▷ BPOLI PW – GdpD POM: Bundespolizei deckt weitere Schleusungen auf

Polizei im Einsatz

18.10.2021 – 08:37

Bundespolizeiinspektion Pasewalk mit Gemeinsamer deutsch-polnischer Dienststelle Pomellen

Pasewalk (ots)

Am Samstag, gegen 00:40 Uhr, kontrollierte eine Streife der Gemeinsamen deutsch- polnischen Dienststelle Pomellen in der Nähe der Ortschaft Ladenthin einen BMW mit polnischen Kennzeichen.
Fahrzeugführer war ein 20- jähriger ukrainischer Staatsangehöriger, welcher sich mit einem Reisepass auswies. Er hielt sich legal in der Europäischen Union auf, da über einen tschechischen Aufenthaltstitel verfügte.
Auf der Rückbank saßen 4 weitere Personen (2 Männer und 2 Frauen). Sie konnten keine Ausweisdokumente vorweisen. Als die Beamten den Kofferraum öffnen ließen, wurden darin 2 weitere Männer aufgefunden. Die Ermittlungen ergaben, dass es sich bei den 6 Personen um irakische Staatsangehörige handelt. Sie stellten in der Bundesrepublik Deutschland ein Schutzersuchen und wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an die Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Berlin weitergeleitet.

Am gleichen Tag, gegen 08:15 Uhr, kontrollierten Bundespolizisten in der Ortslage Ladenthin einen PKW Toyota Yaris, welcher in Polen zugelassen war.
Am Steuer saß ein 30- jähriger Georgier, der sich seit mindestens 2 Monaten unerlaubt in der Europäischen Union aufgehalten hat.
Bei den drei anderen Männern handelte es sich um jemenitische Staatsangehörige.
Alle waren im Besitz von gültigen Reisepässen, ein gültiges Visum oder einen Aufenthaltstitel konnten sie aber nicht vorweisen. Auch in diesem Fall stellten die Personen ein Schutzersuchen. Die Bearbeitung erfolgt in der Erstaufnahmeeinrichtung Nostorf- Horst.

Gegen die beiden Schleuser wurden Strafanzeigen erstattet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Pasewalk mit Gemeinsamer deutsch-polnischer
Dienststelle Pomellen
Igor Weber
Telefon: 03 83 54 – 34 97 4 – 100
E-Mail: igor.weber@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
„Bundespolizei See“, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk mit Gemeinsamer deutsch-polnischer Dienststelle Pomellen, übermittelt durch news aktuell

Quelle :Blaulicht presseportal.de

Vermisst – 7-jährige Tara R. aus Gaildorf-Ottendorf – Wer kann Hinweise geben