▷ BPOL-HRO: 2 Kilogramm schwerer Stein, Blechkasten und Ast auf den Schienen


26.01.2020 – 17:48

Bundespolizeiinspektion Rostock

Rostock (ots)

Zu einem Beinahezusammenstoß mit einem 2 Kilogramm schweren Stein, einem Blechkasten mit den Maßen 15 cm x 30 cm x 20 cm, einem Ast und der S-Bahn wäre es am heutigen Tag in den Mittagsstunden auf der S-Bahnstrecke Rostock – Warnemünde gekommen, wenn der Zugführer nicht in letzter Sekunde eine Gefahrenbremsung eingeleitet hätte. Die Hindernisse lagen in Höhe der Aral Tankstelle Warnemünde, kurz vor dem Haltepunkt Warnemünde Werft in den Gleisen. Nachdem der Zugführer bereits über Schottersteine gefahren war, sah er die Hindernisse auf den Gleisen liegen. Durch die sofort eingeleitete Gefahrenbremsung konnte eine Kollision verhindert werden. Es wurde keine Person in der S-Bahn verletzt und es entstand kein Sachschaden. Die S-Bahn verspätete sich um 4 Minuten.

Durch die Landespolizei konnten drei Personen, die sich in unmittelbarer Tatortnähe aufhielten, ausfindig gemacht werden. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um zwei 13-jährige Jungen und ein 19-jähriges Mädchen. Die Personen wurden den Beamten der Bundespolizeiinspektion Rostock übergeben, wo sie schließlich – nach eingehender Belehrung – von ihren Erziehungsberechtigten abgeholt wurden. Bezugnehmend auf die Pressemitteilung der Landespolizei Rostock stehen die drei Personen auch im Verdacht Brandstiftung und erhebliche Sachbeschädigungen im Stadtgebiet von Rostock in der letzten Nacht begangen zu haben. Weitere Ermittlungen durch die Bundes- und Landespolizei dauern an.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 103
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
„Bundespolizei See“, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Quelle :Blaulicht presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*