▷ POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 28.09.2018 mit Berichten …


Heilbronn (ots) – Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 28.09.2018 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn

Ellhofen: LKW verliert Gefahrgut, Parkplatz Rosenberg gesperrt

Am Mittwochnachmittag wurde auf dem Parkplatz Rosenberg bei Ellhofen auf der A6 festgestellt, dass aus einem Gefahrgut-LKW Granulat auf die Fahrbahn rieselt. Der Parkplatz wurde unmittelbar darauf für den Verkehr gesperrt. Zudem wurde die Feuerwehr verständigt. Bei dem Granulat handelte es sich um schäumbare Polymerkügelchen, die bei Kontakt mit Hitze und Wasser giftige Dämpfe entwickeln können. Circa eine Tonne des Granulats fiel auf die Fahrbahn des Parkplatzes. Durch die Feuerwehren Weinsberg (sieben Fahrzeuge und 32 Einsatzkräfte) und Neckarsulm (zwei Fahrzeuge) konnte das Gefahrgut zwischenzeitlich in geeignete Behältnisse umdisponiert werden. Das Granulat wurde verschlossen auf dem Parkplatz belassen. Derzeit ist der Parkplatz immer noch und vermutlich noch bis Samstagmittag gesperrt. Eine Reinigung durch ein Spezialfahrzeug macht dies erforderlich.

Heilbronn: Stark betrunkener Fahrzeugführer auf der Bundesstraße

Mit fast drei Promille war der Lenker eines Opels am Donnerstagvormittag, gegen 11.15 Uhr, auf der Bundesstraße 39 von Frankenbach in Richtung Kirchhausen unterwegs. Der Pkw befand sich am Anfang einer Kolonne von sechs bis sieben Fahrzeugen. Auf Höhe des Waldparkplatzes im Gewann Krämerschlag bremste er sein Fahrzeug unvermittelt ab und scherte leicht nach rechts in Richtung Parkplatz aus. Ein hinter ihm Fahrender konnte trotz eingeleiteter Vollbremsung ein Auffahren nicht verhindern. Der Opelfahrer fuhr über den Grünstreifen weiter in Richtung Parkplatz und legte dort eine Vollbremsung hin. Der auffahrende Pkw-Lenker fuhr nun neben den Opel, stieg aus und näherte sich der Beifahrerseite. Der Opel-Fahrer selbst saß regungslos in seinem Wagen. Jeglichen Fragen ob er Hilfe benötigen würde wich der Mann aus und verlangte, dass seine Beifahrertür wieder geschlossen werden soll. Nachdem dies geschehen war, setzte er seine Fahrt entlang des Waldstücks über einen Feldweg fort. Die Zeugen bemerkten bei ihrer Ansprache eine Rotweinflasche auf dem Beifahrersitz des Opels und nahmen zudem deutlichen Alkoholgeruch aus dem Fahrzeug wahr. Nach Verständigung der Polizei konnte der Opel an der gegenüberliegenden Seite des Waldes festgestellt werden. Der Fahrer saß immer noch regungslos im Wagen und roch stark nach Alkohol. Selbst den Alkoholtest konnte er nur stark schwankend durchführen. Die Folgen seiner Fahrt waren eine Blutprobe und der Entzug seines Führerscheins.

Bad Rappenau-Bonfeld: Ölofen verursacht Qualm im Haus

Ein nicht zugelassener und nicht von einem Schornsteinfeger abgenommener Ölofen, der offenbar zuvor anstelle eines Holzofens dilettantisch eingebaut wurde, sorgte am Donnerstagabend, gegen 17.30 Uhr, für mächtigen Qualm in der Kirchhausener Straße in Bad Rappenau-Bonfeld. Die Feuerwehr Bad Rappenau war mit fünf Fahrzeugen und 29 Einsatzkräften vor Ort und belüftete das Gebäude. Eine im Obergeschoss des Gebäudes lebende fünfköpfige Familie erlitt durch den Qualm gesundheitliche Beeinträchtigungen, die vom Rettungsdienst vor Ort begutachtet wurden, aber zunächst keine weiteren medizinischen Folgemaßnahmen erforderlich machten. Die Ortsdurchgangsstraße von Bonfeld war bis circa 19 Uhr voll gesperrt. Nun müssen die Ofenbetreiber mit einer Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung rechnen.

Bad Rappenau-Bonfeld: Dieseldiebe unterwegs

In der Nacht von Donnertag auf Freitag wurde im Gewerbegebiet Buchäckerring in Bonfeld an einem Lkw der Dieseltank geleert. Der unbekannte Kraftstoffdieb war in der Zeit von Donnerstag, 19.30 Uhr, bis Freitag, 4 Uhr, tätig. Das Fahrzeug stand in der Nähe der Tankstelle. Zeugenhinweise werden an das Polizeirevier Eppingen, Telefon 07262 60950, erbeten.

Heilbronn: Unfallverursacherin ließ sich nicht stoppen

Mehrere überfahrene rote Ampeln, überhöhte Geschwindigkeit innerhalb des Stadtgebiets und wildes Überholen mit möglicherweise einer Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer, sind zusammengefasst die Folgen eines harmlosen Unfalls in der Heilbronner Kolpingstraße am Donnerstagabend, gegen 21.50 Uhr. Eine 71-Jährige war mit ihrem Fiat Panda auf ihrer Fahrt von der Kolpingstraße in Richtung der Sontheimer Straße auf Höhe der Einmündung Deutschordensstraße am Außenspiegel eines am Fahrbahnrand haltenden Hyundai hängen geblieben und hatte diesen beschädigt. Ohne anzuhalten fuhr sie weiter. Der Hyundai, besetzt mit zwei Männern, fuhr dem Fiat hinterher und gab mehrmals Lichthupe. Dies nahm die Dame zum Anlass schneller zu fahren. Im Kreuzungsbereich Kolpingstraße/Sontheimer Landwehr überquerte sei bei Rot die Straße und bog in Richtung der Sontheimer Landwehr ab. Sie fuhr die Straße durch und bog nach links in die Charlottenstraße ein. Die Ampel am Rathenauplatz zeigte ebenfalls rot und der Geschädigte schaffte es, mit seinem Hyundai neben den Fiat zu gelangen. Durch die geöffnete Scheibe wurde vom Beifahrer des Hyundais aus mit der Frau kommuniziert und ihr mitgeteilt, dass sie zuvor einen Verkehrsunfall verursacht habe. Die Frau schüttelte nur mit dem Kopf und fuhr weiter. Zwischenzeitlich war auch diese Ampel wieder rot. Über die Urban- und die Südstraße ging die Fahrt weiter in Richtung Oststraße und dann in die Silcherstraße von wo aus sie plötzlich in die Waiblinger Straße abbog und dort in eine Tiefgarage fuhr. Um 22.16 Uhr wurde die Frau an ihrer Wohnanschrift angetroffen. Da sie nach Alkohol roch wurde ihr eine Blutprobe entnommen. 0,7 Promille hatte das Testgerät zuvor angezeigt. Sie gab an, dass sie im Bereich der Kolpingstraße zwar einen Schlag gehört habe, jedoch an einen auf der Fahrbahn liegenden Ast als Verursacher gedacht habe. Die zwei Männer hatte sie auch bemerkt, jedoch aus Furcht nicht angehalten. Da der Verdacht bestand, dass die Frau den Unfall unter Alkoholeinwirkung verursacht hat, wurde ihr auch der Führerschein entzogen. Inwieweit die Dame für ihr Fahrverhalten nach dem Unfall zur Rechenschaft gezogen werden kann, werden die weiteren Ermittlungen zeigen.

Brackenheim-Meimsheim: Belästigung beim Gassi gehen

Eine 27-jährige Frau wollte am Donnerstagabend, gegen 18 Uhr, mit ihren Hunden am Feldweg bei der Burgermühle in Meimsheim Gassi gehen. Bereits beim Eintreffen am Feldweg konnte sie einen ihr unbekannten Mann wahrnehmen. Als die Frau ihren Spaziergang beendet hatte und zurück zu ihrem Pkw ging kam der unbekannte Mann auf sie zu und wollte die Hunde streicheln. Der Frau kam das unheimlich vor, ihre Hunde lud sie in ihren Pkw ein. Als sie bei der Autotür stand, trat der Mann von der rechten Seite an sie heran, umklammerte sie und drückte sie an sich. Die Frau konnte sich befreien und mit ihrem Fahrzeug nach Hause fahren. Offenbar war der Mann betrunken, er roch nach Alkohol. In Meimsheim soll es am Donnerstag noch zu weiteren Auftritten des Unbekannten gekommen sein. Er wird als 180 Zentimeter groß, breit gebaut und ungepflegt beschrieben. Zudem soll er 40 bis 50 Jahre alt sein und seine dunklen Haare zu einem Zopf gebunden haben. Bekleidet war der Unbekannte mit einem hellblauen T-Shirt. Hinweise zu dem Mann und Wahrnehmungen weiterer Personen, nimmt das Polizeirevier Lauffen unter der Telefonnummer 07133/2090 entgegen.

Schwaigern: Unfallursache Kaugummi

Offenbar beim Versuch einen Kaugummi aus dem Fußraum seines Wagens aufzuheben, kam ein 43-Jähriger am Donnerstagabend, gegen 17.25 Uhr, mit seinem Fiat 500 in der Schwaigerner Silcherstraße von der Fahrbahn ab und fuhr gegen eine Hausmauer. Da nach dem Unfall Betriebsstoffe ausliefen kam die Feuerwehr Schwaigern an die Unfallstelle. Der Schaden an der Mauer wird auf 1.000 Euro geschätzt. Am Fiat entstanden circa 4.000 Euro Sachschaden.

Flein: Fahrzeug beschädigt

Von seinem Hochsitz aus konnte ein Jäger am Mittwochabend, gegen 19 Uhr, in der Ilsfelder Straße in Flein beobachten, wie ein Pkw mit einem großen Anhänger an seinem in der Parkbucht in der Nähe einer Gaststätte abgestellten Pkw vorbeifuhr. Gegen 23 Uhr fuhr er nach Hause. Am Donnerstagmittag bemerkte er einen Schaden am vorderen rechten Kotflügel seines Suzukis. Möglicherweise kommt das Fahrzeug mit dem Anhänger als Unfallverursacher in Betracht. Der Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt. Die Polizei Weinsberg bittet Zeugen des Unfalls und den Unfallverursacher, der möglicherweise den Unfall gar nicht bemerkt hat, sich unter der Telefonnummer 07134/9920 zu melden.

Wüstenrot: Unbelehrbarer Autofahrer erneut ohne Fahrerlaubnis angetroffen

Ein zwischenzeitlich polizeibekannter Mann fuhr mit seinem BMW am Mittwochmorgen an einer Streife vom Polizeiposten Obersulm vorbei. Da die Beamten wussten, dass der, der am Steuer des BMW saß keine Fahrerlaubnis in Deutschland hat, wendeten sie ihr Dienstfahrzeug und kontrollierten den 38-Jährigen. Dieser versuchte noch sich mit einer ausländischen Fahrerlaubnis zu legitimieren, was jedoch nichts brachte; dem Angetroffenen wurde bereits unanfechtbar aberkannt, in Deutschland von seiner ausländischen Fahrerlaubnis Gebrauch zu machen. Die neue Anzeige wird dies auch weiterhin bestätigen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 17
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016