▷ POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 27.09.2018 mit Berichten …


Heilbronn (ots) – Buchen: Weiterfahrt untersagt

Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle konnte ein 43-Jähriger am Mittwochnachmittag in Buchen keinen Führerschein vorweisen. Wie sich herausstellte hatte der Mann offenbar keine Fahrerlaubnis in Deutschland. Die Polizeibeamten untersagten ihm die Weiterfahrt. Der Mann und der Halter des Pkw müssen nun mit entsprechenden Anzeigen rechnen.

Walldürn: Orange-roter Lkw mit beschädigtem Außenspiegel gesucht

Nach dem Zusammenstoß zwischen Außenspiegeln zweier Lkw sucht das Polizeirevier Buchen nach Zeugen, die am Mittwochmittag den Unfall in Walldürn beobachtet haben. Ein 65-Jähriger war gegen 12.30 Uhr mit seinem Laster zwischen Walldürn und Rippberg unterwegs. Kurz nach einem Bahnübergang kam ihm im Kurvenbereich ein unbekannter orange-roter Lkw entgegen. Dieser fuhr nach Aussage des 65-Jährigen deutlich über der Fahrbahnmitte, weshalb es zum Zusammenstoß der beiden linken Außenspiegel und infolge zu einem Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro kam. Bei dem Verursacherfahrzeug handelte es sich möglicherweise um einen 7,5-Tonner. Zeugen werden gebeten, sich mit Hinweisen unter der Telefonnummer 06281/904-0 an das Polizeirevier Buchen zu wenden.

Mosbach: Zu viel Promille am Steuer

Im Verlauf einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Mosbacher Anton-Gmeinder-Straße stellten Polizeibeamte in der Nacht auf Donnerstag Alkoholgeruch in der Ausatemluft einer 37-Jährigen Pkw-Fahrerin fest. Ein Alkoholvortest ergab einen Wert in Höhe von 0,6 Promille. Das Ergebnis eines durchgeführten Evidentialtests lag ebenfalls deutlich über 0,5 Promille. Die Frau muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Aglasterhausen: Angebliche „Enkel“ am Telefon

Nachdem es in den vergangenen Tagen schon zu mehreren betrügerischen Anrufen im Main-Tauber-Kreis gekommen war, versuchten es die Trickbetrüger am Mittwoch auch im Neckar-Odenwald-Kreis. So rief ein Unbekannter eine ältere Anwohnerin in Aglasterhausen an und erzählte eine Lügengeschichte. Er gab sich als ihr Enkel aus und bat um eine hohe Geldsumme. Die Angerufene handelte vorbildlich: Sie ließ sich nicht auf ein Gespräch ein und gab den Betrügern eine Absage, indem sie unkommentiert auflegte. Grundsätzlich rät die Polizei bei Anrufen oder E-Mails zu Misstrauen, bei denen sich die Person nicht selbst mit Namen vorstellt, sie finanzielle Verhältnisse erfragt oder Geld fordert. Überweisen oder übergeben Sie in diesem Zusammenhang niemals Geld an unbekannte Personen. Sollte Ihnen ein Anruf verdächtig erscheinen, verständigen Sie umgehend die Polizei über 110.

Haßmersheim: Verspätete Entschuldigung

Obwohl ein Pkw-Fahrer am Mittwochmorgen einen 16-jährigen Spaziergänger mit dem Außenspiegel streifte, setzte er seine Fahrt zunächst fort. Der Mann war an einer Engstelle aufgrund eines geparkten Fahrzeugs nah an den Bordstein herangefahren. Dabei kam es zu der Berührung mit dem Jugendlichen, der leicht verletzt wurde. Nach dem Zusammenstoß fuhr der Pkw-Fahrer einfach weiter. Circa zehn Minuten später hatte er es sich offensichtlich anders überlegt, und kam zurück, um sich bei dem 16-Jährigen zu entschuldigen und die Teile des beschädigten Außenspiegels einzusammeln. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 18
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016