▷ POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 19.11.2019 mit Berichten …

Polizei im Einsatz


19.11.2019 – 12:09

Polizeipräsidium Heilbronn

Heilbronn (ots)

Leingarten: Zwei Unfallfluchten in zwei Stunden

Zu zwei Unfallfluchten in Leingarten wurde die Polizei am Montagmorgen gerufen. Recht dreist verhielt sich ein Unbekannter gegen 7 Uhr. Er fuhr mit seinem PKW auf der Allmandstraße und übersah an der Kreuzung mit der Wickenstraße den VW Passat eines dort heranfahrenden 59-Jährigen. Das Fahrzeug des Unfallverursachers prallte gegen die Fahrerseite des Passats, wodurch Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro entstand. Der Unbekannte gab Gas und flüchtete. Ein 83-Jähriger parkte seinen Opel Antara in der Zeit zwischen 8.30 Uhr und 9 Uhr in der Klingenberger Straße, vor dem Gebäude Nummer 2. Als er zu seinem Wagen zurückkam, sah er einen frischen Schaden an diesem. Der Verursacher hatte keine Personalien hinterlassen. Die Schadenshöhe wird von der Polizei auf mindestens 3.000 Euro geschätzt. Hinweise gehen in beiden Fällen an das Polizeirevier Lauffen, Telefon 07133 2090.

Zaberfeld/Leonbronn: Vandalismus im Wald

Zwei Hochsitze beschädigten Unbekannte in der Zeit zwischen Donnerstag und Samstag der vergangenen Woche. Die Jägersitze standen auf den Gemarkungen Zaberfeld und Leonbronn, in den Gewannen Grabhügel und Zollstock. An einem sägten die Täter die hinteren Holzfüße und die Leiter ab. Im anderen Fall warfen sie die Kanzel kurzerhand um. Die Polizei hofft auf Zeugen und bittet Spaziergänger, in Zukunft auf verdächtige Personen zu achten. Hinweise gehen unter der Telefonnummer 07135 6507 an den Polizeiposten Güglingen.

Lauffen: Mit Messer bedroht

Es kam ganz schön was zusammen gegen einen 29-Jährigen, der in der Nacht zum vergangenen Samstag in Lauffen die gute Kinderstube vermissen ließ. Kurz nach 2 Uhr bedrohte er mit einem verbotenen Einhandmesser Gäste einer Gaststätte, weshalb die Polizei gerufen wurde. Die Beamten fanden in seiner Jackentasche 22 Gramm Marihuana. Der Türke ist polizeibekannt und gilt als gewalttätig. Er wurde in Gewahrsam genommen.

Möckmühl: Das hätte schlimmer enden können

Zur ärztlichen Behandlung und zur Beobachtung musste der Rettungsdienst am Montagvormittag eine Frau nach einem Unfall in Möckmühl ins Krankenhaus bringen. Die 37-Jährige stellte ihren PKW in der Straße Im Schlot ab, um einen Brief einzuwerfen. Als sie vom Wagen ein Stück weg war, begann dieser die abschüssige Straße hinab zu rollen. Sie rannte an die offen stehende Fahrertür und wollte hineinspringen. Dabei kam sie ins Straucheln und fiel hin, wobei sie sich verletzte. Der PKW rollte weiter, streifte die Mauer einer Garage und blieb an einer dichten Thujahecke stehen. Die Frau hatte Glück und erlitt lediglich leichte Verletzungen.

Bad Rappenau-Fürfeld: Missverständnis führt zu falschem Aufruf

Nachdem am vergangenen Samstag beim Sportheim in Bad Rappenau-Fürfeld ein lebloser Mann gefunden wurde, suchte die Polizei nach den ersten Ermittlungen nach einer Ersthelferin und zwei Personen mit einem Hund. Durch ein Missverständis bei einer Befragung hatten die aufnehmenden Polizeibeamten den Verdacht, dass Letztere keine Hilfe leisteten, obwohl sie den Mann hatten liegen sehen. Dieser Verdacht war falsch. Die Personen meldeten sich auch bei der Polizei und inzwischen konnte klargestellt werden, dass diese sich an einer Stelle befanden, von wo aus sie den Mann nicht sehen konnten. Auch eine bislang namentlich nicht bekannte Ersthelferin hat sich nach dem Aufruf in den Medien gemeldet und half dabei, das Missverständnis aufzuklären. Die durch mehrere Ersthelfer eingeleiteten und vom Rettungsdienst fortgesetzten Reanimierungsmaßnahmen blieben leider erfolglos, der 71-Jährige konnte nicht wiederbelebt werden.

Neckarsulm: Keine gute Kinderstube

Die Polizei rätselt wegen des unmöglichen Verhaltens dreier offenbar alkoholisierten Männer, die am Montagabend in Neckarsulm mit Schlägen einen 26-Jährigen verletzten. Das Trio hielt sich auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in der Rötelstraße auf und wollten die Beifahrertür des Autos einer gerade einparkenden 29-Jährigen öffnen. Diese schaltete allerdings schneller als die offensichtlich angetrunkenen Störenfriede und verschloss alle Türen. Anschließend rief die Frau einen Kollegen an, der sich gerade im Einkaufsmarkt aufhielt und aufgrund des Anrufs sofort herauskam. Als er die Unbekannten ansprach, wurde er von einem Mann angegriffen und sofort geschlagen. Die alarmierte Polizei konnte kurz darauf im Rahmen einer Fahndung zwei 26 Jahre alte Männer festnehmen. Der Dritte flüchtete mit einem Auto in Richtung Rötelquerspange. Noch ist unklar, was die drei von der Frau wollten. Die Ermittlungen dauern an.

Neckarsulm-Obereisesheim: 200.000 Euro Sachschaden bei Brand

200.000 Euro Sachschaden entstand nach ersten Schätzungen bei einem Brand am Montagabend in Neckarsulm-Obereisesheim. Die bisherigen Ermittlungen der Polizei ergaben, dass in einem Verteilerkasten im Gebäude eines Autohauses in der Neckargartacher Straße vermutlich aufgrund eines technischen Defekts ein Schwelbrand ausbrach. Die Flammen griffen auf ein Regal über, in dem sich Reinigungsmittel befanden. Nachdem diese Feuer gefangen hatten, gab es eine sehr starke Hitzeentwicklung und eine explosionsartige Ausweitung der Flammen. Dadurch wurden sogar Tore nach außen gedrückt. Neben dem Gebäude und der Einrichtung wurden auch zwei PKW in Mitleidenschaft gezogen. Am Brandort war die Freiwillige Feuerwehr Neckarsulm mit neun Fahrzeugen und 32 Einsatzkräften.

Bad Friedrichshall: Kind und Zeuge gesucht

Nach einem Unfall am frühen Montagabend in Bad Friedrichshall sucht die Polizei ein Kind und einen Mann. Eine 18-Jährige befuhr gegen 17.20 Uhr die Hauptstraße, als in Höhe des Marktbrunnens plötzlich von links ein Kind über die Fahrbahn rannte und vermutlich mit dem PKW leicht zusammenprallte. Spuren am Seat waren erkennbar. Das Mädchen rannte gleich nach dem Unfall in Richtung Marktbrunnen davon. Gleich nach dem Unfall überquerte ein Mann an der Unfallstelle die Hauptstraße. Der Mann ist 60 bis 65 Jahre alt, groß und stämmig und hat graue Haare. Er trug eine Brille und war mit einer gelben Warnweste bekleidet. Das Alter des Mädchens wird auf sieben Jahre geschätzt. Die Kleine hat ein rundes Gesicht. Die schwarzen Haare waren zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden. Der Mann und die Eltern des Kindes sowie weitere Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07132 93710 beim Polizeirevier Neckarsulm zu melden.

Neckarsulm: Immer wieder Gartenhausaufbrüche

Immer wieder werden seit einigen Wochen auf der Gemarkung Neckarsulm in den verschiedenen Gartenkolonien Gartenhäuser aufgebrochen. Seit Anfang September fielen rund 30 der Hütten dem Langfinger zum Opfer. Der Wert der Beute ist gering, der Gesamtsachschaden summiert sich langsam. Zuletzt war der Unbekannte im Gewann Kalben unterwegs und brach drei Hütten mithilfe einer Gartenhacke auf. Aus einem der Häuschen stahl der Täter sechs Flaschen Bier und eine Flasche Wodka. Die Polizei hofft auf Zeugen, die eine oder mehrere verdächtige Personen beobachtet hat, die sich zu Fuß durch die Schrebergärten bewegen. Hinweise nimmt das Revier Neckarsulm, Telefon 07132 93710, entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016