▷ POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 19.11.2018 mit Berichten …


Heilbronn (ots) – Heilbronn: Brand macht Gebäude unbewohnbar

Ohne, dass Personen größeren Schaden erlitten haben, endete ein Gebäudebrand in der Heilbronner Turmstraße am Sonntagmittag. Gegen 11.50 Uhr schlugen bereits hohe Flammen aus dem Gebäude. Eine Person, die sich zu diesem Zeitpunkt noch am Fenster im zweiten Obergeschoss des Hauses befand, konnte kurze Zeit später von der Feuerwehr mit der Drehleiter gerettet werden. Gewissheit, dass sich keine weiteren Personen im Haus befinden, gab es gegen 12.15 Uhr. Nach bisherigen Ermittlungen brach das Feuer kurz vor 12 Uhr in einem Grillrestaurant im Erdgeschoss aus. Derzeit ist unklar, ob ein technischer Defekt oder fahrlässiges Handeln an einem Gasgrill für die Brandentstehung verantwortlich sind. Bei dem Brand wurden zwei unmittelbar vor dem Gebäude parkende Fahrzeuge durch Flammen beschädigt, ein Übergreifen des Feuers auf die Nachbargebäude konnte verhindert werden. Der Gesamtsachschaden wird auf circa 500.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr war mit 66 Einsatzkräften und 16 Fahrzeugen im Einsatz, vom Polizeipräsidium Heilbronn waren 20 Beamtinnen und Beamte an der Unglücksstelle und vom Rettungsdienst weitere 16 Einsatzkräfte mit acht Fahrzeugen. Sämtliche Bewohner des nicht mehr bewohnbaren Gebäudes konnten zunächst bei Angehörigen unterkommen.

Schwaigern: Junges Mädchen sexuell belästigt, Zeugen gesucht

Der Polizeiposten Leintal sucht Zeugen eines Vorfalls, der sich bereits am Donnerstag, 8. November, gegen 15.10 Uhr, an der Bushaltestelle in der Marktstraße in Schwaigern ereignet haben soll. Ein 14-jähriges Mädchen befand sich zu diesem Zeitpunkt an der besagten Bushaltestelle und wartete auf ihren Bus in Richtung Massenbachhausen. Dort wurde sie nach bisherigen Erkenntnissen von einem ihr unbekannten Mann angesprochen. Zunächst soll der Unbekannte das Mädchen nach persönlichen Dingen ausgefragt und ihr hierbei auch Komplimente über ihr Aussehen gemacht haben. Im weiteren Verlauf der Unterhaltung soll der Mann dem Mädchen über Po und Oberschenkel gestrichen haben. Weiterhin bot er ihr an, mit zu ihm zu kommen. In diesem Zusammenhang soll er zudem versucht haben, das T-Shirt des Mädchens nach oben zu schieben. Der unbekannte Mann ist wie das Mädchen auch, mit dem Bus in Richtung Massenbachhausen gefahren und in Massenbach ausgestiegen. Im Bus wurde möglicherweise ein weiteres Mädchen vom Unbekannten angesprochen. Beschrieben wird er wie folgt: circa 28 bis 35 Jahre alt, circa 180 Zentimeter groß, normale Figur, südosteuropäisches Erscheinungsbild, keine Brille, quadratischer Bart um das Kinn, etwas breitere Nase, stiere Augen. Er soll eine schwarze Jacke und Adidas Sneakers getragen haben. Der Unbekannte sprach deutsch mit einem leichten Akzent, jedoch kein Dialekt. Zeugen, die das Geschehen beobachten konnten, werden darum gebeten, sich beim Polizeiposten Leintal, Telefon 07138/810630, zu melden.

Heilbronn: Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken auf dem Parkplatz beim Käthchenhof in der Heilbronner Lohthorstraße beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer am Sonntag mit seinem Wagen einen dort geparkten Skoda Octavia. Der Wagen stand zwischen 9 Uhr und 11.30 Uhr dort geparkt. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 1.000 Euro geschätzt. Der Verursacher kam seinen Pflichten nicht nach und entfernte sich von der Unfallstelle. Zeugen, die den Unfall beobachten konnten, werden darum gebeten, sich beim Polizeirevier in Heilbronn, Telefon 07131/104-2500, zu melden.

Brackenheim-Dürrenzimmern: Mercedes Sprinter entwendet

Zwei Mercedes Sprinter wurden am frühen Montagmorgen in Dürrenzimmern entwendet. Der Besitzer eines Fahrzeugs wachte gegen 4 Uhr in der Weststraße auf, da er Motorgeräusche seines vor dem Wohnhaus geparkten Mercedes-Sprinters hörte. Das Fahrzeug wurde dort gestohlen und fuhr in Richtung Erfurter Ring davon. Im Zuge der Fahndung konnten anschließend in Heilbronn-Böckingen sowohl der in Brackenheim entwendete, als auch ein noch weiteres, ebenfalls gestohlenes Transportfahrzeug sichergestellt werden. Die Täter sind derzeit flüchtig. Die Kriminalpolizei Heilbronn hat indes die Ermittlungen übernommen. Wer Hinweise zu den Taten machen kann, wird darum gebeten, sich unter der Telefonnummer 07131 104-4444, bei der Kriminalpolizei Heilbronn zu melden.

Neckarsulm: Hoher Schaden nach Verkehrsunfall

Beim Zusammenstoß zweier Fahrzeuge auf der Neckarsulmer Angelstraße entstand am Sonntagmorgen, gegen 10 Uhr, circa 15.000 Euro Sachschaden. Der Fahrer eines Audi befuhr die Rosenstraße und missachtete offenbar die Vorfahrt eines aus der Angelstraße einfahrenden VW Polo, sodass es zum Zusammenstoß in der Fahrbahnmitte kam. Verletzt wurde hierbei niemand.

Kochersteinsfeld: Nach Fahrt über Kreisverkehrsbebauung gegen Baum gekracht

Zu hohe Geschwindigkeit in Verbindung mit dem Konsum alkoholischer Getränke dürfte die Ursache eines Verkehrsunfalls sein, der sich am Sonntagmorgen, gegen 5.40 Uhr, in der Lampoldshausener Straße am dortigen Kreisverkehr am Ortseingang von Kochersteinsfeld ereignet hat. Der Fahrer eines Audi A3 war von Lampoldshausen kommend zunächst geradeaus über die Bebauung des Kreisverkehrs gefahren und kam anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort endete die Fahrt an einem Baum. Offenbar unverletzt verließ der Fahrer seinen Wagen und flüchtete zunächst zu Fuß in Richtung Kochersteinsfeld. Im Zuge der Ermittlungen wurde der mutmaßliche Fahrer gegen 11.20 Uhr an seiner neuen Wohnadresse angetroffen. Er musste eine Blutprobe abgeben. Der Führerschein wurde ihm zunächst bis zur endgültigen Klärung der Unfallumstände belassen. Der Sachschaden am Audi wird auf 10.000 Euro geschätzt, der Schaden an der Bebauung muss noch erhoben werden. Im Zuge der Unfallaufnahme wurde ein weiterer Verkehrsteilnehmer auffällig, der gegen 6 Uhr in der Lampoldshausener Straße einer Kontrolle unterzogen wurde und circa 1,2 Promille hatte. Dieser musste im Anschluss eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben.

Bad Rappenau: Einbrecher hinterlassen Sachschaden

Stehlenswertes fanden Einbrecher zwischen Mittwoch und Sonntag in einem unbewohnten Einfamilienhaus in der Bad Rappenauer Buchenstraße nicht. Einen hohen Sachschaden hinterließen sie trotzdem. Auf circa 2.000 Euro wird dieser geschätzt. An der Gebäuderückseite rissen die Unbekannten eine Metalljalousie aus ihrer Führung und schlugen dann mit einem aufgefundenen Kaminholzscheit das Glas der Terrassentür ein. Nachdem sie das Gebäude betreten hatten, durchwühlten sie sämtliche Schränke und Schubladen nach Stehlenswertem. Fündig wurden sie nicht.

Brackenheim: Leichtkraftfahrzeugfahrer schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in der Brackenheimer Georg-Kohl-Straße wurde am Montagmorgen, kurz vor 11 Uhr, der Fahrer eines Leichtkraftfahrzeug (bis 45 km/h) schwer verletzt. Der Mann fuhr mit seinem Wagen auf der Georg-Kohl-Straße und streifte beim Vorbeifahren einen ordnungsgemäß geparkten Sprinter. Hierdurch wurde sein Fahrzeug zurück auf die Fahrbahn und hierbei auch auf die Gegenfahrbahn abgewiesen. Es kam zur frontalen Kollision mit einem entgegenkommenden Linienbus. Mit schweren Verletzungen wurde der Fahrer des Leichtkraftfahrzeugs in ein Krankenhaus gebracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Georg-Kohl-Straße zwischen den Kreisverkehren Austraße und Heilbronner Straße voll gesperrt werden. Der entstandene Gesamtsachschaden wird auf circa 10.000 Euro geschätzt.

Weinsberg /Schwäbisch Hall / Walldorf / Iffezheim: Psychisch Kranker nach Flucht vor Polizei gestoppt. (Pressemitteilung PP Aalen) Ein psychisch kranker Mann aus dem Raum Schwäbisch Hall ist mit seinem Fahrzeug in der Nacht zum Montag über zwei Stunden und über mehrere Landkreise hinweg vor der Polizei geflüchtet. Er konnte schließlich bei Iffezheim gestoppt und überwältigt werden. Zuvor war dem Mann aus einem psychiatrischen Krankenhaus aus Weinsberg geflüchtet. Der 41 Jahre alte Mann hatte auf seiner Flucht andere Verkehrsteilnehmer gefährdet und zwei Streifenfahrzeuge erheblich beschädigt. Der 41-Jährige war aufgrund seiner psychischen Erkrankung und damit einhergehenden Eigen- und Fremdgefährdung in einem psychiatrischen Krankenhaus in Weinsberg gerichtlich untergebracht. Von dort war er am Sonntag, gegen 16:00 Uhr geflüchtet, woraufhin eine Fahndung eingeleitet wurde. Aufgrund von Zeugenhinweisen wurde bekannt, dass der Mann gegen 21:20 Uhr an seiner Wohnanschrift in Vellberg in seinen Pkw, VW Golf gestiegen und davon gefahren war. Um 21:54 Uhr konnte der VW in Schwäbisch Hall von einer Polizeistreife gesichtet und verfolgt werden. Auf Anhaltezeichen reagierte der 41-Jährige nicht, vielmehr missachtete er mehrere rote Ampeln und umfuhr eine Straßensperre. Er setzte seine Fahrt über die B 19 auf der A 6 in Richtung Nürnberg unbeirrt und mit hoher Geschwindigkeit, sowie riskanter Fahrweise fort. Bei Feuchtwangen verließ er kurzzeitig die Autobahn und fuhr in die andere Fahrtrichtung wieder auf, um seine Fahrt in Richtung Mannheim fortzusetzen. Bei Ilshofen gefährdete er einen anderen Autofahrer, den er rechts überholt und zu einem Bremsmanöver gezwungen hatte. Der Autofahrer geriet ins Schleudern, konnte sein Fahrzeug glücklicherweise abfangen und einen Unfall verhindern. Versuche der Streifenfahrzeuge den VW-Lenker zu überholen, verhinderte der 41-Jährige durch aggressive Fahrstreifenwechsel. Am Autobahnkreuz Walldorf setzte der Mann seine Fahrt auf der A5 in Richtung Baden-Baden fort, passierte Karlsruhe und verließ schließlich bei Baden-Baden die Autobahn und fuhr auf der B 500 in Richtung Frankreich. In einem Gewerbegebiet bei Iffezheim konnte der halsbrecherischen Flucht in den frühen Morgenstunden letztlich ein Ende gesetzt werden. Nachdem der Flüchtige zwei Streifenfahrzeuge gerammt hatte, klickten in der Straße ´Südring´ unweit der B 36 um kurz vor 4 Uhr die Handschellen. Der durch den Unfall verursachte Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen insgesamt mehreren Zehntausend Euro – an einem Streifenwagen dürfte Totalschaden entstanden sei. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der 41-Jährige wurde anschließend wieder in das psychiatrische Krankenhaus Weinsberg verbracht. Im droht nun ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung, die Ermittlungen dauern an. Verkehrsteilnehmer die durch die Fahrweise des VW-Lenkers gefährdet wurden, werden gebeten sich bei der Verkehrspolizeidirektion Schwäbisch Hall, Telefon: 07904/9426-0 zu melden. Der Mann hatte auf der Flucht vor der Polizei eine Strecke von ungefähr 250 km zurückgelegt. Durch umsichtiges Verhalten der Einsatzkräfte wurde versucht die Risikobereitschaft des Flüchtigen nicht weiter zu erhöhen. Hierzu wurde zeitweise ein größerer Abstand gehalten, Blaulicht zum Teil ausgeschaltet und im Bereich Karlsruhe die Hinterherfahrt nur mit einem Zivilfahrzeug und dem Polizeihubschrauber durchgeführt. Der Einsatz wurde durch die Führungs- und Lagezentren der beteiligten Polizeipräsidien anhand moderner Technik reibungslos geführt. Bei dem Einsatz war ein Polizeihubschrauber und zahlreiche Streifenbesatzungen der Polizeipräsidien Heilbronn, Mannheim, Karlsruhe, Offenburg und Aalen, sowie aus Bayern beteiligt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 17
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016