▷ exklusiv: Sachsens stellvertretender Ministerpräsident Dulig: „Wir müssen unsere …

FelixMittermeier / Pixabay


Berlin (ots) – Nach den erneuten Krawallen in Chemnitz kündigt Sachsens stellvertretender Ministerpräsident Martin Dulig (SPD) Konsequenzen an.

Im ARD-Mittagsmagazin sagte er „Gerade jetzt dürfen wir nicht zulassen, dass Menschen auf die Straße gehen und glauben, mit Selbstjustiz das Heft des Handelns zu übernehmen. Wir müssen unsere Polizei besser unterstützen, um auf diese neuen Herausforderung adäquat reagieren zu können. Und umgedreht heißt das auch eine Stärkung der Zivilgesellschaft.“

Dulig kündigte an, die Ereignisse in Chemnitz gründlich analysieren zu lassen und appelliert an die Zivilgesellschaft: „Wir haben ein Problem mit Fremdenfeindlichkeit und Rassismus, aber wir brauchen natürlich auch die Mehrheit der Sachsen an unserer Seite, für dieses Sachsen auch aufzustehen und einzutreten.“

Sachsen aufgrund der Ereignisse in Chemnitz zu verurteilen, helfe aber nicht weiter, so Dulig: „Und es hilft vor allem, wenn wir erfahren, dass man uns bei dieser Arbeit auch außerhalb von Sachsen unterstützt und nicht nur ein Urteil über dieses Land spricht.“

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg
ARD-Mittagsmagazin
Tel.: 030 – 97993 – 55504
mima@rbb-online.de
www.mittagsmagazin.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011