▷ POL-HN: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mosbach und des …


Heilbronn (ots) – Aglasterhausen: Große Menge Rauschgift sichergestellt

Ein großer Schlag gegen die Rauschgiftkriminalität gelang dem Kriminalkommissariat Mosbach in dieser Woche in Aglasterhausen. Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens war bekannt geworden, dass ein 50-jähriger Mann aus Aglasterhausen im großen Stil mit Betäubungsmitteln handeln soll. Aus diesem Grund wurde am Dienstagvormittag sowohl die Wohnung des Mannes als auch eine Gaststätte im Rhein-Neckar-Kreis durchsucht. Was die Beamten dann in der Wohnung des 50-Jährigen vorfanden überraschte sogar erfahrene Ermittler. Der Mann hatte zuhause mehr als 15 Kilogramm Drogen gelagert. Hierbei handelte es sich um zehn Kilogramm Amphetamin, über 3 Kilogramm Haschisch und knappe 2 Kilogramm Marihuana sowie mehrere Gramm Kokain und Amphetaminderivate. Außerdem wurden weitere unbekannte Substanzen sichergestellt, die nun analysiert werden müssen. Möglicherweise handelt es sich bei dem Pulver und den Pflanzenteilen ebenfalls um verbotene Drogen. Neben dem Rauschgift fanden die Beamten in dem Haus auch noch eine professionelle Cannabis-Indoor-Aufzuchtanlage vor. Darüber hinaus hatte der Mann drei zum Teil geladene scharfe und griffbereite Schusswaffen zusammen mit mehr als 100 Schuss Munition bei sich zu Hause. Schließlich wurden in dem Wohnhaus auch noch mehrere Elektronikgeräte entdeckt, welcher allesamt zuvor aus einem Elektronikmarkt gestohlen worden waren. Fündig wurden die Ermittler aber auch in der Gaststätte. Drogen hatte der Mann dort nicht gebunkert. Wohl aber eine weitere geladene illegale Schusswaffe zusammen mit dazugehörigen Patronen. Sämtliche straftatrelevanten Funde wurden sichergestellt. Der 50-jährige Deutsche wurde vorläufig festgenommen. Am Mittwoch wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mosbach der zuständigen Haftrichterin beim AG Mosbach vorgeführt. Diese erließ Haftbefehl, woraufhin der Mann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde.

Ein Bild der sichergestellten Gegenstände kann bei Bedarf per E-Mail heilbronn.pp.stab.oe@polizei.bwl.de angefordert werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 17
E-Mail: heilbronn.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016