▷ POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 11.11.2018 mit Berichten …


Heilbronn (ots) – Main-Tauber-Kreis

Bad Mergentheim: Mini beschädigt – Zeugen gesucht

Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro entstand an einem Mini, der am Freitag in der Bismarckstraße in Bad Mergentheim geparkt war. Die Fahrzeugbesitzerin hatte ihren Wagen in der Zeit von 8 bis 12 Uhr auf einem Parkplatz abgestellt und musste bei ihrer Rückkehr feststellen, dass der Kleinwagen im Bereich des rechten Frontscheinwerfers erheblich beschädigt war. Zeugenhinweise gehen an das Polizeirevier Bad Mergentheim, Telefon 07931 54990.

Bad Mergentheim: Hochwertiges Fahrrad gestohlen

Ein schwarz/gelbes Downhill-Fahrrad der Marke YT-Industries wurde am Freitagabend, zwischen 20.20 und 20.45 Uhr vom Parkplatz eines Schnellrestaurants in der Max-Eyth-Straße in Bad Mergentheim gestohlen. Der Fahrradbesitzer hatte sein Sportgerät wäh-rend des Restaurantbesuchs an einem Fahrradstellplatz angekettet. Diesen Zeitraum nutzte eine unbekannte Person um das fast 3.000 Euro teure Rad zu stehlen. Zeugen, die den Diebstahl beobachtet haben, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Bad Mergentheim, Telefon 07931 54990, in Verbindung zu setzen.

Wertheim: Motorradfahrer bei Unfall verletzt

Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Mercedes und einem Motorrad der Marke BMW kam es am Samstagvormittag, gegen 9.45 Uhr, im Berliner Ring in Wertheim. Der Pkw-Lenker missachtete die Vorfahrt des Zweiradfahrers. Dies hatte nicht nur zur Folge, dass es zur Kollision kam, sondern auch, dass der Motorradfahrer über die Motorhaube des Pkws rutschte und auf die Straße fiel. Dabei wurde er leicht verletzt. An den Fahr-zeugen entstand Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro.

Tauberbischofsheim: Altreifen illegal entsorgt

Den kurzen Zeitraum zwischen 11 Uhr und 12.45 Uhr am Samstag nutzte eine unbe-kannte Person, um sieben Altreifen über ein Tor auf ein Grundstück in der Römerstraße in Boxberg zu werfen, um diese illegal zu entsorgen. Dieses Handeln ist nicht nur verboten und für den Grundstücksinhaber sehr ärgerlich, sondern auch unnötig, wenn man bedenkt, dass alte Autoreifen gegen eine geringe Gebühr beispielsweise bei Entsorgungszentren abgegeben werden können. Zeugen der Tat werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Tauberbischofsheim, Telefon 09341 810, in Verbindung zu setzen.

Hohenlohekreis

Künzelsau: Betrunken Unfall verursacht

Zu einem schweren Verkehrsunfall wurden Beamte des Polizeireviers Künzelsau am Freitagabend gerufen. Am Kreisverkehr Bundestraße 19 / Mergentheimer Straße war ein Seat-Fahrer nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen eine Mauer geprallt. Es stellte sich heraus, dass der 59-jährige Unfallverursacher keine schwereren Verletzungen davongetragen hatte. Eine mögliche Unfallursache konnte ebenfalls schnell herausgefunden werden. Ein Alkoholvortest an der Unfallstelle ergab einen Wert von mehr als 2 Promille. Die Entnahme eine Blutprobe folgte. Der Mann, welcher dann mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht wurde, muss nun mit einer Strafanzeige und dem Entzug seines Führerscheins rechnen. Der Mini-Van des 59-Jährigen, an dem ein Schaden in Höhe von rund 2.000 Euro entstand, musste abgeschleppt werden. An der Mauer entstand vermutlich kein Schaden.

Öhringen: Fluchtversuch war erfolglos

Durch die waghalsige Fahrweise eines Autofahrers wurden Beamte des Polizeireviers Öhringen in der Nacht von Freitag auf Samstag, gegen 1.30 Uhr, auf einen Mercedes aufmerksam. Die Polizisten konnten aus dem Streifenwagen heraus im Bereich der Pfedelbacher Straße einen rasanten Abbiegevorgang des 20-Jährigen beobachten. Als der junge Mann das Polizeiauto sah, beschleunigte er seinen Mercedes und fuhr letztendlich auf der Friedrichsruher Straße stadtauswärts mit hoher Geschwindigkeit davon. Kurz vor Ortsausgang setzte jedoch die Vernunft des Mannes ein und er hielt vor dem Streifenwagen an. Die Beamten stellten fest, dass der junge Autofahrer alkoholisiert war. Ein Vortest ergab einen Wert von mehr als einer Promille. Daraufhin musste der 20-Jährige zur Entnahme einer Blutprobe mitkommen und den Beamten seinen Führerschein abgeben. Eine Strafanzeige folgt.

Krautheim: Möglicher Geschädigter gesucht

Zur einer leichten Kollision zwischen einem Daihatsu und einem Linienbus kam es am Donnerstag, kurz nach 17.30 Uhr, an der Einmündung der L 1025 in die Landstraße zwischen Krautheim und Klepsau. Die Daihatsu-Fahrerin streifte mit ihrem Kleinwagen beim Abbiegevorgang den Bus. Sie fuhr jedoch in Richtung Assamstadt weiter und wur-de erst nach kurzer Zeit durch einen Zeugen auf den Unfall aufmerksam gemacht. Als sie zur Unfallstelle zurückgekehrt war, befand sich der Bus, dessen Fahrer dort zunächst noch gewartet hatte nicht mehr an der Unfallstelle. Aus diesem Grund werden nun Zeugen gesucht, die den Unfall gesehen haben. Außerdem wird der Fahrer des Busses gebeten, sich unter der Telefonnummer 07940 9400 beim Polizeirevier Künzelsau zu melden.

Ingelfingen: Fahnenmast beschädigt und davon gefahren – Zeugen gesucht

Mehrere hundert Euro Schaden entstanden an einem Fahnenmast, der im Bereich eines Fahrzeugpflege-Centers in der Künzelsauer Straße in Ingelfingen angebracht war. Der Fahrer eines Fahrzeugs fuhr vermutlich am Samstag, zwischen 11 Uhr und 11.45 Uhr gegen den Mast und entfernte sich von der Unfallstelle, ohne den Schaden dem Eigentümer oder der Polizei zu melden. Aus diesem Grund werden nun Zeugen gesucht, die sich unter der Telefonnummer 07940 9400 beim Polizeirevier Künzelsau melden sollen.

Neckar-Odenwald-Kreis

Mosbach: 5.000 Euro Schaden nach Unfall

Möglicherweise das Nichtbeachten einer roten Ampel führte zu einem Unfall am Sams-tagvormittag an der Kreuzung Odenwaldstraße/ Amthausstraße in Mosbach. Der Fahrer eines Kleinlastwagens war mit seinem Fahrzeug in Richtung Neckarburken unterwegs. An der Kreuzung ignorierte der 37-Jährige offenbar das Rotlicht der Ampelanlage und fuhr weiter, ohne einen vorschriftsmäßig von rechts kommenden Dacia-Fahrer durchfahren zu lassen. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge, wodurch ein Schaden in Höhe von rund 5.000 Euro entstand. Der Unfallverursacher sowie der 52-jährige Dacia-Fahrer blieben unverletzt.

Seckach: Autofahrerin bei Unfall schwer verletzt

Schwere Verletzungen zog sich eine 40-Jährige bei einem Unfall am Freitagmittag auf der L 583 zwischen Seckach und Großeicholzheim zu. Die Golf-Fahrerin fuhr dort auf einen VW-Kleinwagen auf, dessen Fahrer von Bödigheim aus kommend auf die Land-straße gefahren war. Die Frau fuhr auf den VW Up auf, wodurch der VW Golf nach links abgewiesen wurde und dort in einem Feld nach einem Überschlag liegen blieb. Beide Fahrzeuginsassen wurden mit Rettungsfahrzeugen in Kliniken gebracht. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Neben Polizei und Rettungsdienst waren die Feuerwehr Seckach sowie ein Abschleppdienst im Einsatz. Die Landstraße musste für längere Zeit gesperrt werden.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Erlenbach: Hoher Sachsachaden nach Unfall auf Autobahn

Zwischen zwei im Stau stehende Sattelzüge fuhr der 22-jährige Fahrer eines Opel Cor-sa am Freitagnachmittag auf der A 6 bei Erlenbach, nachdem der rechte Fahrstreifen, auf dem er gerade fuhr endete. Als der Verkehr in Richtung Mannheim wieder zu fließen begann, fuhr der Fahrer des hinteren Sattelzuges an. Dass zwischenzeitlich ein Kleinwagen direkt vor seiner Zugmaschine stand, konnte er nicht erkennen, Er schob den Opel Corsa kurzzeitig vor sich her. Dies hatte zur Folge, dass an beiden Fahrzeugen ein Sachschaden von mehr als 20.000 Euro entstand.

Heilbronn: 5.000 Euro Schaden verursacht und abgehauen

Eine total beschädigte Hecktüre stellte der Besitzer eines Peugeot Boxer am Freitagmor-gen an seinem Kleintransporter fest. Der Mann hatte das Fahrzeug im Zeitraum zwi-schen Freitag, 3 Uhr und 11.30 Uhr, in der Dieselstraße abgestellt und entdeckte bei seiner Rückkehr die großflächigen und massiven Beschädigungen. Der Unfallverursa-cher hatte seine Fahrt fortgesetzt, ohne den Peugeot-Besitzer oder die Polizei über den Unfall zu informieren. Aus diesem Grund sucht das Polizeirevier Heilbronn Zeugen, die sich unter der Telefonnummer 07131 1042500 melden sollen.

Untergruppenbach: Ein Verletzter und 7.500 Euro Schaden nach Unfall

Zu einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge kam es am Samstagabend, gegen 22 Uhr, an der Einmündung der Kreisstraße 2155 in die Landstraße 1111 bei Untergruppenbach. Ein 30-jähriger Golf-Lenker war auf der Landstraße in Richtung Heilbronn unterwegs und kollidierte beim Linksabbiegen auf die Kreisstraße im Kreuzungsbereich mit einem aus Heilbronn kommenden Audi-Fahrer. Durch den Aufprall wurde der Golf-Fahrer leicht verletzt, so dass er mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden musste. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 7.500 Euro. Da beide Fahrzeugführer bei der Unfallaufnahme äußerten bei grün gefahren zu sein, müssen Beamte des Polizeireviers Heilbronn nun ermitteln, wer die Ursache für den Unfall gesetzt hat.

Flein: Größerer Polizeieinsatz nach Party

Zu einer Party, bei der sich mehr als 250 Jugendliche und Heranwachsende auf dem Grillplatz Haigern bei Flein eingefunden hatten, wurde die Polizei am Freitagabend gerufen. Als die ersten beiden Streifen an dem Grillplatz eintrafen war die Situation zunächst nicht überschaubar und vereinzelt wurden Beleidigungen aus der Gruppe heraus gerufen. Außerdem wurden aus der Menschenmenge zwei Glasflaschen in Richtung der Beamten geworfen. Gefährdet wurde diese hierdurch aber nicht. Der Vorfall war jedoch Anlass dazu, dass die Polizisten zunächst Verstärkung anforderten. Insgesamt 13 Polizeistreifen, unter anderem Beamte der Polizeihundeführerstaffel, waren vor Ort, und letztendlich musste die Spontanfeier beendet werden, da nicht auszuschließen war, dass es zu weiteren Störungen kommen würde. Während der Großteil der Personen den Grillplatz anstandslos verließ, kam es durch andere zu fortwährenden Provokationen. Eine Person musste in Gewahrsam genommen werden. Vereinzelte Kleingruppen zogen im Anschluss der Feier noch einige Zeit durch Flein. Letzten Endes kehrte aber niemand mehr an die Veranstaltungsörtlichkeit zurück, so dass die Beamten ihren Einsatz beenden konnten. Die Polizei wird im Nachhinein versuchen zu ermitteln, wem die geringe Menge Rauschgift gehört, welche auf dem Grillplatz aufgefunden werden konnte. Außerdem wird die Polizei versuchen den Partyveranstalter herauszufinden. Die Gäste erhielten ihre Einladungen über die „Gruppenfunktion“ eines Messenger-Dienstes. Die Verantwortlichen der Party müssen damit rechnen, dass geprüft wird inwieweit sie für den Polizeieinsatz und die dadurch entstandenen Kosten verantwortlich sind.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016