▷ WELT-Emnid-Umfrage zum Maaßen-Streit: Seehofer ist Sieger nach Punkten vor Merkel und …

FelixMittermeier / Pixabay


Berlin (ots) – Der Streit um Verfassungsschutz-Chef Maaßen ist notdürftig beigelegt, aber zumindest die SPD fühlt sich beim dem Kompromiss über den Tisch gezogen. Sehen die Deutschen SPD-Chefin Nahles auch als Verliererin der Maaßen-Debatte? Und hält die GroKo trotz Dauerstreit bis zum Ende der Legislaturperiode?

In einer repräsentativen WELT-Emnid-Umfrage sehen 22 Prozent der Deutschen Innenminister Horst Seehofer als Sieger des Maaßen-Streits. Nur fünf Prozent glauben, die Bundeskanzlerin habe gewonnen. Und obwohl Maaßen auf Druck der SPD zumindest als Verfassungsschutz-Chef abgelöst wurde, sieht gerade mal ein Prozent der Befragten SPD-Chefin Nahles als Siegerin bei der Debatte um die Versetzung des Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz ins Bundesinnenministerium.

Die größte Verliererin ist aber die Große Koalition als Ganzes: 50 Prozent der Deutschen finden, dass es beim Maaßen-Disput insgesamt nur Verlierer gegeben hat.

Trotz des Dauerstreits in der GroKo glauben die meisten Deutschen nicht an einen Bruch der Regierungskoalition: 55 Prozent der Befragten meinen, dass das Zweckbündnis aus CDU, CSU und SPD die volle Legislaturperiode durchhält. 37 Prozent glauben an ein vorzeitiges Aus für die GroKo.

Frei zur Verwendung bei Nennung der Quelle WELT/Emnid.

Feldzeit: 19.9.2018 
Befragte: ca. 1.000 

Pressekontakt:

Programmkommunikation WELT und N24 Doku
presseteam@welt.de
www.presse.welt.de

Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011