▷ BPOL-KI: Schrankenbaum am Bahnübergang Teerhofinsel abgefahren. – Bundespolizei sucht …

Polizei im Einsatz

20.07.2021 – 13:39

Bundespolizeiinspektion Kiel

BPOL-KI: Schrankenbaum am Bahnübergang Teerhofinsel abgefahren. - Bundespolizei sucht Zeugen -

Lübeck/ Teerhofsinsel (ots)

Heute Morgen, 20.07.2021 gegen 05:30Uhr bemerkte ein Güterzugfahrzeugführer einen abgerissenen Schrankenbaum am Bahnübergang Teerhofsinsel.

Sofort alarmierte er die Bundespolizei in Lübeck.

Der Schrankenbaum in Richtung Teerhofinsel, war auf einer Länge von ca. 3,80 m komplett abgerissen und lag auf dem Gehweg.

Der Lokführer kontrollierte seinen Fahrweg, damit keiner in den Gleisbereich fuhr und setzte seine Fahrt fort.

Den Unfallverursacher konnte er nicht mehr ausmachen.

Wohl aber einen Kleinlaster mit Niederfluranlage, der ordnungsgemäß an der verschlossenen Schranke in Richtung Lübecker Straße / Autobahn wartete.

Über die Notfallleitzentrale erhielten die Züge einen Befehl.

Alle Züge mussten in diesem Bereich anhalten und die verbleibende Schrankenanlage mit einem Schlüssel händisch bedienen.

Danach durften sie weiterfahren.

Für den Fahrzeugverkehr bestand keine Gefahr, da der Bahnübergang durch Andreaskreuz und zusätzlichem Rotlicht gesichert blieb.

Dennoch wurde zu den Technikern der DB AG auch noch ein Sicherungsposten bestellt.

Die Bundespolizei sucht Zeugen der Verkehrsunfallflucht des Verursachers. Möglicherweise kann der Kleinlasterfahrer sachdienliche Hinweise geben.

Hinweise bitte an die Bundespolizei in Kiel, Telefonnummer 0431 / 98 07 1 – 210 oder an jede andere Polizeidienststelle

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
Pressestelle
Michael Hiebert
Telefon: 0431/ 980 71 – 118
E-Mail: michael.hiebert@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
„Bundespolizei See“, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Quelle :Blaulicht presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016