Hamburger Hauptbahnhof auf.

So recht konnte der Besucher sein Anliegen jedoch nicht zum Ausdruck bringen, er rückte nicht mit der Sprache heraus, was der Grund für seinen Besuch in der Sicherheitswache sei.

Somit wurde er polizeilich überprüft, um eventuell dadurch Erkenntnisse zu erlangen, womit dem Mann geholfen werden könnte. Heraus kam hierbei ein Haftbefehl des Amtsgerichtes Würzburg, nach Verurteilung wegen der Straftat „Besonders schwerer Fall des Diebstahls“.

Er wurde durch eine Streife der Hamburger Bundespolizei in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.
Für eine Woche muss der 20-Jährige nun in Dauerarrest.

Quelle :Blaulicht presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016