▷ BPOL NRW: Teure Einreise – Bundespolizei zieht 3.200 Euro ein

Polizei im Einsatz

30.11.2021 – 07:28

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Dortmund (ots)

Am gestrigen Montagnachmittag (29. November) stellten Bundespolizisten am Flughafen Dortmund einen 33-Jährigen fest, der zur Festnahme ausgeschrieben war. Nach Bezahlung der Geldstrafe konnte der Mann einreisen.

Gegen 16 Uhr wurde ein ukrainischer Staatsangehöriger bei der Einreisekontrolle eines Fluges aus Lwiw/ Ukraine am Dortmunder Flughafen vorstellig. Bei einer Überprüfung kam eine zweite Personalie des Mannes, sowie die Festnahme der Staatsanwaltschaft Wuppertal zum Vorschein. Die Bundespolizisten führten einen Fingerabdruckscan durch. Dieser bestätigte, dass es sich dabei um den Gesuchten handelte.

Das Amtsgericht Mettmann hatte den Mann im November 2020 rechtskräftig wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu einer Geldstrafe in Höhe von 3.200 Euro verurteilt, sowie die Entziehung der Fahrerlaubnis für 12 Monate angeordnet. Da der Verurteilte die Geldstrafe bisher nicht beglich, würde er zur Festnahme ausgeschrieben.

Der 33-Jährige konnte die Ersatzfreiheitsstrafe von 140 Tagen, indem er die Geldstrafe bei der Bundespolizei beglich. Anschließend konnte der Mann seine Reise fortsetzen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle
Anne Rohde

Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 – 1011
Mobil: +49 (0) 171/ 30 55 131
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Quelle :Blaulicht presseportal.de

Vermisst – 7-jährige Tara R. aus Gaildorf-Ottendorf – Wer kann Hinweise geben