▷ POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 26.11.2018 mit Berichten …


Heilbronn (ots) – Eppingen: Einbruch in Gaststätte

Spielautomaten und ein Zigarettenautomat in einer Gaststätte im Eppinger Altstadtring waren das Ziel von unbekannten Einbrechern. Am Sonntag, zwischen 2 und 10 Uhr, wurde hierzu die Gaststätte vermutlich über die Eingangstür betreten. Die Höhe des entwendeten Bargeldbetrags ist derzeit noch nicht bekannt. Zeugen, die in der Nacht zum Sonntag in der Altstadtstraße verdächtige Wahrnehmungen machen konnten, werden darum gebeten, sich beim Polizeirevier in Eppingen, Telefon 07262/6095-0, zu melden.

Bad Rappenau: Einbruchsversuch oder Vandalismus?

Mit welcher Zielrichtung Unbekannte die Sportanlage und das Vereinsheim in der Dr.-Gerhard-Pusch-Straße in Bad Rappenau aufsuchten ist derzeit noch nicht bekannt. In der Nacht zum Samstag, zwischen 0 Uhr und 11.30 Uhr, wurden die Außentüren der Herrentoilette sowie der Heimumkleidekabine aufgebrochen. In der Herrentoilette wurden die beiden Urinalbecken und das Handwaschbecken aus ihren Verankerungen getreten. Aus beiden Räumen wurde nichts entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf circa 1.500 Euro. Zeugenhinweise werden an das Polizeirevier in Eppingen, Telefon 07262/60950, erbeten.

Heilbronn: Bremsendes Fahrzeug übersehen und aufgefahren

Unachtsamkeit und der Genuss von alkoholischen Getränken vor der Fahrt sind vermutlich die Ursachen eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagabend, gegen 21.30 Uhr, im Bereich der Kreuzung Oststraße/Karlstraße in Heilbronn ereignet hat. Der Fahrer eines Opel Zafira fuhr die Karlstraße in Richtung Oststraße und musste dort wegen einer roten Ampel halten. Dies übersah der ihm nachfolgende Fahrer eines Audis und fuhr auf. Bei der Unfallaufnahme konnten die Beamten Alkoholgeruch bei dem Audi-Fahrer feststellen und baten ihn zum Alkoholtest. 1,08 Promille war das vorläufige Ergebnis. Genau wird die Beeinflussung durch die Untersuchung einer Blutprobe ermittelt. Eine solche und auch seinen Führerschein musste der Fahrer im Anschluss nämlich abgeben. Der beim Unfall entstandene Sachschaden wird auf 3.500 Euro geschätzt.

Heilbronn: Sorgte ein Fahrfehler für einen Unfall?

Unterschiedliche Angaben der Unfallbeteiligten, sowie Unfallzeugen, die beim Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort sind, erschweren in der Regel die Arbeit der Polizei. So auch nach einem Unfall am Samstagabend in der Heilbronner Kolpingstraße. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass der Fahrer eines Motorrads, gegen 20.25 Uhr, die Kolpingstraße in Richtung Sontheim befuhr und kurz bevor die Fahrbahn sich vor der Einmündung zur Friedrich-Ackermann-Straße verengt versuchte, einen BMW X1 zu überholen. Im Einmündungsbereich kam der Motorradfahrer zu Fall. Zuvor kam es zu einer Berührung der beiden Fahrzeuge. Am Motorrad entstanden circa 3.000 Euro Sachschaden, am BMW circa 8.000 Euro. Zur Klärung der Unfallursache werden die Unfallzeugen gebeten, sich beim Polizeirevier Heilbronn unter der Telefonnummer 07131/104-2500 zu melden.

Nordhausen: Audi RS6 in schwarz gesucht

Glück hatte der mutmaßliche Lenker eines schwarzen Audi RS6 bei seiner Fahrt in der Nacht zum Sonntag zwischen Nordhausen und Dürrenzimmern. Vermutlich infolge zu hoher, nicht angepasster Geschwindigkeit des unbekannten Fahrers kam der Wagen auf Höhe der Abzweigung Nordhausen/Meimsheim zunächst nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Stütze eines Wegweisers. Dieser Wegweiser wurde mitsamt der Stütze umgerissen. Der Audi-Fahrer fuhr jedoch auf dem geschotterten Seitenstreifen weiter und schaffte es nach circa 100 Meter wieder, das Fahrzeug auf die Fahrbahn zu bekommen. Der Sachschaden wird auf 2.000 Euro geschätzt. Es ist davon auszugehen, dass der Wagen in Richtung Dürrenzimmern weiterfuhr. Die Polizei bitte Zeugen, insbesondere Personen die ein solches Fahrzeug in der Nachbarschaft stehen haben und Werkstattbesitzer, um Hinweise zu dem beschädigten Audi RS6. Am Audi fehlt der linke Außenspiegel. Hinweise werden an das Revier in Lauffen, Telefon 07133 2090, erbeten.

Bad Rappenau: Wie durch ein Wunder überlebt

Selbst ein erfahrener Beamter des Verkehrsunfalldienstes der Verkehrspolizeidirektion Weinsberg konnte es nicht glauben, dass der Fahrer eines BMW zwar verletzt aber ansprechbar am Montagmorgen neben seinem Auto saß. Wenn man den Unfall rekonstruiert kann man gar von einem Wunder sprechen. Der 58-Jährige war mit seinem BMW von Heilbronn in Richtung Mannheim auf dem linken Fahrstreifen und hier zwischen Bad Rappenau und Sinsheim-Steinsfurt unterwegs. Seine geschätzte Fahrgeschwindigkeit dürfte zwischen 200 und 230 km/h gelegen haben. Plötzlich soll ein schwarzer BMW Z4 von der mittleren auf die linke Fahrspur gewechselt haben, ohne den von hinten herannahenden BMW zu beachten. Der 58-Jährige versuchte zu bremsen und geriet hierbei zunächst nach links gegen die Betonleitwand. Von dort wurde sein Wagen nach rechts gegen die Leitplanke abgewiesen. Der BMW beschädigte im weiteren Verlauf 14 Leitplankenelemente teilweise bis zur Unkenntlichkeit. Im Anschluss wurde das Fahrzeug nach rechts in den angrenzenden Waldbereich abgewiesen und kam nach insgesamt circa 270 Metern und vermutlich mehreren Überschlägen im Gebüsch zum Stillstand. Während dieser Zeit muss ein Hund, der sich ebenfalls im Fahrzeug befand, aus dem Fahrzeug geschleudert worden sein. Das Tier wurde im Anschluss auf der Autobahn angefahren, überlebte aber ebenfalls. Der Fahrer kam verletzt in ein Krankenhaus und wird dort stationär bleiben. Über seine genauen Verletzungen ist derzeit noch nichts bekannt. Der Hund wurde von der Tierrettung Unterland in Obhut genommen. Der Gesamtsachschaden wird auf circa 10.000 Euro geschätzt. Die Verkehrspolizeidirektion Weinsberg sucht Zeugen des Unfalls. Insbesondere wer Angaben zu dem schwarzen BMW Z4 machen kann, wird darum gebeten, sich unter der Telefonnummer 07134/513-0 zu melden.

Brackenheim: Gesunder Schlaf mit 3,14 Promille

Einen augenscheinlich total betrunkenen Mann meldeten mehrere Passanten am Samstagabend aus Brackenheim. Der Mann, so die Zeugen, säße bei einem Lebensmitteldiscounter in der Georg-Kohl-Straße und schlafe immer wieder ein. Beim Eintreffen einer Streife gegen 18 Uhr, konnte sich der 30-Jährige kaum auf den Beinen halten und wollte auch nicht mitteilen wo er wohnt. Da er mit 3,14 Promille einer enormen Eigengefährdung ausgesetzt war, wurde er in Gewahrsam genommen und durfte seinen Rausch in einer Zelle ausschlafen.

Bad Friedrichshall: Randalierer versetzt Passanten in Angst

Mindestens fünf Fahrzeuge und die Fensterfront eines Fitnessstudios in der Bad Friedrichshaller Kanalstraße wurden am Sonntagabend, gegen 18 Uhr, durch einen randalierenden Mann beschädigt. Zudem beleidigte und bedrohte der Mann mehrere Passanten. Auch gegenüber der Polizei zeigte sich der 28-Jährige aggressiv. Wie sich herausstellte stand der Mann unter Alkoholeinwirkung (1,8 Promille). Eine geringe Menge Rauschgift wurde ebenfalls bei ihm aufgefunden. Da sich der Randalierer offenbar neben seinem Alkoholkonsum auch in einer psychischen Ausnahmesituation befand, wurde er zur weiteren medizinischen Betreuung in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht.

Neckarsulm: Hoher Schaden, zwei Verletzte

Eine Ölspur, deren Verursacher bislang nicht bekannt ist, führte am Samstagmorgen, gegen 8.55 Uhr, zu einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge auf der Landesstraße zwischen Obereisesheim und Neckarsulm. Ein unbekanntes Fahrzeug hatte Diesel oder Öl verloren, welches sich infolge des dortigen Straßengefälles in einer Kurve sammelte. Eine 22-jährige Polo-Fahrerin fuhr von Obereisesheim in Richtung Neckarsulm und verlor aufgrund des Öls in einer Rechtskurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug und prallte in einen Audi im Gegenverkehr. Der Audi wurde durch den Aufprall abgewiesen und krachte in die Leitplanke. Die 22-Jährige sowie der 55-jährige Beifahrer im Audi wurden bei dem Unfall verletzt. Der Gesamtsachschaden wird auf 22.500 Euro geschätzt. Die Feuerwehr Neckarsulm war mit drei Fahrzeugen und 13 Einsatzkräften vor Ort. Zudem waren zwei Rettungswagen und ein Notarzt vor Ort. Die Landesstraße musste bis 10.55 Uhr voll gesperrt werden. Hinweise zum unbekannten Ölspurverursacher werden unter der Telefonnummer 07132 9371-0 entgegengenommen.

Neckarsulm: Unfall nach verbotenem Wendevorgang auf der Bundesstraße 27

Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker befuhr vermutlich mit einem weißen VW-Passat, älteres Modell, am Samstagmorgen, gegen 5.25 Uhr, die Bundesstraße 27 von Bad Friedrichshall in Richtung Heilbronn. Kurz nach der baulichen Trennung der Fahrbahnen in Neckarsulm wendete das Fahrzeug und kollidierte hierbei mit einem ordnungsgemäß aus Richtung Heilbronn kommenden Opel Zafira. Nachdem der weiße Wagen kurzzeitig zum Stehen kam, beschleunigte dessen Fahrer wieder und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Das Polizeirevier Neckarsulm sucht Zeugen des Unfalls. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 01732 9371-0 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 17
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016