▷ LINKEN-Politiker Gregor Gysi im Experten-Podcast „FRAGEN WIR DOCH!“ über sein Leben …


Köln (ots) – DIE LINKE-Politiker Gregor Gysi genießt es, nach der Aufgabe des Fraktionsvorsitzes gelassener geworden zu sein. In einem Interview mit Deutschlands Experten-Podcast „FRAGEN WIR DOCH!“ für RTL Radio Deutschland und 105’5 Spreeradio sagt Gysi: „Meine Kinder sagen, ich höre anders zu. Das liegt daran, dass ich Verantwortung abgegeben habe.“

Eines habe sich, so Gysi, aber nicht verändert: „Ich habe gedacht, wenn ich den Fraktionsvorsitz abgebe, habe ich mehr Zeit. Das war ein Irrtum.“

Trotzdem sei die Beziehung zu seinen Kindern anders als früher. Gysi mit einem Augenzwinkern: „Mein Sohn hat seinen Job in Berlin und wohnt bei mir von Montagabend bis Freitagfrüh. Es gibt da einen Streit. Ich hatte früher für ihn allein das Sorgerecht. Heute glaubt er über mich das alleinige Sorgerecht zu haben. Noch wehre ich mich, aber nur begrenzt.“

Im Podcast „FRAGEN WIR DOCH!“ äußert sich Gysi auch zu Streitigkeiten innerhalb seiner Partei im vergangenen Jahr: „Wir haben so viele Meinungsverschiedenheiten wie die Grünen. Mit einem Unterschied: Bei den Grünen dringt das nie nach außen. Bei uns dringt sie schon nach außen, bevor es die Meinungsverschiedenheit überhaupt gibt.“

Gysi bedauert im RTL Radio-Podcast „FRAGEN WIR DOCH!“ die mangelnde Geschlossenheit seiner Partei: „Eigentlich müssten wir als das Gegenüber für die AfD gelten. Doch leider gelten die Grünen als Gegner. Weil wir uns streiten, werden wir nicht als das Gegenüber der AfD wahrgenommen.“

Über seine erneute Zusammenarbeit mit Harald Schmidt für den n-tv-Jahresrückblick sagt Gysi: „Wir sind uns ähnlich. Er darf einen Scherz auf meine Kosten machen, ich auf seine. Er ist sehr lang, ich bin sehr kurz. Das passt schon deshalb gut zusammen.“

„Aufreger 2018“ war für Gregor Gysi der Diesel-Skandal: „Weil die Politik dabei Glaubwürdigkeit verliert. Der Grund: Die Regierung drückt sich die ganze Zeit davor zu sagen, dass VW bei Wagen mit Schummel-Software in vollem Umfang schadensersatzpflichtig ist. So wird das politische Establishment immer weiter abgelehnt.“

Für die Festtage hat Gregor Gysi einen Wunsch: „Ich liebe zu Weihnachten Besinnlichkeit und ‚Stille Nacht, heilige Nacht‘. Denn ich glaube nicht an Gott, fürchte aber eine gottlose Gesellschaft.“

Das vollständige Gespräch mit Gregor Gysi hören Sie in Deutschlands Experten-Podcast „FRAGEN WIR DOCH!“ für RTL Radio Deutschland und 105’5 Spreeradio auf www.spreeradio.de, www.rtlradio.de, www.fragenwirdoch.de sowie über Apple Podcasts, Spotify und SoundCloud.

Pressekontakt:

MAASS-GENAU – Das Medienbüro. Jochen Maass. Tel. 0221 80015946.
eMail: jochen.maass@maassgenau.de

Original-Content von: MAASS-GENAU – Das Medienbüro, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011