▷ POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 10.09.2018 mit Berichten …


Heilbronn (ots) – Erlenbach: Zwei Schwerverletze nach Unfall auf der Autobahn 6

Beim Befahren der Überleitung von der Autobahn 81 auf die Autobahn 6 in Fahrtrichung Mannheim, überholte am Sonntagmorgen, gegen 6.20 Uhr, ein 22-Jähriger mit seinem Mini Cooper einen dort fahrenden Pkw. Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit verlor der Mini-Fahrer nach dem Überholvorgang die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam ins Schleudern und touchierte einen auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Citroën welcher dadurch gegen die rechte Schutzplanke abgewiesen wurde. Der Mini wurde durch den Aufprall nach links gegen eine Betonwand abgewiesen und kam schließlich auf dem Standstreifen zum Stehen. Der 22-Jährige verletzte sich bei dem Unfall schwer. Auch die 53-jährige Citroën-Fahrerin musste zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Zwei Notärzte, zwei Rettungswägen sowie drei Fahrzeuge der Feuerwehr mit 16 Einsatzkräften kamen an der Unfallstelle zum Einsatz. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf 25.000 Euro geschätzt. Als weitere Unfallursache könnte Drogenbeeinflussung beim Lenker des Minis in Frage kommen. Entsprechende Betäubungsmittel wurden aufgefunden. Zur Klärung des Grades einer möglichen Beeinflussung wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

Neckarsulm: Schüsse im Gewann Kalben

Schüsse im Gewann Kalben wurden der Neckarsulmer Polizei am Sonntagmittag, gegen 13.40 Uhr, gemeldet. Eine Zeugin hörte die Schussgeräusche beim Spazierengehen und konnte bei einer Nachschau im Bereich aus dem die Geräusche gekommen sind einen Mann beobachten der in einen Pkw einstieg und wegfuhr. An einer Parkbank im dortigen Bereich konnten mehrere Schreckschusspatronenhülsen aufgefunden werden. Über das Kennzeichen des Wagens konnte der mutmaßliche Schütze ermittelt werden. Dieser händigte den Beamten im Zuge der weiteren Ermittlungen eine Schreckschusswaffe aus. Zwar besaß der Mann den sogenannten kleinen Waffenschein, muss nun jedoch wegen des Schießens mit einer Anzeige rechnen. Warum er im Bereich der Parkbank schoß ist derzeit unbekannt.

Möckmühl: Betrunkener Partygast rastet aus

Während einer privaten Feier im Partykeller eines Ehepaars in Möckmühl in der Straße „Kleines Binsach“ eskalierte am frühen Sonntagmorgen eine Diskussion unter den Partygästen. Ein 20-Jähriger flippte während des Streitgesprächs in alkoholisiertem Zustand völlig aus, schlug seine Gastgeber mit der Hand und der Faust ins Gesicht und bedrohte den Hausherrn während dessen Anrufs bei der Polizei. Im weiteren Verlauf zerstörte er Teile eines Gabionenzaunes und trat gegen einen Roller, sodass dieser umfiel. Während der Randalierer das Grundstück verließ, trat er noch gegen einen Rollladen und gegen die Haustür des Wohnhauses. Vor dem Haus schlug er mit einem Gegenstand gegen das Fahrzeug der Bewohner und beschädigte zudem noch einen weiteren dort abgestellten Pkw. Nachdem die alarmierte Polizei eintraf, war der Rabauke bereits nach Hause gegangen. Auf ihn warten jetzt mehrere Anzeigen.

Weinsberg: Motorradfahrer und Mitfahrerin bei Unfall verletzt

4.000 Euro Sachschaden und zwei verletzte Personen sind das Resultat des Sturzes eines 57-Jährigen am Samstagmittag im Bereich der Verlängerung der Stadtseestraße in Weinsberg. Der Fahrer war mit seiner Suzuki in Richtung der Autobahn unterwegs und verlor aus bislang nicht bekannten Gründen in der ersten Linkskurve nach dem Ortsausgang Weinsberg die Kontrolle über seine Maschine und stürzte. Er uns seine 55-Jährige Sozia wurden hierbei verletzt. Beide mussten in einem Krankenhaus behandelt werden.

Weinsberg/Löwenstein: Unter Drogeneinfluss gefahren

Bei Kontrollen am Samstag und am Sonntag konnten in Weinsberg und Löwenstein insgesamt drei Fahrzeugfüher kontrolliert werden, die aufgrund der Kontrollergebnisse im Verdacht stehen, unter Drogeneinfluss am Straßenverkehr teilgenommen zu haben. Alle drei mussten eine Blutprobe abgeben. Zweimal besteht der Verdacht des Marihuanakonsums, in einem Fall der Verdacht der Einnahme von Amphetaminen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 17
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016