▷ phoenix runde: Ausschreitungen in Chemnitz – Wie schaut die Welt auf Deutschland? – …


Bonn (ots) – Die Bilder von Chemnitz gingen um die Welt: Hitlergruß, Ausschreitungen und Nazi-Parolen auf den Straßen der sächsischen Großstadt! Das aggressive und nationalistische Gesicht Deutschlands macht international Angst. Polizei und Behörden schienen überfordert, die Politik war lange sprachlos. Auslöser der wütenden Proteste war der gewaltsame Tod eines Deutschen auf einem Stadtfest. Gegen zwei Migranten wurde Haftbefehl erlassen. Die Behörden stehen in der Kritik, weil sie das Ausmaß der Proteste trotz Warnung durch den Landesverfassungsschutz unterschätzt hatten. Für Donnerstag und Samstag sind weitere Demonstrationen angemeldet.

Nach den Krawallen zeigt nun auch das andere Chemnitz sein Gesicht. Gegen den Hass. Doch im Ausland ist der Schaden bereits entstanden. Zuletzt äußerte sich UN-Menschenrechtskommissar al-Hussein schockiert. In ganz Europa werde nicht genug gegen rechte Tendenzen getan.

Wie viel Schaden haben die Bilder von Chemnitz angerichtet? Wie sind jetzt Öffentlichkeit und Politik gefordert? Was kann der Einzelne tun?

Alexander Kähler diskutiert mit:

   - Boris Kalnoky, ungarischer Journalist
   - Eldad Beck, israelischer Journalist
   - Sudha David-Wilp, German Marshall Fund
   - Udo van Kampen, Bertelsmann Stiftung 

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011