▷ phoenix runde: Das Wahldesaster – SPD in Existenznot?, Mittwoch, 17. Oktober 2018, …

clareich / Pixabay


Bonn (ots) – „Wir müssen kämpfen!“- Das sagte die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles nach den desaströsen Ergebnissen der Bayernwahl. Hatten 2013 noch 20,6 Prozent der Wähler für die Sozialdemokraten gestimmt, waren es 2018 gerade einmal 9,7 Prozent. Selbst traditionelle SPD-Wähler sind abgewandert. Doch bisher scheint sich die Partei zumindest öffentlich nicht mit den Gründen auseinanderzusetzen. Nur eins stellte Nahles klar: Ein Neuanfang vor der Landtagswahl in Hessen? Ausgeschlossen.

Kein klares Konzept, zu viel Nabelschau und Schuldzuweisungen in Berlin – sind das die Gründe für das Wahldebakel? Oder ist die Selbstzerfleischung der Partei schuld am Absturz? Wie geht es weiter für Nahles, Scholz und Co.? Wird die Wahl in Hessen für die Sozialdemokraten ähnlich ausgehen?

Anke Plättner diskutiert mit: Oswald Metzger, Publizist Prof. Thorsten Faas, Politologe, Freie Universität Berlin Sabine Müller, Korrespondentin Hessischer Rundfunk Nico Siegel, infratest dimap

http://ots.de/MeCZTx

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011