▷ Cem Özdemir, Peter Hahne und Günter Wallraff im Experten-Podcast „FRAGEN WIR DOCH!“ …

clareich / Pixabay


Köln (ots) – Der ehemalige Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Cem Özdemir, Bestsellerautor Peter Hahne und Enthüllungsjournalist Günter Wallraff kritisieren den türkischen Staatspräsidenten Erdogan zu Beginn seines Staatsbesuchs in Deutschland scharf. In einem Interview mit Deutschlands Experten-Podcast „FRAGEN WIR DOCH!“ für 105’5 Spreeradio sagt Wallraff: „Wenn so viele der hier lebenden türkischen Migranten Erdogan auf den Leim gehen, fühle ich mich verpflichtet, mich für all diejenigen einzusetzen, die in der Türkei verfolgt werden oder im Gefängnis sitzen.“ Der Journalist und Autor, der in der Rolle des Hilfsarbeiters Ali mit seinem Buch „Ganz unten“ vor mehr als 30 Jahren zum Helden der türkischen Gastarbeiter wurde, kündigt an: „Ich werde wieder in die Türkei reisen und lasse es drauf ankommen. Im Falle einer Verhaftung ist alles hier in Deutschland für mich geregelt.“

Eine Teilnahme an der Eröffnung der Zentralmoschee in Köln am Samstag lehnt der Schriftsteller ab: „Die Moschee ist ein Fanal für den politischen Islam. Da gilt: lieber nicht hingehen als als nützlicher Idiot vorgeführt zu werden.“ Wallraff: „Ich habe Respekt vor Merkel, dass sie nicht zum Staatsbankett des Bundespräsidenten kommt.“

Auch der ehemalige Grünen-Parteichef Cem Özdemir äußert sich im Podcast „FRAGEN WIR DOCH!“ zum Erdogan-Besuch: „Ich gehe zum Staatsbankett, weil ich stellvertretend für diejenigen dort sein will, die Erdogan zum Verstummen bringen will. Dabei empfinde ich tatsächlich so etwas wie republikanischen Stolz.“

Özdemir kündigt an: „Ich werde Erdogan die Hand geben, wie bei einem Bankett üblich. Aber es muss für ihn klar sein, dass er sich in Deutschland kein Programm maßschneidern kann.“ Der Grünen-Politiker ist sicher: „Erdogan braucht Geld. Diese Chance sollten wir für unsere Ziele nutzen.“

Im Podcast „FRAGEN WIR DOCH!“ nimmt Özdemir auch dazu Stellung, dass er in Berlin wegen Drohungen nach seiner Erdogan-Kritik in kein Taxi mehr eingestiegen ist. Özdemir: „Ich fahre mittlerweile wieder Taxi, denn ich habe mich mit dem Berliner Taxiverband über die Pöbelfahrer ausgetauscht. Wer sich mir gegenüber weiterhin grob unzulässig verhält, wird gemeldet.“ Özdemir: „Wir brauchen eine harte Null-Toleranz-Politik gegen Fanatismus, sonst bekommen wir extremistische arabische Clans.“

Auch Bestsellerautor und Journalist Peter Hahne nimmt im Podcast zum Erdogan-Besuch Stellung: „Man darf Erdogan nicht brüskieren, sondern muss ihn tolerieren und ihm die Stirn bieten.“ Für ihn sei klar: „Man hat den Islam hierzulande gewähren lassen, als sei er Evangelisch, Katholisch oder Jüdisch. Als würde man ihn nicht so ernst nehmen. So wie wir Religionen betrachten. Das war ein Fehler.“

Die vollständigen Gespräche mit Günter Wallraff, Cem Özdemir und Peter Hahne hören Sie ab Freitagnachmittag in Deutschlands Experten-Podcast „FRAGEN WIR DOCH!“ für 105’5 Spreeradio auf www.spreeradio.de, www.fragenwirdoch.de sowie über Apple Podcasts, Spotify und SoundCloud.

Pressekontakt:

MAASS-GENAU – Das Medienbüro. Jochen Maass. Tel. 0221 80015946.
eMail: jochen.maass@maassgenau.de

Original-Content von: MAASS-GENAU – Das Medienbüro, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011