▷ POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 29.01.2019 mit Berichten …


29.01.2019 – 14:19

Polizeipräsidium Heilbronn

Heilbronn (ots)

Buchen: Kleintransporter flüchtet nach Unfall Richtung Großeicholzheim

Mit ihren Außenspiegeln sind zwei Transporter am Montag zusammengestoßen. Ein 54-Jähriger war gegen 7 Uhr mit seinem LKW aus Richtung Großeicholzheim kommend in Fahrtrichtung Waldhausen unterwegs. Am Steuer des entgegenkommenden Kleintransporters saß eine bislang unbekannte Person. Nachdem sich die Spiegel beim Vorbeifahren gestreift hatten fuhr diese einfach weiter und entfernte sich von der Unfallstelle. Es enstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Nach Angaben des 54-Jährigen befanden sich mehrere Fahrzeuge hinter ihm, weshalb die Polizei Buchen nun auf Zeugenhinweise hofft. Wer am Montagmorgen zwischen Großeicholzheim und Waldhausen unterwegs war und einen Kleintransporter bemerkt hat, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 06281/904-0 beim Polizeirevier Buchen zu melden.

Höpfingen: Unfall beim Überholen verursacht und weiter gefahren

Nach einem gefährlichen Überholmanöver sucht das Polizeirevier Buchen nach Zeugen und Verkehrsteilnehmenden, die am Montag durch den Vorfall gefährdet wurden. Gegen 19.30 Uhr war eine unbekannte Person mit ihrem Pkw auf der Bundesstraße 27 von Hardheim kommend in Fahrtrichtung Höpfingen unterwegs. Kurz nach einem Parkplatz überholte diese auf dem linken der beiden Geradeausfahrstreifen einen anderen, derzeit unbekannten, Verkehrsteilnehmenden. Zur gleichen Zeit befand sich eine 50-Jährige mit ihrem VW Passat im Gegenverkehr. Das Fahrzeug der Überholenden und der VW streiften sich. Doch statt anzuhalten und die Polizei zu verständigen setzte der oder die Unbekannte die Fahrt in Richtung Höpfingen fort. An dem VW Passat entstand Sachschaden in Höhe von circa 2.000 Euro. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Angaben zum gesuchten Verkehrsteilnehmden machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06281/904-0 beim Polizeirevier Buchen zu melden.

Buchen: „Heilerinnen“ entwenden fünfstelligen Geldbetrag

Betrügerische „Heilerinnen“ haben am Montag eine 51-jährige Buchenerin um einen fünfstelligen Geldbetrag und Schmuck gebracht. Bei dem Vorgehen der Unbekannten handelt es sich um eine neue Masche, vor der die Polizei eindringlich warnt. Am Montagvormittag hatten die zwei unbekannten Frauen die 51-Jährige an der Dr.-Konrad-Adenauer-Straße / Am Ring, unmittelbar nach Verlassen eines russischen Lebensmittel-Einkaufsmarktes angesprochen. Die Unterhaltung fand auf Russisch statt. Angeblich wollten sie der Frau helfen, ihr Leben besser führen zu können und sie heilen. Dafür forderten sie die Frau auf ihr gesamtes Geld und ihren Schmuck zusammen zu sammeln. Zu diesem Zweck begleiteten die Unbekannten die Frau zu ihrer Wohnung und zu einer Bank. An beiden Orten beschaffte sich die 51-Jährige ihr Geld und ihre Wertsachen. Diese übergab sie den vermeintlichen „Heilerinnen“, die ihr die Sachen zurück geben wollten. Erst im Anschluss kamen der Frau Zweifel auf. Zu diesem Zeitpunkt waren die Unbekannten mit dem Ersparten und dem Schmuck der Frau längst fort. Beide gesuchten Frauen sind circa 50 bis 55 Jahre alt. Die größere der beiden Frauen ist ungefähr 165 bis 170 Zentimeter groß und wirkte laut Angaben der 51-Jährigen russisch oder ukrainisch. Sie habe helle Haut und war am Montag mit einer hellen Jacke bekleidet, welche bis zum Oberschenkel ging. Außerdem trug sie einen dunklen Rock, dunkle Halbstiefel und beim ersten Treffen eine lila Wintermütze sowie eine Brille. Beim zweiten Treffen hatte sie dann ein graues Barett auf und keine Brille mehr. Mit sich führte sie eine schwarz-weiße Ledertasche. Auffällig waren ihren Ohrringe mit drei Steinen, welche in einer Blitzform angeordnet waren. Die zweite Frau war 155 bis 160 Zentimeter groß, wirkte stabil, hatte ein rundes Gesicht und sprach auch russisch. Sie trug einen langen Stoffmantel (dunkel blau oder schwarz) und schwarze Halbstiefel mit einer silbernen Umrandung der Sohle. Auffällig war ein dunkelblauer Hut mit einer seitlich angebrachten Blume drauf, dicke mit hellrosa Lippenstift betonte Lippen sowie eine schwarze Tasche mit Krokodilledermuster. Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall und den beiden Unbekannten geben können. Wer am Montagvormittag die beschriebenen Frauen nahe des russischen Lebensmittelmarkts in Buchen gesehen hat oder von ihnen angesprochen wurde, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 06281/904-0 beim Polizeirevier Buchen zu melden. Grundsätzlich rät die Polizei zu Misstrauen gegenüber Fremden, die Sie anrufen, an Ihrer Haustür klingeln oder auf der Straße ansprechen. Verständigen Sie umgehend Angehörige und die Polizei, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt. Geben Sie gegenüber Unbekannten keine Informationen über Ihre persönlichen oder finanziellen Verhältnisse preis. Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an fremde Personen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 18
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016