▷ POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 16.12.2018 mit Berichten …


Heilbronn (ots) – Heilbronn-Böckingen: Auto in Flammen

Ein in Flammen stehendes Auto wurde am vergangenen Freitag kurz nach 17 Uhr auf dem oberen Parkdeck eines Einkaufsmarktes in der Neckargartacher Straße in Heilbronn-Böckingen entdeckt. Die alarmierte Feuerwehr konnte den Brand löschen, bevor weitere Schäden entstanden. Die Brandursache ist unklar. Da Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden kann, bittet die Polizei Zeugen, die verdächtige Beobachtungen machten, sich unter der Telefonnummer 07131 204060 beim Revier in Böckingen zu melden.

Eppingen: Neue Masche von Telefonbetrügern

Eine neue Masche haben sich offenbar Telefonbetrüger ausgedacht. Am vergangenen Donnerstag wurde ein Eppinger Ehepaar von einem angeblichen rumänischen Polizeibeamten und einer Krankenschwester angerufen, die angaben, in einem Krankenhaus in Bukarest liege die Schwester des Angerufenen und müsse dringend operiert werden. Dafür fehlen aber 2.500 Euro, die überwiesen werden müssen. Der 53-Jährige hat tatsächlich eine Schwester in Rumänien, diese erfreut sich allerdings bester Gesundheit, so dass der Anruf eindeutig als Betrugsversuch entlarvt wurde.

Heilbronn: Polizist verletzt

Zum Glück nur leichte Verletzungen erlitt ein Polizeibeamter bei einem Vorfall in der Nacht zum Sonntag in Heilbronn. Die Polizisten wollten in der Gemmingergasse die Identität eines Mannes feststellen. Da er sich nicht ausweisen konnte und auch keine Angaben machte, sollte er in Gewahrsam genommen werden. Er weigerte sich, mitzukommen, wurde immer aggressiver und so mussten ihm Handschließen angelegt werden. Ein 35 Jahre alter Bekannter des Mannes verhinderte dann, dass die Polizisten einsteigen und wegfahren konnten und immer mehr Anwesende stellten sich gegen die Polizei. Erst als weitere Streifen eintrafen, beruhigte sich die Lage und der Störer ließ sich von einem Bekannten vom Streifenwagen wegziehen. Die Beamten wollten aufgrund von Beleidigungen gegen sie durch den bis dahin unbekannten Mann dessen Personalien. Der weigerte sich aber und wollte weggehen. Als er festgehalten wurde, schlug eine Frau auf den Ordnungshüter ein und es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in die sich auch der 35-Jährige einmischte. Am Ende mussten beide zum Polizeirevier mitkommen. Gegen das Duo wird nun wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Heilbronn: Autofahrerin und drei Kinder verletzt

Mit schweren Verletzungen mussten am Samstagvormittag nach einem Unfall in Heilbronn eine Autofahrerin und ihre drei Kinder im Alter von acht Monaten, sieben Jahren und zwölf Jahren vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden. Die 34-Jährige befuhr mit ihrem VW Tiguan die Südstraße, als ein 66-Jähriger, der in die gleiche Richtung unterwegs war, mit seinem Mercedes den Fahrstreifen wechselte und dabei gegen den Tiguan prallte. Den an den Fahrzeugen entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf 45.000 Euro.

Brackenheim: Eigene Frau gebissen

Seiner eigenen Ehefrau hat ein 30-Jähriger am frühen Sonntagmorgen in Brackenheim eine Fingerkuppe abgebissen. Dem Biss vorausgegangen war ein Vorfall im Jugendhaus in der Georg-Kohl-Straße. Im Rahmen einer Feier in dem Gebäude fing der Mann offenbar wegen zu lauter Musik einen Streit an, in dessen Verlauf er laut Zeugen einen Feuerlöscher von der Wand gerissen und vor dem Haus an einer Bushaltestelle geleert habe. Seine Ehefrau wollte ihn beruhigen, worauf es zu einer Auseinandersetzung mit dem finalen Biss kam. Danach wurde er von zwei Männern festgehalten, bis die alarmierte Polizei eintraf. Als sie ihn losließen und er den Streifenwagen sah, rannte er weg. Er musste sich allerdings schon nach wenigen Metern der Sportlichkeit der Ordnungshüter beugen. Dann musste er seinen Rausch in der Arrestzelle 1 des Polizeireviers ausschlafen.

Güglingen: Sprayer ermittelt

Sachschaden in Höhe von wahrscheinlich mehreren Tausend Euro verursachten zunächst Unbekannte in der Nacht zum vergangenen Samstag in Güglingen. Am Morgen des Samstags wurde an zahlreichen Gebäuden und Mauern im Ort Schmierereien mit roter Farbe festgestellt. Dank eines Hinweises fiel der dringende Tatverdacht auf drei 14, 15 und 16 Jahre alte Jugendliche. Der Älteste ist bereits polizeibekannt. Gegen das Trio wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt.

Lauffen: Noch einmal gut gegangen

Mit zum Glück nur leichten Verletzungen musste am vergangenen Freitag nach einem Unfall in Lauffen ein Frau vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Die Hochschwangere lud auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes gerade die gekauften Waren vom Einkaufswagen in den Kofferraum ihres Autos, als ein 19-Jähriger mit seinem PKW rückwärts ausparkte. Als das Heck des Autos leicht gegen die Beine der Frau stieß, erlitt sie die Verletzungen. Aufgrund der Schwangerschaft wurde sie zur Beobachtung in die Klinik gebracht.

Bad Friedrichshall: Zwei Polizisten verletzt

Zwei Polizisten wurden am Samstagabend bei einer Ingewahrsamnahme von einem 46-Jährigen in Bad Friedrichshall derart verletzt, dass sie dienstunfähig wurden. Zunächst wurde gegen 19 Uhr gemeldet, dass ein Mann am Neckarsulmer Marktplatz in einer Gaststätte randalierte und anschließend eine Autofahrerin beleidigte. Die einschreitenden Polizeibeamten sahen von einer Gewahrsamnahme ab, da der Mann nach Hause wollte. Gegen 21.30 Uhr musste die Polizei dann an seiner Wohnung in Bad Friedrichshall-Plattenwald anrücken, weil er dort randalierte. Da er auch nach dem Eintreffen der Ordnungshüter keine Ruhe gab, wurde ihm der Gewahrsam erklärt. Er weigerte sich allerdings hartnäckig, mitzukommen. Einem Polizisten wollte er in die Hand beißen, erwischte zum Glück aber nur dessen Handschuh, der dadurch kaputt ging. Weil sich der 46-Jährige so heftig wehrte, musste gegen ihn Pfefferspray eingesetzt werden. Als er dann Handschließen angelegt bekommen hatte, wurde er ruhiger. Er musste den Rest der Nacht in einer Zelle verbringen. Gegen ihn wird ermittelt wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung.

Heilbronn: In Wohnhaus eingebrochen

3.000 Euro Sachschaden richteten Unbekannte bei einem Einbruch in ein Wohnhaus in der Sontheimer Staehlenstraße am Samstagnachmittag oder am Abend an. Die Einbrecher wuchteten eine Terrassentür auf und gelangten so in das Gebäude. Dort versuchten sie, mit brachialer Gewalt einen Tresor zu öffnen, was ihnen allerdings misslang. Sie fanden ein wenig Bargeld, das sie mitgehen ließen. Hinweise auf die Täter gibt es keine.

Ittlingen: Einbrecher in Wohnhaus

Unbekannte wuchteten am Samstagabend eine Garagentür und die Tür zu einem Wintergarten sowie ein Fenster an einem Wohnhaus im Ittlinger Nonnenpfad auf. Sie durchsuchten alles und fanden etwas Bargeld sowie einige Schmuckstücke. Die Höhe des angerichteten Sachschadens wird mit 4.000 Euro beziffert. Die Bewohner waren lediglich in der Zeit zwischen 17 und 19.30 Uhr nicht zuhause. Der Einbruch muss also in dieser kurzen Zeitspanne geschehen sein.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016