▷ DeutschlandTrend im ARD-Morgenmagazin: Kamp-Karrenbauer wird im Wettbewerb um den …

tvjoern / Pixabay


Köln (ots)

+++ Sperrfrist für Print, Online und elektronische Medien: 
Donnerstag, 29. November 2018, 23.55 Uhr +++
Für Nachrichtenagenturen: frei mit Übernahme des Sperrfristvermerks.
Verwendung nur mit Quellenangabe "DeutschlandTrend im 
ARD-Morgenmagazin"!


Von den drei aussichtsreichsten Kandidaten für die Nachfolge von 
Angela Merkel als CDU-Vorsitzende kann die Generalsekretärin Annegret
Kramp-Karrenbauer innerhalb der CDU-Anhängerschaft nach wie vor am 
meisten überzeugen: Für sie entscheiden sich knapp 48 Prozent der 
Parteianhänger. Für den früheren Fraktionsvorsitzenden Friedrich Merz
stimmen 35 Prozent und für den Bundesgesundheitsminister Jens Spahn 
zwei Prozent. Im Vergleich zu Mitte November kann Kramp-Karrenbauer 
damit um zwei Prozentpunkte zulegen. Merz gewinnt vier Prozentpunkte 
hinzu, Spahn verliert zehn Prozentpunkte. 

Ginge es bei der Wahl nach dem Willen aller Bundesbürger, fiele das 
Ergebnis ähnlich aus: 39 Prozent trauen der Generalsekretärin am 
ehesten zu, die CDU zu führen. 26 Prozent setzen auf Friedrich Merz, 
neun Prozent auf Jens Spahn. 

Wettbewerb um CDU-Vorsitz kommt bei der Mehrheit der Bundesbürger gut
an

Den Wettbewerb um die Nachfolge von Angela Merkel beurteilt mehr als 
die Hälfte der Befragten positiv: 55 Prozent sind der Ansicht, dass 
dieser dem Ansehen der CDU eher nutzt. 29 Prozent sehen darin eher 
Schaden für die Partei. Unter den CDU-Anhängern fällt das Ergebnis 
noch deutlicher aus: 72 Prozent sehen im Wettbewerb um den 
Parteivorsitz eher Vorteile, 17 Prozent eher Nachteile für das 
Ansehen ihrer Partei. 

Union gewinnt Stimmen

Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, käme die Union aus CDU und CSU 
auf 28 Prozent der Wählerstimmen. Für die SPD würden sich 14 Prozent 
der Befragten entscheiden, für die AfD 15 Prozent. Die FDP würden 9 
Prozent der Bürgerinnen und Bürger wählen, die Linke 8 Prozent und 
die Grünen 21 Prozent. Insgesamt käme die Regierungskoalition aus 
Union und SPD damit auf 42 Prozent der Stimmen.

Im Vergleich zum DeutschlandTrend vom 15. November 2018 kann die 
Union um zwei Prozentpunkte zulegen, AfD und FDP gewinnen jeweils 
einen Prozentpunkt. Die Linke verliert einen Prozentpunkt, die Grünen
zwei Prozentpunkte. Der Stimmenanteil für die SPD bleibt unverändert.

Studieninformation

Der DeutschlandTrend ist eine Umfrage von Infratest dimap im Auftrag 
des "ARD Morgenmagazins". Befragt wurden vom 27. bis 28. November 
1.052 Wahlberechtigte.

Die Fehlertoleranz liegt bei 1,4 (bei einem Anteilswert von 5%) bis 
3,1 (bei einem Anteilswert von 50%) Prozentpunkten. Die vollständige 
Untersuchung kann telefonisch unter (0172) 24 39 200 (Agentur Ulrike 
Boldt) angefordert werden. 

Die Ergebnisse werden im "ARD-Morgenmagazin" am Freitag, 30. November
2018 veröffentlicht.

Die Fragen im Wortlaut:

1.	Nachdem Angela Merkel nicht mehr für den CDU-Vorsitz 
        kandidiert, wird in der CDU darüber diskutiert, wer die
        Partei künftig am besten führen könnte. Wer sollte 
        Vorsitzende/r der CDU werden? Die jetzige Generalsekretärin 
        Annegret Kramp-Karrenbauer oder der frühere 
        Fraktionsvorsitzende Friedrich Merz oder 
        Bundesgesundheitsminister Jens Spahn? 

2.	Meinen Sie, dass der Wettbewerb um die Nachfolge von Angela 
        Merkel als Parteivorsitzende dem Ansehen der CDU insgesamt 
        eher nutzt oder eher schadet? 

3.	Welche Partei würden Sie wählen, wenn am kommenden Sonntag 
        Bundestagswahl wäre? 

Fotos unter ARD-Foto.de
 

Pressekontakt:

WDR Pressedesk
Telefon (0221) 220 7100
WDRPressedesk@WDR.de
Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.WDR.de
Twitter.com/WDR_Presse

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell





Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011