250 Kilogramm gesundheitsschädliche Kosmetika

Eine Frachtssendung, die Frankfurter Zöllner zum Schutz der Verbraucher stoppten, enthielt Kosmetikartikel zum Hautbleichen mit unzulässigen Inhaltsstoffen.

Zoll am Frankfurter Flughafen zieht Frachtsendung aus dem Verkehr

Kosmetika zum Hautbleichen

Im Februar 2017 kontrollierten Zollbedienstete des Hauptzollamts Frankfurt am Main eine Frachtsendung aus Nigeria, welche laut Anmeldung Gewürze und Pflegeprodukte enthalten sollte.

Neben diversen Gewürzen stellten sie darin 250 Kilogramm verschiedene Lotionen, Cremes, Seifen und Öle fest, die nach den Angaben auf den Verpackungen die Haut bleichen sollen. Aufgrund fehlender Analysezertifikate, einer ungenauen Warenbeschreibung sowie zweifelhafter Inhaltsangaben wurden diese Waren angehalten und an die zuständige Marktüberwachungsbehörde zur Prüfung übergeben.

„Der Schutz der Verbraucher hat höchste Priorität. Die Produkte wurden als nicht einfuhrfähig eingestuft, da unzulässige Inhaltsstoffe mit schädlichen Nebenwirkungen verwendet wurden. Außerdem fehlten wichtige Angaben, wie zum Beispiel ein Hinweis auf die für den Vertrieb in der Europäischen Union verantwortlichen Person“, so Christine Straß, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt am Main.

Quelle : Zoll.de