▷ Ottmar Edenhofer: „Ergebnis der Weltklimakonferenz bislang kläglich“

clareich / Pixabay


Potsdam (ots) – Der Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK), Ottmar Edenhofer, hat den Verlauf der Weltklimakonferenz in Kattowitz in der rbb-Nachrichtensendung „Brandenburg Aktuell“ kritisiert. Die Konferenz habe sich in der Debatte um das sogenannte Regelbuch verhakt, sagte Edenhofer am Freitagabend. „Gemessen an der Herausforderung, die wir haben, ist das bislang ein ziemlich klägliches Ergebnis“, stellte der Wirtschaftswissenschaftler fest. Man könne jetzt nur hoffen, dass es ein einigermaßen passables Regelbuch werde. „Aber ein großer Erfolg, glaube ich, wird diese Konferenz nicht mehr.“

Deutschland sei in Sachen Klimaschutz von einer Vorbildfunktion weit entfernt, urteilte Edenhofer. Durch die Klimaziele der Europäischen Union komme Deutschland aber unter Druck. Da es die verpflichtenden Klimaziele voraussichtlich nicht einhalten werde, müsse es sich bei anderen Staaten Zertifikate kaufen.

„Vor diesem Hintergrund hat der Finanzminister eigentlich ein großes Interesse – oder müsste es zumindest haben -, dass wir heimisch Klimaschutz betreiben, damit wir uns nicht im Ausland teuer Zertifikate kaufen müssen“, so Edenhofer, der auch Professor für die Ökonomie des Klimawandels an der Technischen Universität Berlin ist.

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg
Brandenburg aktuell
Chef vom Dienst
Tel.: +49 (0)30 979 93-22 410
brandenburg-aktuell@rbb-online.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011