▷ POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 01.10.2018 mit Berichten …


Heilbronn (ots) – Heilbronn: Schulen verschmiert

Mehrere Tausend Euro Sachschaden richteten Unbekannte am vergangenen Wochenende an zwei Heilbronner Schulen an. In der Nacht von Samstag auf Sonntag sprayten die Täter an der Elly-Heuss-Knapp Gemeinschaftsschule im Stadtteil Böckingen Schriftzüge an Gebäudewände. Mit den Worten wurde eine Lehrerin beleidigt. In Frankenbach verschmierten Unbekannte die Sporthalle und einen Pavillon der Grund- und Hauptschule in der Würzburger Straße. Auf dem Schulhof ließen die Täter leere Wodkaflaschen zurück. Verdächtige Beobachtungen an einer der Schulen sollten dem Polizeirevier Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 204060, gemeldet werden.

Gemmingen: Glück gehabt

Richtig Glück hatten die Insassen eines Fords bei einem Unfall am frühen Sonntagmorgen in Gemmingen. Ein 22-Jähriger fuhr mit seinem PKW auf dem Alten Eppinger Weg. Aus einem nicht bekannten Grund geriet der Wagen ins Schleudern, prallte gegen einen geparkten BMW, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der junge Mann und seine Beifahrerin blieben unverletzt. Beide PKW wurden so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und vom Abschlepper aufgeladen werden mussten.

Bad Rappenau: Mehrere Verletzte bei Schlägerei

Mit Baseballschlägern prügelten am frühen Sonntagmorgen mehrere Männer vor einer Bad Rappenauer Diskothek in der Raiffeisenstraße aufeinander ein. Dabei wurden mindestens zwei Brüder verletzt. Einer von ihnen erlitt so schwere Gesichtsverletzungen, dass er vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden musste. Zeugen berichteten außerdem von Schüssen. Die alarmierte Polizei fand am Tatort sechs Patronenhülsen einer Schreckschusswaffe. Die Zeugen sahen auch, dass nach der Schlägerei drei PKW wegfuhren. Eines der Autos wurde noch in derselben Nacht von einer Polizeistreife in Heilbronn gefunden. Der Beifahrersitz war verblutet. Ein Mann und eine Frau, die eventuell mit dem Fahrzeug unterwegs waren, wurden in der Nähe des geparkten Wagens angetroffen. Ob sie an der Prügelei beteiligt waren und was der Grund der Auseinandersetzung war, ist derzeit noch unklar.

Heilbronn: Drei auf einen Streich

Gleich drei Täter waren am späten Sonntagabend in einem Heilbronner Hinterhof aktiv. Die Unbekannten knackten in dem Hof hinter einem Gebäude in der Rosenbergstraße die Schlösser von drei Fahrrädern. Zwei fuhren mit dem jeweiligen Fahrrad weg, berichtete eine Zeugin, der Dritte trug „sein“ Fahrrad rennend in Richtung Arbeitsamt. Die alarmierte Polizei leitete eine Fahndung ein, konnte das Trio aber nicht mehr antreffen. Falls die drei Männer in der Zeit zwischen 23 Uhr und Mitternacht im Bereich der Rosenbergstraße aufgefallen sind, werden Zeugen gebeten, sich unter der Telefonnummer 07131 104-2500 beim Polizeirevier Heilbronn zu melden.

Heilbronn: Polizeihubschrauber über dem BuGa-Gelände

Eine Frau wurde am Sonntagnachmittag in Heilbronn vermisst. Die 82-Jährige war mit einer Gruppe bei einer Führung über das Heilbronner BuGa-Gelände. Gegen 15.30 Uhr trennte sie sich von ihren Freundinnen, erschien dann allerdings nicht an einem besprochenen Treffpunkt zu dem abgemachten Zeitpunkt. Da befürchtet wurde, dass der Seniorin etwas zugestoßen war, wurde das Gelände der Bundesgartenschau abgesucht. Auch ein Polizeihubschrauber wurde eingesetzt. Eine Streife des Polizeireviers Lauffen traf die Gesuchte dann zuhause an. Sie sei nach Hause gefahren, weil ihre Freundinnen sie stehen ließen, gab sie gegenüber den Beamten an.

Heilbronn: 20.000 Euro Sachschaden nach üblem Scherz

Einen üblen Scherz erlaubten sich Unbekannte in der Nacht zum Sonntag in Heilbronn. Ein 28-Jähriger fuhr gegen 3.30 Uhr mit seinem Mercedes AMG durch die Weipertstraße. Er sah zu spät, dass jemand ein Baustellenverkehrszeichen auf die Fahrbahn geworfen hatte und fuhr mit seinem PKW darüber hinweg. Am Daimler entstand dadurch Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können und sich unter der Telefonnummer 07131 104-2500 beim Revier in Heilbronn melden.

Heilbronn: Nichts ist sicher

Es ist unglaublich, was Diebe alles brauchen können. Am Samstagabend ließ ein Vierjähriger sein Kettcar um 17.30 Uhr für zehn Minuten auf dem Gehweg der Heilbronner Villmatstraße, an der Ecke zur Goethestraße, stehen. Als er wieder zurückkam, war sein Spielzeug weg. Bei dem schwarzen Kettcar handelt es sich um ein Fahrzeug der Marke Kettler Daytona Air mit Luftbereifung. Da an der Kreuzung starker Fahrzeugverkehr herrscht, hofft die Polizei, dass jemand gesehen hat, als der Dieb das fast neue Kettcar wegnahm und eventuell in ein Fahrzeug eingeladen hat. Hinweise gehen an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500.

Oedheim: Ein Fest, mehrere Polizeieinsätze

Dreimal musste die Polizei in der Nacht zum Sonntag in Richtung Oedheim ausrücken. Mehrere Anrufer meldeten gegen 20 Uhr eine enorme Lärmbelästigung zwischen Oedheim und Degmarn. Die Streife des Polizeireviers Neckarsulm fand die Ursache. Fünf Jugendliche bereiteten eine Feier vor, zu der 40 Gäste erwartet wurden. Die Vorbereitungen wurden begleitet von der Musik aus einer Anlage, die voll aufgedreht war. Nach der Zusicherung, dass die Musik leise gedreht wird, rückte die Polizei wieder ab. Das Vertrauen in die jungen Leute wurde bestraft, denn diese hielten sich nicht an ihr Versprechen. Schon gegen 22.30 Uhr gingen wieder Beschwerden ein. Nachdem drei Streifenwagen an dem Fest eintrafen, wurde festgestellt, dass fast 100 Gäste da waren und die Musik wieder mit voller Power angeschaltet war. Der Großteil der Anwesenden stand unter Alkohol. Die Beamten fackelten nicht lange und beendeten die Party. Bis auf einige wenige, die blieben um aufzuräumen, trollten sich die Gäste. Auch die Streifen rückten wieder ab, um gegen 1 Uhr zum dritten Mal auf das Privatgrundstück am Waldrand zu fahren. Dieses Mal wurde auch ein Rettungswagen gebraucht. Ein junger Mann musste nach einer körperlichen Auseinandersetzung mit mehreren Verletzungen zur ärztlichen Versorgung ins Krankenhaus gefahren werden. Wer an der Schlägerei beteiligt war und worum es ging, blieb bislang unklar. Angeblich schlugen fünf Männer auf den Verletzten ein und flüchteten anschließend. Schlimm war insbesondere, dass ein Gast die Besatzung des Rettungswagens übel beleidigte und die meisten anderen gegenüber der Polizei äußerst unkooperativ waren. Der junge Mann muss nun wegen einer Anzeige rechnen. Auch gegen den Veranstalter der Feier wird ermittelt.

Neckarsulm: Nach Unfall geflüchtet

Die Polizei sucht den Verursacher eines Unfalls in Neckarsulm. Eine 36-Jährige parkte ihren Mercedes am Nachmittag des vergangenen Freitags in der Breslauer Straße vor dem Gebäude Nummer 5. Als sie am Samstagnachmittag zurückkam, war der Wagen am Heck beschädigt. Die Polizei schätzt die Höhe des Sachschadens auf rund 1.000 Euro. Der Unfallverursacher flüchtete, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Hinweise gehen an das Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710.

Obersulm: Qualm aus dem Kochtopf – Mann verletzt

Starker Rauch in einer Wohnung in der Obersulmer Mühlstraße wurde am Samstag, kurz vor 23 Uhr gemeldet. Die Obersulmer Feuerwehr rückte aus und stellte vor Ort fest, dass ein 64-Jähriger einen Topf auf dem eingeschalteten Herd vergessen hatte. Der Bewohner erlitt eine Rauchvergiftung und wurde vom Rettungsdienst zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Zum entstandenen Schaden stand im Polizeiprotokoll: „In der Wohnung konnte kein Schaden festgestellt werden. Lediglich der Topf kann nicht mehr als Kochutensil verwendet werden.“ Die Feuerwehr musste nicht löschen, sondern nachdem der Topf im Freien war, lediglich die Wohnung und den Hausflur durchlüften.

Bad Rappenau: Zwei Verletzte bei Unfall

Zwei Verletzte musste der Rettungsdienst nach einem Unfall am späten Samstagabend bei Bad Rappenau ins Krankenhaus bringen. Ein 20-Jähriger fuhr mit seinem Audi zwischen Siegelsbach und Babstadt, als der Wagen nach rechts von der Straße abkam, über einen Gemeindeverbindungsweg schanzte, nach 20 Meter mit der Front in einem Acker einschlug und nach weiteren 30 Meter auf dem Dach liegen blieb. Der junge Mann erlitt schwere, seine 15-jährige Beifahrerin leichte Verletzungen. Den Sachschaden am Auto schätzt die Polizei auf 40.000 Euro.

Heilbronn-Böckingen: Gegen den Kopf getreten

Zu einer heftigen Auseinandersetzung kam es am Sonntagmorgen, kurz vor 5 Uhr, in einer Gaststätte in Heilbronn-Böckingen. In dem Lokal in der Ludwigsburger Straße begannen laut einem Zeugen ein Deutscher und ein Italiener einen verbalen Streit, in dessen Verlauf sich drei oder vier andere Männer einmischten. Diese schnappten sich den Deutschen und zogen ihn auf den Gehweg vor dem Lokal. Einer habe den 27-Jährigen dann am Hals gepackt und zu Boden geschleudert, ein anderer habe ihm anschließend mit „Vollspann“ gegen den Kopf getreten. Er musste anschließend vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden. Wie schwer die Verletzungen sind, ist derzeit nicht bekannt. Nach der Tat gingen die Unbekannten weg. Bekannt ist von ihnen nur, dass es sich um Russen oder Russlanddeutsche handeln soll. Derjenige, der getreten hat, trug einen blauen Trainingsanzug. Er soll 35 bis 45 Jahre alt sein. Hinweise auf die Gruppe werden erbeten an den Polizeiposten Heilbronn-Böckingen, Telefon 07131 31388.

Heilbronn: Sternhagelvoll am Sonntagnachmittag

Ein Mann liege auf dem Gehweg in der Heilbronner Austraße, meldeten Passanten am Sonntagnachmittag, gegen 13.30 Uhr. Als ein Rettungswagen eintraf und die Besatzung den offensichtlich alkoholisierten Mann weckte, wurde dieser ausfällig und beleidigte seine Gegenüber auf das Übelste. Auch den eintreffenden Polizeibeamten gegenüber benahm sich der 45-Jährige aggressiv und beleidigend. Da er sich nicht beruhigte, durfte er seinen Rausch in einer Zelle des Polizeireviers ausschlafen. Ruhiger verhielt sich ein 63-Jähriger, der eine Stunde später völlig betrunken in der Sülmerstraße am Eingang des K3 saß. Der Wohnsitzlose wurde ebenfalls in eine Zelle verfrachtet.

Heilbronn: Rätselhafter Raub

Nach einem rätselhaften Raub in Heilbronn ermittelt derzeit die Kriminalpolizei. Ein 33-Jähriger war am Sonntagmorgen, gegen 5 Uhr, vermutlich in der Steinstraße unterwegs. Kurz darauf kam er in eine Tankstelle in der Oststraße und erzählte, er sei überfallen worden. Der Mann trug zu diesem Zeitpunkt nur eine Hose und Socken. Er gab an, man habe ihm seine Schuhe, sein T-Shirt und sein Handy geraubt. Die Täter konnte er nicht beschreiben. Verdächtige Beobachtungen im Tatzeitraum möchten unter der Telefonnummer 07131 104-4444 der Kriminalpolizei gemeldet werden.

Heilbronn: Räuber auf dem Friedhof

Neun Streifenwagen und ein Polizeihubschrauber fahndeten am Sonntagabend in Heilbronn nach einem Räuberpaar. Gegen 18.40 Uhr ging ein 65-Jähriger auf einem Weg des Hauptfriedhofs in Richtung zum Ausgang zur Friedhof- und Wollhausstraße, als ihm zwei Jugendliche entgegen kamen. Sowohl der junge Mann als auch seine Begleiterin sind etwa 16 Jahre alt. Als das Paar an dem Mann vorbei war, drehten sich beide wohl um und schlugen ihm seine Krücke weg. Daraufhin stürzte der 65-Jährige. Als er am Boden lag, forderten die Unbekannten Geld von ihm. Er zog sein Bargeld aus seinem Geldbeutel und gab dem Duo dieses und die EC-Karte. Die beiden flüchteten anschießend zu Fuß über den Friedhof in südliche Richtung. Vom jungen Mann ist nur bekannt, dass er einen grauen Kapuzenpullover trug. Seine Begleiterin war mit einer engen, schwarzen Hose bekleidet, die mehrere Löcher oder Risse hatte. Der Überfallene zog sich bei seinem Sturz leichte Verletzungen zu. Die eingeleitete Großfahndung brachte keinen Erfolg, weshalb die Polizei auf Zeugen hofft, denen am Sonntagabend, in der Zeit zwischen 18.30 und 19.00 Uhr, das junge Paar im Bereich des Hauptfriedhofs aufgefallen ist. Die Kripo schließt nicht aus, dass der Aufenthalt der beiden auf dem Friedhof nicht das erste Mal war und das Paar zu einer anderen Zeit schon dort gesehen wurde. Hinweise gehen an die Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016