▷ POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 27.11.2018 mit Berichten …


Heilbronn (ots) – A 81/Untergruppenbach: 70.000 Euro Sachschaden – Fahrer unverletzt

Beinahe unglaublich scheint die Tatsache zu sein, dass der Fahrer eines Porsches nach einem Unfall auf der A 81 in der Nacht zum Dienstag ohne Verletzungen aus seinem total demolierten PKW steigen konnte. Der 45-Jährige war kurz nach Mitternacht mit seinem Auto zwischen den Anschlussstellen Untergruppenbach und Ellhofen in Richtung Autobahnkreuz Weinsberg unterwegs. Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit auf nasser Fahrbahn geriet der Porsche Panamera ins Schleudern und prallte mit großer Wucht gegen die rechte Schutzplanke. Dort wurde er abgewiesen und schleuderte quer über die drei Fahrspuren, wo er gegen die Mittelleitplanke stieß. Der Wagen blieb mit Totalschaden auf dem linken Fahrstreifen stehen. Die Trümmerteile verteilten sich auf einer Länge von über 200 Meter auf der Autobahn. Den entstandenen Gesamtsachschaden schätzt die Polizei auf über 70.000 Euro.

A 81/Hardthausen: Unfallursache Reifenplatzer?

Leichte Verletzungen erlitt ein 33-Jähriger bei einem Unfall am Montagmorgen auf der A 81 zwischen den Anschlussstellen Neuenstadt und Möckmühl. Vermutlich platzte ein Reifen an seinem Mercedes, woraufhin der Wagen ins Schleudern geriet und frontal in die Mittelschutzplanke prallte. Der PKW wurde zurückgeworfen und blieb quer über beide Fahrspuren stehen. Zum Glück konnte der nachfolgende Verkehr rechtzeitig anhalten. Der Rettungsdienst brachte den Mann ins Krankenhaus. Der Verkehr in Richtung Würzburg konnte über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.

Heilbronn: Renitenter 16-Jähriger

Weil ein junger Mann am Sonntagabend in Möckmühl offensichtlich unter starker alkoholischer Beeinflussung stand, alarmierten Passanten den Rettungsdienst. Die Besatzung des eingesetzten Rettungswagens bat die Polizei um Hilfe, weil sich der 16-Jährige trotz seines Zustandes nicht helfen lassen wollte, aber auch nicht allein gelassen werden konnte. Der Jugendliche beleidigte die Polizeibeamten dann übel und wurde immer aggressiver, so dass ihm Handschließen angelegt werden mussten. Da seine Wohnadresse nicht festgestellt werden konnte, wurde er in Gewahrsam genommen und in eine Zelle des Polizeireviers Heilbronn verbracht. Am Morgen des Montags sollte er entlassen werden, da inzwischen die Eltern erreicht wurden. Als er seine Gegenstände zurück erhielt, beschwerte er sich, weil angeblich etwas fehlte und griff einen Polizisten an. Da er sich nicht beruhigen ließ, musste er von mehreren Beamten zu Boden gebracht und erneut geschlossen werden. Erst als seine Mutter einige Zeit auf ihn eingesprochen hatte, beruhigte sich der 16-Jährige. Als er auf die Polizisten einschlug und nach ihnen trat wurden eine Beamtin und ein Beamter leicht verletzt. Der junge Mann war bereits wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und wegen Körperverletzungsdelikten aufgefallen.

Heilbronn: Auto besprüht

Hoher Sachschaden entstand am Sonntagnachmittag in Heilbronn an einem geparkten PKW, als Unbekannte diesen besprühten. In der Zeit zwischen 15 und 18 Uhr schmierten die Täter auf die Heckklappe den Schriftzug „Benzin for ever“ und auf die Heckklappe in rot und blau „Fuck AFD“. Des Weiteren besprühten sie das Heckkennzeichen des Wagens. Auch auf ein Geschäftsauto einer in dieser Gegend ansässigen Firma wurden AFD-kritische Worte gesprüht. Ob die Tat in Zusammenhang mit ebenfalls am Sonntag angebrachten blauen und roten Schmierereien im nahen Botanischen Obstgarten und einem jüdischen Friedhof stehen, ist unklar, aber wahrscheinlich. Auch in den einhundert Meter weiter beginnenden Weinbergen wurden rote und blaue Farbantragungen gefunden. Die Polizei sucht Zeugen, die im Bereich des Jüdischen Friedhofs in der Raffeltersteige, beim Botanischen Obstgarten und rund um die Kübelstraße sowie in den Weinbergen am Sonntag verdächtige Personen beobachtet haben. Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444.

Leingarten: Zwei Verletzte bei Unfall

Zwei Verletzte musste der Rettungsdienst nach einem Unfall am Montagabend bei Leingarten zur ärztlichen Behandlung ins Krankenhaus bringen. Eine 76-Jährige fuhr mit ihrem Mercedes auf der B 293 in Richtung Eppingen und bog nach links in Richtung Leingarten ab. Dabei übersah sie offensichtlich den VW Lupo eines entgegenkommenden 35-Jährigen. Bei dem Frontalzusammenstoß erlitten die Seniorin und der Lupo-Fahrer Verletzungen. Die B 293 musste während der Unfallaufnahme und zur Bergung der total beschädigten Autos zeitweise voll gesperrt werden. Im Einsatz war neben dem Rettungsdienst und der Polizei auch die Freiwillige Feuerwehr Leingarten.

Brackenheim: Gegen Rettungsdienst und Polizei gestellt

Nicht leicht hatten es Angehörige des Rettungsdienstes und der Polizei bei einem Einsatz in Brackenheim am Montag. Eine Frau sollte aufgrund akuter Lebensgefahr ins Krankenhaus gefahren werden, was deren Lebensgefährte verhindern wollte. Er verlangte den sofortigen Transport in eine Spezialklinik. Es kam so weit, dass er einen Polizeibeamten mehrfach kräftig schubste und einige Male beleidigte. Die Patientin kam trotzdem ins Krankenhaus, er selbst muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Gundelsheim: Noch einmal Glück gehabt

Mit leichten Verletzungen kam am Montagnachmittag ein Autofahrer davon, obwohl sich sein PKW bei einem Unfall überschlug. Der 25-Jährige fuhr von Gundelsheim in Richtung Obergriesheim, als sein Renault bei Regenwetter in einer Rechtskurve ins Schleudern geriet und nach rechts von der Straße abkam. Nach einem Überschlag blieb der Wagen auf der Beifahrerseite liegen. Der Rettungsdienst fuhr den Verletzten ins Krankenhaus. Im Einsatz war auch die Freiwillige Feuerwehr Gundelsheim.

Bad Friedrichshall: Aggressiv gegen Rettungsdienst und Polizei

Weil er stark alkoholisiert war und in der Heilbronner Straße in Bad Friedrichshall hochaggressiv Passanten belästigte, wurde von diesen zunächst der Rettungsdienst alarmiert. Aufgrund der Alkoholisierung sollte der 19-Jährige mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden, was er verweigerte. Er beleidigte die Rettungsassistenten und war so aggressiv, dass diese die Polizei zur Unterstützung riefen. Auch mit der Polizei kooperierte der junge Mann nicht. Er rannte mit dem Kopf gegen die Wand des Rettungswagens und trat um sich. Dabei wurde ein Gerät beschädigt. Am Ende musste er mit Handschließen versehen ins Krankenhaus gefahren und dort an einem Bett fixiert werden bis er seinen Rausch ausgeschlafen hatte. Der 19-Jährige ist seit Jahren insbesondere wegen Gewaltdelikten polizeibekannt.

Bad Wimpfen: Unfallverursacher geflüchtet

Nach einem Unfall am Montagvormittag zwischen Bad Wimpfen und Heilbronn-Biberach gab ein Unbekannter Gas und flüchtete. Ein 52-Jähriger fuhr mit seinem VW Touran gegen 11.15 Uhr in Richtung Biberach. Etwa ein Kilometer nach dem Ortsende von Bad Wimpfen kam ihm in einer Kurve ein silbergrauer Renault entgegen. Der Wagen geriet so weit nach links, dass sich die beiden PKW an der Fahrerseite streiften. Der Renaultfahrer flüchtete, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Der Fahreraußenspiegel vom Auto des Verursachers blieb an der Unfallstelle zurück. Mithilfe des Spiegels konnte die Polizei feststellen, dass es sich bei dem Fahrzeug um einen silbergrauen Renault Megan oder Scenic handeln muss. Wer Hinweise auf den Renault ohne Fahreraußenspiegel geben oder andere Angaben machen kann wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 07132 93710 beim Polizeirevier Neckarsulm zu melden.

Ellhofen: Zwei Autos gerammt und geflüchtet

Die Polizei sucht den Verursacher eines Unfalls am Montagabend in Ellhofen. Der Unbekannte fuhr in der Zeit zwischen 17.30 Uhr und 19.40 Uhr beim Ein- oder Ausparken gegen zwei auf dem Parkplatz vor der Sporthalle in der Raiffeisenstraße geparkte Autos und fuhr anschließend weg, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Bei dem Fahrzeug des Gesuchten handelt es sich um ein silbernes oder ein graues Auto, an dem ein Rücklicht mindestens leicht beschädigt ist. Hinweise werden erbeten an das Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134 9920.

Heilbronn: Werkzeuge aus Transporter gestohlen

Die Hecktür eines in der Sichererstraße in Heilbronn geparkten Fiat Ducato brachen Unbekannte am vergangenen Wochenende auf. Aus dem Transporter stahlen die Diebe mehrere hochwertige Werkzeuge. Die Polizei hat keine Hinweise auf die Täter und bittet deshalb Zeugen, die in der Zeit zwischen Freitagabend und Montagmorgen in der Sichererstraße, zwischen der Neckarsulmer und der Nordbergstraße verdächtige Personen oder ein Fahrzeug beobachtet hat. Hinweise gehen an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016