▷ BPOL-HRO: Lkw-Fahrer mit 2,35 Promille

not
Polizei im Einsatz

15.04.2021 – 11:49

Bundespolizeiinspektion Rostock

Rostock (ots)

Bei einer Kontrolle durch die Bundespolizisten im Seehafen Rostock hatte der Fahrer eines Lkw’s erkennbare Schwierigkeiten beim Verlassen seiner Fahrerkabine. Vorausgegangen war ein Hinweis eines Hafenmitarbeiters, der den Beamten mitteilte, dass der Lkw-Fahrer beim Einweisen im Stauraum jegliche Handzeichen ignorierte sowie die Fahrspur eines anderen Lkw unkontrolliert kreuzte. Da dieser den Verdacht hegte, dass der Lkw-Fahrer ggf. alkoholisiert sein könnte, entschloss er sich, die Bundespolizisten zu informieren. Auf Befragung gab der 42-jährige Czeche an, in der letzten Stunde vor der Kontrolle keinen Alkohol zu sich genommen zu haben. Eine durchgeführte Atemalkoholkontrolle besagte aber etwas anderes. Denn diese ergab einen Atemalkoholwert von 2,35 Promille. Dem Lkw-Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt und der Sachverhalt zuständigkeitshalber an die Kollegen der Wasserschutzpolizeiinspektion Rostock übergeben. Diese haben nunmehr die Ermittlungen wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr gegen den Lkw-Fahrer aufgenommen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 1003
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
„Bundespolizei See“, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Quelle :Blaulicht presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016