▷ POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 11.09.2018 mit Berichten …


Heilbronn (ots) – Külsheim: Großer Markt in Külsheim, Betrunkener hält Polizei auf Trab Kleinere alkoholbedingte Ausfälle, eine angebliche Massenschlägerei in der Nacht zum Samstag und ein betrunkener Randalierer am Samstagabend sind zusammengefasst die erwähnenswerten Vorfälle aus Sicht der Polizei beim „Großen Markt“ in Külsheim. Gegen 2.30 Uhr wurde der Wertheimer Polizei eine Schlägerei zwischen zehn Arabern und zehn Russen gemeldet. Wie sich herausstellte gab es offenbar Spannungen die jedoch vor Ort nicht körperlich ausgetragen wurden. Am Samstag, beschäftigte ein 19-jähriger, betrunkener syrischer Flüchtling zunächst die Festbesucher und später auch die Polizei. Gegen 21.30 Uhr, wurde eine randalierende Person im Festzelt gemeldet. Beim Eintreffen der Beamten befand sich der Gemeldete bereits zur Erstversorgung bei anwesenden Sanitätern im Bürgerhaus. Auch gegenüber den Rettungskräften, den Security-Kräften und der Polizei verhielt der junge, sichtlich alkoholisierte Mann sich aggressiv. Wie sich herausstellte hatte der Randalierer gegen 21.30 Uhr im Festzelt eine Auseinandersetzung mit einem bislang Unbekannten. Er wurde durch die Security aus dem Festzelt gebracht, konnte sich hierbei zunächst aus den Griffen befreien und rannte in Richtung Kirchbergweg weg. Dort beschädigte der Rabauke einen VW-Transporter indem er gegen dessen Außenspiegel trat. Nachdem ihm nun ein Hausverbot ausgesprochen wurde, begleiteten ihn Beamte und Security-Kräfte bis zum Ende des Zufahrtswegs. Der junge Mann würdigte dies mit Beleidigungen. Da Freunde des Randalierers zusicherten, diesen nach Külsheim zu einem Freund zu bringen, konnte davon ausgegangen werden, dass der 19-jährige sich an das Hausverbot hält. Keine 15 Minuten später tauchte er jedoch im Backstage Bereich der Band auf und pöbelte Mitglieder der Band an. Nun wurde ihm der Gewahrsam erklärt und er wurde mit Handschellen gefesselt. Unter weiteren Beleidigungen und Beschimpfungen wurde er zum Polizeirevier Wertheim verbracht, wo er die weitere Nacht in einer Zelle verbrachte. Der Polizeiposten Külsheim hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen der Vorfälle. Hinweise werden unter der Telefonnummer 09345-241 entgegengenommen.

Wertheim-Lindelbach: Buchsbaumschnitt verbrannt

Die Feuerwehr musste am Sonntagabend, gegen 19.29 Uhr, ins Gewann Armenstelle zum dortigen Holzlagerplatz ausrücken. Ein Autofahrer hatte zuvor eine starke Rauchentwicklung im Wald zwischen Bettingen, Lindelbach und Dertingen gemeldet. Nach einer längeren Suche konnte der Brandherd in der Nähe des Holzlagerplatzes Lindelbach lokalisiert werden. Vor Ort konnten die Beamten eine Feuerstelle mit ungefähr einem Meter Durchmesser auffinden, in der frisch geschnittene vom Buchsbaumzünsler befallene Buchsbaumäste brannten. Da der Verursacher nicht mehr vor Ort war und das Feuer eine Gefahrenquelle darstellte, musste die Feuerwehr die Flammen löschen. Personen, die Hinweise darauf geben können, wer das Feuer entzündet hat beziehungsweise die einen Kombi gesehen haben, der gegen 20 Uhr am Waldweg im Bereich des Holzlagerplatzes entlanggefahren ist, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Wertheim, Telefon 09342 918926, zu melden.

Creglingen: Zwei Einbrüche

Ungebetene Gäste hatten zwei Firmen in der Creglinger Industriestraße zwischen Freitagabend und Montagmorgen. Die Täter drangen in eine Firma ein, indem sie ein Fenster zu den Büro- und Aufenthaltsräume aufhebelten. Die Diebe durchwühlten sämtliche Büro- und Aufenthaltsräume sowie zwei der Firmenfahrzeuge. Bis auf etwas Bargeld machten die Täter aber keine Beute. Vermutlich die gleichen Personen verschafften sich zu einem anderen Firmengebäude in der Nähe Zutritt. Die Unbekannten hebelten eine Tür auf und suchten in verschiedenen Räumen und den darin stehenden Möbeln nach Stehlenswertem. In diesem Fall erbeuteten die Täter Bargeld sowie einen Winkelschleifer der Marke Bosch. Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Weikersheim unter der Telefonnummer 07934 99470 in Verbindung zu setzen.

Tauberbischofsheim: Mit Flasche bedroht

Weil ein 24-Jähriger einem fünf Jahre jüngeren Mann am Montagnachmittag in Tauberbischofsheim keine Zigarette geben konnte griff er ihn an. An einer Bushaltestelle fragte der 18-Jährige den Älteren nach einer Zigarette. Nachdem dieser entgegnete, dass er keine habe, holte der Jüngere eine Glasflasche aus einem dortigen Mülleimer, schlug deren Unterboden ab und verletzte den 24-Jährigen damit am Oberarm. Die daraufhin verständigte Polizei konnte den Beschuldigten dann wenig später am Wörtplatz festnehmen. Der Verletzte wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Wertheim: Zeugen einer Körperverletzung gesucht

Die Polizei sucht Zeugen einer Körperverletzung, die sich am frühen Samstagmorgen gegen 2.45 Uhr in Wertheim zugetragen hat. Ein 41-Jähriger hörte in der Nacht Gegröle aus Richtung der Förderschule in der Bismarckstraße. Der Mann begab sich zur Nordseite des Schulgebäudes, wo er zwei junge Männer und eine Frau bemerkte, die augenscheinlich alkoholische Getränke zu sich nahmen und über ihr Handy Musik abspielten. Ohne etwas zu sagen, wollte der 41-Jährige wieder zurückgehen, wurde aber dann von nun drei jungen Männern abgepasst. Er wurde von ihnen festgehalten, wodurch es zu einem Gerangel kam und der Mann zu Boden ging. Einer der jungen Männer griff ihn dann an, schlug ihn auf den Kopf und fragte dabei was er denn dahinten zu suchen hatte. Zuletzt trat der Angreifer nach dem am Boden liegenden Mann. Vier weitere Männer, vermutlich Bekannte des Trios, stießen zu der Gruppe. Von dieser gingen sechs über die Uihlein- und Bismarckstraße in Richtung Kino. Der letzte noch verbleibende junge Mann ging nach rechts in Richtung Hospitalstraße. Alle Personen schätzt der Geschädigte auf 20 bis 23 Jahre. Der Haupttäter hatte einen dunkelblonden Igelhaarschnitt, war schlank und zirka 1.75 Meter groß. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wertheim unter der Telefonnummer 09342 91890 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 15
E-Mail: heilbronn.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016