▷ POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 12.11.2018 mit Berichten …


Heilbronn (ots) – Buchen: Psychisch auffälliger Randalierer leistet Widerstand gegen Polizeibeamte Am Sonntagabend, gegen 21:45 Uhr, wurde ein Mann, der sich mutmaßlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, von Polizeibeamten des Polizeireviers Buchen in Gewahrsam genommen und zum Polizeirevier gebracht. Dort randalierte er, nachdem er sich kurz beruhigt hatte, weiter und beschädigte Einrichtungsgegenstände und Inventar. Nach der Untersuchung durch einen Bereitschaftsarzt sollte er in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen werden. Trotz anfänglicher Einwilligung wurde er plötzlich wieder aggressiv und wehrte sich massiv gegen den Transport. Die eingesetzten Beamten wurden nicht verletzt. Der Transport konnte schließlich durchgeführt werden.

Buchen: Sachbeschädigung an Audi Q3 – Zeugen gesucht Ein bisher unbekannter Täter hat am Samstagabend, zwischen 17:30 Uhr und 20:30 Uhr, in Buchen, in der Dorfstraße, an einem dort geparkten Audi Q3 einen tiefen Kratzer hinterlassen. Zeugen, die die Tat beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06281 9040 beim Polizeirevier Buchen zu melden.

Hardheim: Photovoltaikmodul vom Dach der Sternwarte gestohlen Ein Unbekannter hat ein neu angebrachtes Photovoltaikmodul vom Dach der Sternwarte in Hardheim gestohlen. Dieses hatte einen Wert von circa 500 Euro. Die Tat ereignete sich im Zeitraum von Donnerstag, 17:00 Uhr, bis Samstag, 12:50 Uhr. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06281 9040 beim Polizeirevier Buchen zu melden.

Elztal: Hubschraubereinsatz wegen vermisster Person Durch ein Altenwohnheim wurde der Polizei am Sonntagnachmittag, gegen 16:20 Uhr, eine Bewohnerin als vermisst gemeldet. Dies löste eine Suchaktion im Bereich Dallau aus, bei der insgesamt vier Streifenwagenbesatzungen, ein Personensuchhund der Hundeführerstaffel Göppingen und ein Polizeihubschrauber eingesetzt waren. Unterstützend kamen zwölf Hundeführer der Rettungshundestaffel Mosbach hinzu, wobei ebenfalls ein Personensuchhund eingesetzt wurde. Gegen 03:30 Uhr musste die Suche zunächst erfolglos eingestellt werden. Am Montagmorgen wurde die Frau im Bereich Bahnunterführung angetroffen. Sie war unverletzt, jedoch leicht unterkühlt.

Mosbach: Randalierer beschädigt Pkw Ein Mann warf am Samstag, gegen 15:15 Uhr, einen großen Stein auf einen VW Touran, der in Mosbach in der Straße „Am Masseldorn“ geparkt war. Anschließend lief er mit einem Holzscheit in der Hand weiter, bis er kurz darauf von dem Besitzer des VW und einem weiteren Zeugen angesprochen wurde. Der Mann beleidigte beide und drohte ihnen, dass sie sich nicht nähern sollen. Dann warf er den Holzscheit in Richtung eines vorbeifahrenden Audis, welchen er jedoch verfehlte. Schließlich wurde der Mann von den eintreffenden Polizeibeamten angesprochen. Diese beleidigte er ebenfalls und bedrohte sie mit einem circa 90 Zentimeter langen Holzprügel. Den Beamten war es erst nach Einsatz von Pfefferspray möglich den 51-Jährigen festzunehmen. Da der Verdacht bestand, dass er sich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, musste er im Krankenhaus von einem Arzt untersucht werden. Der Mann wurde daraufhin von einem Rettungswagen in Begleitung der Polizei in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht. Bei der Festnahme erlitt der Mann eine leichte Verletzung am Daumen. Sonst wurde niemand verletzt.

Hardheim: Ungeklärter Verkehrsunfall Auf der Bundesstraße 27 zwischen Hardheim und Höpfingen gab es am Samstag, gegen 17:00 Uhr, einen Unfall. Der Fahrer eines Skoda Oktavia sowie der Fahrer eines Audi A4 Avant fuhren auf der zweispurigen Fahrbahn von Hardheim in Richtung Höpfingen in gleicher Richtung. Klar ist bisher nur, dass beide Fahrzeuge beim Überholvorgang des Skodafahrers aneinandergeraten sind und der Skoda hierbei, aus bislang nicht bekannter Ursache, in einem angrenzenden Acker zum Stillstand kam. Beide Fahrzeugführer beschuldigen sich nun gegenseitig, der jeweils andere hätte den Unfall verursacht. Zeugen werden daher gebeten, sich unter der Telefonnummer 06281 9040 beim Polizeirevier Buchen zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 17
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016