▷ BPOLI-KN: Mit falschen Dokumenten bei der Einreise festgestellt

Polizei im Einsatz


[adning id=“69911″]

20.02.2020 – 13:26

Bundespolizeiinspektion Konstanz

Konstanz (ots)

Bei der gestrigen Kontrolle eines Fernreisebusses in Kreuzlingen/Konstanz, aus der Schweiz kommend, fielen Beamten der Bundespolizeiinspektion Konstanz mutmaßlich gefälschte Dokumente in die Hände. Ein Reisender wies sich gegenüber den Kontrollkräften mit rumänischen Dokumenten aus. Als ihn ein Polizist auf Rumänisch ansprach und er nicht antworten konnte, wurden die Beamten stutzig und sahen sich die Dokumente genauer an. Dabei fielen ihnen diverse Ungereimtheiten auf und eine nähere Prüfung festigte den Verdacht, dass es sich um gefälschte Dokumente handelte. Im weiteren Verlauf der Kontrolle gab der Mann zu, dass er nicht aus Bukarest, wie auf der Identitätskarte angegeben, sondern aus der Ukraine stamme. Gegen ihn wird nun ein Verfahren wegen des Verdachts der Urkundenfälschung und eines Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz eingeleitet, da er nicht über die notwendigen Dokumente für eine Einreise in die Bundesrepublik verfügte. Der Mann wurde in die Schweiz zurückgewiesen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Konstanz
Konrad-Zuse-Str. 6
78467 Konstanz
Telefon: 07531 1288-104
E-Mail: bpoli.konstanz.oea@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.konstanz@polizei.bund.de

Internet: www.bundespolizei.de
Internet: www.komm-zur-bundespolizei.de
Facebook: www.facebook.com/BundespolizeiKarriere
Twitter: https://twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Quelle :Blaulicht presseportal.de

[adning id=“69914″]

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016