▷ BPOL-HRO: Gleich zwei Haftbefehle am Rostocker Seehafen vollstreckt


[adning id=“69911″]

10.03.2020 – 10:28

Bundespolizeiinspektion Rostock

Rostock (ots)

Am vergangenen Wochenende konnten gleich zwei Haftbefehle am Rostocker Seehafen durch die Beamten des dortigen Bundespolizeireviers vollstreckt werden.

Samstagmorgen um 00:05 Uhr kontrollierten die Beamten einen 25-jährigen Mann, der Insasse eines Kleinbusses im Linienverkehr zwischen Polen und Dänemark war. Dieser wurde per Haftbefehl durch die Staatsanwaltschaft Neuruppin gesucht. Dem Haftbefehl lag ein Strafbefehl des Amtsgerichts Oranienburg aus dem Jahre 2018 wegen gemeinschaftlichen Diebstahls in einem besonders schweren Fall zugrunde, mit dem der Mann zu 900,- Euro Geldstrafe, ersatzweise 90 Tage Freiheitsstrafe, verurteilt wurde. Da der 25-Jährige die Geldstrafe nicht bezahlen konnte, wurde er zur Verbüßung der noch offenen Ersatzfreiheitsstrafe von 89 Tagen in die nächstgelegene Justizvollzugsanstalt verbracht.

Glück hatte dagegen ein 42-jähriger Serbe, der ebenfalls im Rostocker Seehafen am Samstagvormittag kontrolliert wurde. Ihm blieb die Verbringung in eine Justizvollzugsanstalt erspart, da er die geforderte Geldstrafe nebst Kosten in Höhe von 2.570,- Euro bezahlen konnte. Er wurde von der Staatsanwaltschaft Dresden wegen des Einschleusens von Ausländern gesucht. Das Amtsgericht Pirna hatte ihn im Jahre 2018 zu einer Geldstrafe von insgesamt 2.500,- Euro, ersatzweise 50 Tage Freiheitsstrafe verurteilt. Er konnte somit seine Reise Richtung Dänemark fortsetzen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 103
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
„Bundespolizei See“, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Quelle :Blaulicht presseportal.de

[adning id=“69914″]

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016