▷ BPOL NRW: Aufenthalt im Gleisbereich überlebt, Freiheit verloren – Bundespolizei …

 


14.08.2020 – 11:39

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Gelsenkirchen (ots)

Den Aufenthalt im Gleisbereich des Gelsenkirchener Hauptbahnhofs überlebte ein 37-jähriger Mann gestern Nachmittag (13. August). Dafür kostete ihn sein lebensgefährliches Verhalten die Freiheit.

Gegen 15 Uhr begab sich der Gelsenkirchener in die Gleisanlagen des Gelsenkirchener Hauptbahnhofs. Dabei wurde er durch Bahnmitarbeiter beobachtet, welche die Bundespolizei informierten. Wie sich herausstellte, suchte der 37-Jährige die Gleise nach Pfandflaschen ab.

Was sich jedoch ebenfalls herausstellte, war, dass gegen den Gelsenkirchener ein Haftbefehl des Amtsgerichts in Nettetal vorlag. Dieses hatte ihn bereits 2017 wegen der unerlaubten Einfuhr von Betäubungsmittel zu einer Geldstrafe von 1500 Euro verurteilt. Von dieser war noch ein Betrag von 360 Euro zu zahlen.

Weil er den geforderten Betrag nicht zahlen konnte, wurde er zur Verbüßung einer Ersatzfreiheitsstrafe von 24 Tagen in die JVA eingeliefert. *ST

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

– Pressestelle –
Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Quelle :Blaulicht presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016