24-jähriger ohne Fahrschein aber mit Messer unterwegs – Zugbegleiterinnen genötigt

Symbolbild der Bundespolizei

 

21.03.2021 – 11:35

Bundespolizeiinspektion Hannover

Hannover (ots)

In der Nacht von Freitag auf Samstag fuhr ein Mann (24) mit dem InterCity von Braunschweig nach Hannover. Er hatte keinen gültigen Fahrschein. Die Zugbegleiterinnen (27, 32) baten daraufhin um die Personalien des Mannes. Der weigerte sich und wurde sofort aggressiv. Dann zog er demonstrativ ein Messer und legte es auf den Klapptisch am Sitz. Die beiden Frauen zogen sich verängstigt zurück und verständigten die Bundespolizei.

In Hannover holten Bundespolizisten den Mann aus Dorsten aus dem Zug. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten das Messer im Stiefelschaft. Auf der Wache wurden die Identität des polizeibekannten Mannes festgestellt und das Messer beschlagnahmt. Die Beamten leiteten Ermittlungsverfahren wegen Nötigung und Betrugs ein. Dann konnte der 24-Jährige gehen.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Hannover, übermittelt durch news aktuell

Quelle :Blaulicht presseportal.de

 

 

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*