▷ POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 03.07.2019 mit Berichten …


03.07.2019 – 12:22

Polizeipräsidium Heilbronn

Heilbronn (ots)

Bad Wimpfen: Radfahrer schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen mussten zwei Radfahrer in der Nacht zum Mittwoch, gegen 0.20 Uhr, in Krankenhäuser eingeliefert werden. Die beiden, möglicherweise alkoholisierten, Radler, befuhren den Neckartalradweg von Bad Wimpfen in Richtung Untereisesheim und kamen nach einer Berührung ihrer Räder zu Fall. Beide trugen keinen Schutzhelm.

Untergruppenbach: Geschwindigkeitsmessung

Bei einer auf der Landesstraße 1111, von Heilbronn in Richtung Untergruppenbach, durchgeführten Geschwindigkeitskontrolle, wurden am Dienstagmorgen, zwischen 8.30 und 14 Uhr, insgesamt 1745 Fahrzeuge gemessen. 51 Fahrzeugführerinnen und Fahrzeugführer fuhren hierbei auf der unfallträchtigen und auf 80 Km/h begrenzten Strecke zu schnell. Bis 20 km/h zu schnell waren 25 Verkehrsteilnehmer unterwegs. Zwischen 21 und 40 km/h, waren es 19. Mit Fahrverboten müssen zwei Autofahrerinnen und Autofahrer rechnen, sie waren über 41 km/h zu schnell.

Heilbronn/Schwaigern: Flut von Telefonanrufern falscher Polizeibeamter

Insbesondere das Stadtaußengebiet um Kirchhausen, Biberach, Frankenbach, Neckargartach, Böckingen und Klingenberg war am Dienstag im Visier von dreisten Telefonbetrügern, die sich als Polizeibeamte ausgaben. Auch der Vorwahlbereich 07138 für Schwaigern und Gemeinden war betroffen. Auffallend ist, dass die Geschädigten fast allesamt einen altdeutschen Vornamen tragen. Nach diesem Muster gehen die dreisten Betrüger vor und geben sich als Polizeibeamte aus. Danach folgt fast immer die gleiche Masche: „In Ihrer Nachbarschaft wurde eingebrochen, es wurde ein Zettel mit Ihrer Anschrift aufgefunden. Haben Sie Schmuck und Bargeld zuhause? Wir kommen und holen es bei Ihnen ab, sodass ihr Vermögen in Sicherheit ist.“ Viele Bürger reagieren inzwischen richtig. Sie geben keine Auskunft am Telefon und informieren die richtige Polizei, denn, niemals fragt Sie die Polizei nach Barschaften am Telefon aus. Seien Sie skeptisch, informieren Sie Ihre Angehörigen über die Machenschaften der Betrüger. Informieren Sie sich selbst unter www.polizei-beratung.de.

Gemmingen: Kirchenhecke bremst Suzuki

Möglicherweise infolge eines Sekundenschlafs kam der Fahrer eines Seats am Dienstagmorgen, gegen 6.25 Uhr, von der Stettener Straße in Gemmingen ab. Zunächst kollidierte der Wagen mit einem geparkten Pkw. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser um circa 20 Meter versetzt und kam nach dem Überfahren eines Metallpfostens in der Hecke der Evangelischen Gemeinde Gemmingen zum Stehen. Der Sachschaden am Seat beläuft sich auf circa 3.000 Euro, der Suzuki kann für circa 5.000 Euro repariert werden und an der Hecke entstanden Schäden in Höhe von circa 300 Euro.

Gemmingen: Streitigkeiten um Freibadliegeplatz

Offenbar war ein Mann am Montagabend, gegen 17.40 Uhr, im Gemminger Freibad nicht damit einverstanden, dass ein Badegast zwischen ihm und dem Liegeplatz seiner Ex-Frau sein Handtuch ausbreitet um in der Sonne zu baden. Genügend Abstand war vorhanden. In der Folge wurde der Badegast von dem Mann beschimpft, auch Schläge sollen ihm angedroht worden sein. Offenbar zeigte sich der renitente Besucher bereits im Vorfeld verhaltensauffällig. Er musste das Bad verlassen, eine Anzeige wurde indes nicht erstattet.

Heilbronn: Von Biotonne gestoppt

Ein jähes Ende fand die nicht erlaubte Fahrt eines Radfahrers auf dem Gehweg der Heilbronner Oststraße am Dienstagnachmittag in Heilbronn. Gegen 16.18 Uhr touchierte der Radler eine dort abgestellte Biotonne und kam zu Fall. Mit diversen Verletzungen wurde der Verunfallte in ein Krankenhaus gebracht. Ein Fremdverschulden ist auszuschließen.

Lauffen: Im Gartencenter eingeschlossen

Im Außenbereich eines Gartencenters am Lauffener Landturm, kam es am Dienstagabend, gegen 19.45 Uhr, zu einem ungewöhnlichen Feuerwehreinsatz. Vier Erwachsene und vier Kinder wurden versehentlich im Garten des Geschäfts vergessen und eingeschlossen. Nachdem direkt aus dem mit Stacheldraht umzäunten Gelände die Polizei informiert wurde, konnte die Freiwillige Feuerwehr Lauffen die Gartenfreunde mit einer Drehleiter befreien.

Gundelsheim: Herd bringt Küchengerät zum Schmelzen

Vermutlich unbeabsichtigt kam eine 24-jährige Frau in ihrer Küche in der Gundelsheimer Alemannenstraße gegen den Drehknopf der Herdplatte. Eine sich daneben befindliche Küchenmaschine wurde durch die Hitzeentwicklung angeschmort und fing an zu qualmen. Die Wohnungsinhaberin verließ das Gebäude. Nachdem durch den Qualm die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte und Brandgeruch im Haus wahrnehmbar war, alarmierte eine Hausbewohnerin die Feuerwehr. Mit einer Leiter konnten die Einsatzkräfte über das Küchenfenster einsteigen und den Herd ausschalten. Anschließend wurde kräftig durchgelüftet.

Bad Friedrichshall: Vorsicht Falle

Insbesondere zu dieser Jahreszeit kein unbekanntes Problem, man stellt an seinem Haus oder in unmittelbarer Umgebung ein Wespennest fest. So geschehen in der Bad Friedrichshaller Josef-Gantner-Straße am Montagabend. Die geschädigte Frau suchte über das Internet nach einem Schädlingsbekämpfer und verständigte diesen unter der dort angegebenen Telefonnummer. Gegen 21 Uhr tauchte ein Mann auf und unterbreitet einen Kostenvoranschlag in Höhe von mehreren hundert Euro. Da dies der Frau zu teuer war, einigte man sich auf 200 Euro in bar. Nach der Übergabe des Geldes wollte der Mann gegen 22 Uhr wiederkommen und seinen Auftrag ausführen, was er nicht tat. Nun ermittelt die Polizei gegen den „Schädlingsbekämpfer“, der über die Rechnung identifiziert werden konnte, wegen Betrugs.

Ellhofen: Fahrzeugteile auf Parkplatz ausgebaut

Nicht schlecht staunte ein Mann am Montagabend, als er gegen 23.50 Uhr zu seinem Audi zurückkam. Gegen 14.30 Uhr parkte er auf dem Parkplatz eines Zentrallagers in der Schillerstraße in Ellhofen. Bei seiner Rückkehr fehlten sowohl die beiden Nebelscheinwerfer als auch das dazu gehörende Luftgitter. Zeugen die Beobachtungen machen konnten, werden darum gebeten, sich beim Polizeirevier in Weinsberg, Telefon 07134 9920 zu melden.

Neckarsulm: Zeugen einer Auseinandersetzung gesucht

Möglicherweise Rachegedanken waren der Auslöser einer Auseinandersetzung im Neckarsulmer Mühlweg. Wegen familiärer Streitigkeiten stellten zwei Männer am Freitagnachmittag, zwischen 17 Uhr und 18 Uhr, einen 22-Jährigen zur Rede. Hierbei soll es auch zu einem Faustschlag und einem Würgegriff gekommen sein. Die Polizei Neckarsulm erhofft sich, dass Zeugen die Auseinandersetzung gesehen haben. Sachdienliche Hinweise nimmt das Revier unter 07132/93710 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 17
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016