▷ Bundespolizeidirektion München: Ermittlungen gegen minderjährige Bulgaren – Ohne …

1st SECURITY SERVICE WERTHEIM ®
Foto; RayMedia.de

21.01.2022 – 14:56

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Ermittlungen gegen minderjährige Bulgaren - Ohne eigene Fahrkarten - dafür mit fremden Kfz-Kennzeichen

Mittenwald (ots)

Ein Zugbegleiter hat am Donnerstag (20. Januar) in Mittenwald zwei Bulgaren, 15 und 16 Jahre alt, von der Weiterfahrt mit einer Regionalbahn ausgeschlossen. Sie verfügten über keine gültigen Fahrkarten. Die verständigte Bundespolizei nahm die Minderjährigen am Bahnsteig in Empfang. Wie sich herausstellte, führten sie statt eigener Fahrscheine zwei fremde Autokennzeichen und einen Schraubenzieher mit. Woher die Schilder stammen, konnten sie nicht schlüssig erklären. Daher wurden sie nicht nur der Leistungserschleichung, sondern auch des Diebstahls beschuldigt.

Eigenen Angaben zufolge sollen die deutschen Kennzeichen einem Freund gehören. Dieser habe ihnen die Schilder mitgegeben. Allerdings konnten die Jugendlichen weder den Namen, noch die Anschrift des Freundes nennen. Angesichts dieser „Ungereimtheiten“ stellten die Bundespolizisten die Schilder sicher. Die zwei Minderjährigen, die im Landkreis Starnberg gemeldet sind, wurden von der Garmisch-Partenkirchner Bundespolizei wegen der Zugfahrt ohne Tickets angezeigt. Da die telefonisch informierten Erziehungsberechtigten ihre Sprösslinge nicht abholen wollten, wurden die Jugendlichen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen absprachegemäß aus dem Gewahrsam entlassen. Die Ermittlungen wegen des mutmaßlichen Diebstahls der Kfz-Kennzeichen hat zuständigkeitshalber die Bayerische Landespolizei übernommen.

Rückfragen bitte an:

Dr. Rainer Scharf
________________________________________________
Bundespolizeiinspektion Rosenheim | Pressestelle
Burgfriedstraße 34 | 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 8026-2200 | Fax: 08031 8026-2199
E-Mail: rainer.scharf@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de | Twitter: bpol_by

Der bahn- und grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich der
Bundespolizeiinspektion Rosenheim, der das Bundespolizeirevier
Garmisch-Partenkirchen zugeordnet ist, erstreckt sich auf die
Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen
sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Die rund 450
Inspektionsangehörigen gehen zwischen Chiemsee und Zugspitze
besonders gegen die grenzüberschreitende Kriminalität vor. In einem
etwa 200 Kilometer langen Abschnitt des deutsch-österreichischen
Grenzgebiets wirken sie vor allem dem Einschleusen von Ausländern
sowie der ungeregelten, illegalen Migration entgegen. Ferner sorgt
die Rosenheimer Bundespolizeiinspektion auf rund 370 Bahnkilometern
und in etwa 70 Bahnhöfen und Haltepunkten für die Sicherheit von
Bahnreisenden und Bahnanlagen. Weitere Informationen erhalten Sie
über oben genannte Kontaktadresse oder unter www.bundespolizei.de
sowie unter www.twitter.com/bpol_by.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Quelle :Blaulicht presseportal.de

Vermisst – 7-jährige Tara R. aus Gaildorf-Ottendorf – Wer kann Hinweise geben