37-Jähriger Asylbewerber in Polizeigewahrsam – Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes bedroht

Foundry / Pixabay

Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes bedroht – 37-Jähriger in Polizeigewahrsam

SCHWEINFURT. Weil er Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes bedroht haben soll, hat die Polizei am Dienstagnachmittag einen 37-jährigen Bewohner einer Asylbewerberunterkunft in Gewahrsam genommen. Die Beamten stellten bei dem Mann auch eine geringe Menge Rauschgift sicher. Gegen ihn wird nun wegen Bedrohung und eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

 

Gegen 16.00 Uhr sollte der 37-Jährige in dem Unterkunftsgebäude im Kasernenweg in einen anderen Raum verlegt werden. Damit war der Bewohner jedoch nicht einverstanden. Er kam den Anweisungen der Sicherheitsdienst-Mitarbeiter nicht nach und bedrohte sie stattdessen. Nachdem die Mitteilung bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken eingegangen war, machte sich eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Schweinfurt auf den Weg zum Einsatzort. Um weitere Straftaten zu verhindern, nahmen die Beamten den 37-Jährigen in Gewahrsam. Bei der Durchsuchung des Mannes stellten die Ordnungshüter noch einige Gramm Haschisch sicher.

Gegen den Tatverdächtigen, der die Nacht zum Mittwoch in einem Haftraum der Polizei verbrachte, wurden Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Am Mittwochmorgen wurde er wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

PP Unterfranken