▷ FW Rösrath: Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Rösrath – die Corona-Lage und das …

FW Rösrath: Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Rösrath - die Corona-Lage und das Unwetter "Bernd" forderten die Wehr

26.11.2021 – 12:26

Feuerwehr Rösrath

FW Rösrath: Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Rösrath - die Corona-Lage und das Unwetter "Bernd" forderten die Wehr

Rösrath (ots)

Unter besonderen Corona-Schutzmaßnahmen fand am 20. November 2021 die diesjährige Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Rösrath in der Aula der Freiherr-vom-Stein-Schule statt. Auf Grund der aktuell angespannten Inzidenzzahlen mussten alle Teilnehmer und Gäste einen 2G-Plus-Nachweis erbringen. Dieser wurde mit einem Bändchen dokumentiert. Nachdem die Jahreshauptversammlung im letzten Jahr dezentral abgehalten werden musste, nahmen nun rund 110 Kameradinnen und Kameraden aus allen Einheiten der Stadt, der Kinder- und Jugendfeuerwehr, der Unterstützungsabteilung und der Ehrenabteilung an der Veranstaltung teil. Als Gäste wurden der Kreisbrandmeister Wolfgang Weiden, sowie Vertreter aus Politik und Verwaltung begrüßt. Außerdem wohnten von den eingeladenen Unterstützungskräften des Unwetters „Bernd“ Abordnungen der Feuerwehren Overath und Wiehl, des DRLG der Ortsgruppe Rösrath und der Polizeiwache Overath/Rösrath der Veranstaltung bei. Entschuldigt fehlten die Kräfte aus Bergisch Gladbach, Odenthal, Kürten, Gummersbach und dem DRK Rösrath.

Frau Bürgermeisterin Bondina Schulze eröffnete die Sitzung und bedankte sich gleich zu Beginn bei den Einsatzkräften für Ihre geleistete Arbeit, vor allem während des Unwetters „Bernd“. Neben Beschaffungen und Entscheidungen aus dem vergangenen Jahr, sprach Sie auch über die weiteren Planungen und Arbeiten an den Standorten Kleineichen und Hoffnungsthal. Außerdem konnte Sie bereits positives zum Brandschutzbedarfsplan berichten, so dass die zu erwartende Ausnahmegenehmigung in den nächsten Tagen eintreffen wird. Besonders hob Sie das Engagement während der coronageprägten Zeit und den damit schwierigen Übungs- und Einsatzbedingungen. Gleiches betonte Kreisbrandmeister Wolfgang Weiden und nannte die Feuerwehr Rösrath abermals einen wirklich verlässlichen Partner auf dem Gebiet der Gefahrenabwehr im Rheinisch-Bergischen Kreis. Er vermied es auch nicht auf die schwierige aktuelle Situation hinzuweisen und freute sich daher umso mehr, dass es gelungen war, eine Jahreshauptversammlung in Präsenz durchzuführen.

Im Anschluss ehrte Bürgermeisterin Bondina Schulze, im Namen von Innenminister Herbert Reul, auch dieses Jahr Angehörige der Feuerwehr Rösrath für Ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement:

   - Hauptbrandmeister Rene Schollenberger, Mitglied der Löschgruppe 
     Forsbach, wurde für 35-jährige treue Pflichterfüllung gewürdigt.
   - Hauptbrandmeister Ralf Schmalstieg, Mitglied der Löschgruppe 
     Hoffnungsthal, wurde für 35-jährige treue Pflichterfüllung 
     gewürdigt
   - Hauptfeuerwehrmann Gerald Böhmer wurde für 50-jährige 
     Mitgliedschaft in der Feuerwehr die Sonderauszeichnung des 
     Verbandes der Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen in Gold 
     verliehen
   - Oberfeuerwehrmann Klaus Mertikat wurde für 60-jährige 
     Mitgliedschaft in der Feuerwehr die Sonderauszeichnung des 
     Verbandes der Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen in Gold 
     verliehen

Darauf erfolgte durch Standbrandinspektor Bastian Eltner die Ernennungen bzw. Beförderungen. Voraussetzung hierfür ist das Bestehen des jeweiligen Laufbahnlehrgangs und/oder der Ablauf der erforderlichen Mindestdienstzeit.
Peter Preußer, der neue Stadtausbildungsbeauftragte, berichtete über die im letzten Jahr erfolgten Aus- und Fortbildungen. Außerdem stellte er den Rahmenausbildungsplan vor, der derzeit entsteht und die gesamte Ausbildung der Feuerwehr Rösrath organisieren soll.
Die Kinder- und Jugendfeuerwehr konnte in den letzten Monaten zwar den Regelbetrieb wieder aufnehmen, trotzdem war das vergangene Jahr von Einschränkungen geprägt. Umso erfreulicher ist es, dass die Begeisterung trotzdem aufrechterhalten werden konnte. Dies ist nicht zuletzt der Verdienst des Betreuerteams um Stadtjugendfeuerwehrwartin Sabrina Kapahnke und Stadtkinderfeuerwehrwartin Luisa Nordhoff.
Der Rechenschaftsbericht der Leitung der Feuerwehr weist einen sprunghaften Anstieg der Gesamteinsätze aus. Dies ist auf das Unwetter „Bernd“ im Juli zurückzuführen. Im Berichtszeitraum wurden so insgesamt 822 Einsätze verzeichnet, im Jahr 2020 waren es dagegen 361. Im Bereich Hilfeleistungen waren es 713 (Vorjahr 186) und Brandeinsätze 53 (Vorjahr 62).

Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr wurden 1.130 Personen, hauptsächlich bei den Evakuierungsmaßnahmen in der Nacht vom 14. Juli, gerettet. 26 verletzte Personen sind versorgt worden. Für vier Personen kam leider die Hilfe der Feuerwehr zu spät. Im Einsatz verletzten sich 14 Feuerwehrleute. Die Gesamtstundenzahl aller Einsätze beläuft sich auf 13.109 Stunden oder rund 546 Tage. Darin sind nicht die zahlreichen Stunden der überörtlichen Kräfte während des Unwettereinsatzes berücksichtigt.
Bei der Personalentwicklung gab es einen leichten Rückgang zu verzeichnen, der jedoch keinen Einfluss auf die Einsatzbereitschaft hat. Nichtsdestotrotz kommt es in den nächsten Jahren weiterhin auf eine gute Kinder- und Jugendarbeit an und eine gezielte Mitgliederwerbung, um den Status quo zu erhalten.
Stadtbrandinspektor Eltner berichtete zum Schluss über die getätigten Anschaffungen von Einsatzmittel und die Indienststellung der neuen Fahrzeuge.

Erfolgte Beförderungen und Ernennungen:
Feuerwehrfrau/-mann-Anwärter/in (Voraussetzung: Eintritt in die Feuerwehr)
LG Hoffnungsthal: Daniel Benfer, Joe Tristan Schmitz, Ansgar Wildermuth
LG Forsbach: Lucas Papendorf, Tom Schötensack, Henri Griebel
LZ Rösrath: Mika Lars Blechschmied, Anke Paffendorf, Steffi Tüschen

Feuerwehrfrau/-mann (FM) (Voraussetzung: Bestehen der Probezeit)
LG Hoffnungsthal: Yahya Almulih, Luca Meysing
LZ Rösrath: Ben Maurice Köllisch

Oberfeuerwehrfrau/-mann (OFM) (Voraussetzung: 2 Jahre Feuerwehrmann
und Abschluss Modul 3+4)
LG Hoffnungsthal: Moritz Lohse, Niklas Sindl
LG Forsbach: Tudor Erezanu, Torsten Grimm, Alexandra Evelin Mosch, Björn Roth
LZ Rösrath: Daniel Hübner, Dominik Klein, Lara Mertins
LG Kleineichen: Melanie Felgenhauer

Unterbrandmeister/in (UBM) (Voraussetzung: HFM oder mind. 1 Jahr OFM
und Ausbildung zum Truppführer)
LG Hoffnungsthal: Mike Tobias Claßen
LG Forsbach: Sonja Rupf
LZ Rösrath: Stefan Hilfrich, Stefan Siemens

Brandmeister (BM) (Voraussetzung: 2 Jahre UBM und Ausbildung zum Gruppenführer)
LG Hoffnungsthal: Sascha Lammert
LG Forsbach: Karsten Jung, Lisa Spenlen
LZ Rösrath: Alex Wanglorz
LG Kleineichen: Luca Böhmer

Oberbrandmeister (OBM) (Voraussetzung: 2 Jahre BM und regelmäßige Teilnahme am Dienst)
LZ Rösrath: Tim Bockhoff
LG Kleineichen: Christof Krummeich

Brandinspektor (BI) (Voraussetzung: mind. OBM und Ausbildung zum Zugführer)
LG Forsbach: Simon Spenlen

Brandoberinspektor (BI) (Voraussetzung: mind. BI und Ausbildung zum Verbandführer)
LG Forsbach: Peter Preußer
LZ Rösrath: Karsten Pleuger

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Rösrath
Björn Roth
Mobil: 0160 4248318
E-Mail: Pressesprecher@feuerwehr-roesrath.de
http://www.feuerwehr-roesrath.de

Original-Content von: Feuerwehr Rösrath, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal.de

Notrufnummern Deutschland