▷ Gesetz zum Recht auf Ganztagsbetreuung zu zaghaft, zu spät und zu …

Berlin Reichstag Federal Government
flotty / Pixabay


17.09.2021 – 09:27

Ganztagsschulverband e.V.

Frankfurt (ots)

Der Ganztagsschulverband stellt fest, dass die Ganztagsschule und damit die Bedürfnisse einer überwiegenden Mehrheit der Familien nicht im Fokus der Bundespolitik stehen. Der wirklich notwendige Ausbau von Ganztagsschulen, die in Ausstattung, Struktur und Bildungserfolgen zu einer Verbesserung der Chancengerechtigkeit führen könnten, wird weiter verzögert. Die Vorsitzende des Ganztagsschulverbandes, Eva Reiter, Hamburg, sagt dazu: „Die aktuelle Verabschiedung des Gesetzes zum Recht auf Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder ab 2026 ist nur ein zaghafter Schritt, der viel zu spät erfolgt und für die Verbesserung der Bildung zu wenig bringt!“

Die akuten Bedürfnisse der Familien und Kinder auf Bildung und Betreuung werden sträflich vernachlässigt. Das zeigt sich nicht nur in der Verabschiedung des o.g. Gesetzes, dessen Wirksamkeit eine Zeitverzögerung von 8 Jahren beinhaltet, sondern auch im Wahlkampf für die Bundestagswahl. Obwohl beispielsweise die jährliche Verleihung des Deutschen Schulpreises die möglichen Bildungserfolge ganztägiger Schulen zeigt, scheuen die Parteien bis auf Die Linke – „Jede*r Schüler*in muss die Möglichkeit haben, eine Ganztagsschule zu besuchen…“ – eine eindeutige über den derzeitigen Stillhaltekonsens im Streit mit den Bundesländern hinausgehende Positionierung.

In ihren Wahlprogrammen erwähnen CDU/CSU, AfD und FDP die Ganztagsschule nicht einmal. Die SPD will einen Schwerpunkt auf die Ganztagsschule legen und Bündnis 90/Die Grünen legen über Betreuung hinaus Wert auf die Ganztagsbildung. Dabei sollte doch jedem klar sein, dass Kinder keine Betreuung brauchen – Betreuung für ihre Kinder brauchen die Familien. Kinder jedoch brauchen etwas, das in der Verleihung des Deutschen Schulpreises immer wieder deutlich wird: ein anregungsreiches, das Lernen und die individuellen Stärken förderndes schulisches Umfeld.

Pressekontakt:

1. Vorsitzende:
Eva Reiter
Grund- und Stadtteilschule Alter Teichweg
Alter Teichweg 200
22049 Hamburg
Telefon: 040/428977236
Email: reiter@ganztagsschulverband.de

Presse und Öffentlichkeitsarbeit:
Dr. Anna-Maria Seemann
Telefon: 01522/1709584
Email: seemann@ganztagsschulverband.de

Original-Content von: Ganztagsschulverband e.V., übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

https://wertheimerportal.de/bildergalerie-abrissparty-tauberbruecke-wertheim-video-12-03-2016/