2-jähriges Kleinkind gewürgt : 28-Jährige in Bezirkskrankenhaus untergebracht

Kleinkind gewürgt – 28-Jährige in Bezirkskrankenhaus untergebracht

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidium Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg

ASCHAFFENBURG. Eine 28-Jährige, die im dringenden Verdacht steht, ihr zweijähriges Kind gewürgt zu haben, wurde am Mittwochnachmittag auf Antrag der Aschaffenburger Staatsanwaltschaft in einem Bezirkskrankenhaus untergebracht. Die Kripo Aschaffenburg führt die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes.

 

Am Dienstagabend gegen 18.50 Uhr hatte sich die 28-Jährige selbst über Notruf in der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken gemeldet. Rasch war dann eine Streife der Aschaffenburger Polizei vor Ort. Den sich anschließenden ersten Ermittlungen zur Folge soll die Frau in ihrer Wohnung das zweijährige Kind gewürgt haben. Der Ehemann soll auf die Tat aufmerksam geworden und dazwischen gegangen sein.

Das Kind wurde dem Sachstand nach leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins Klinikum eingeliefert. Die 28-Jährige, die offenbar psychisch belastet ist, wurde vorläufig festgenommen und verbrachte die Nacht in einem Haftraum der Aschaffenburger Polizei. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg ordnete die Ermittlungsrichterin am Amtsgericht die einstweilige Unterbringung der Beschuldigten in einem Bezirkskrankenhaus an. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes dauern in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft indes an.

 

Audiodatei

PP Unterfranken