420.000 Euro für multifunktionalen Weg in Wagenschwend: Baden-Württemberg.de

1st SECURITY SERVICE WERTHEIM ®
Vineyard Vines Wine Growing  - Couleur / Pixabay
Couleur / Pixabay

Das Land fördert die Umsetzung eines multifunktionalen Wegs in Wagenschwend im Rahmen der Flurneuordnung mit rund 420.000 Euro. Neben der Modernisierung ländlicher Wege ermöglicht dies eine Biotopvernetzung und stärkt die Biodiversität.

„Wir fördern die Land- und Forstwirtschaft in Wagenschwend durch strukturverbessernde Maßnahmen. Mit der Modernisierung und Verbreiterung eines bestehenden ländlichen Wegs entsteht ein neuer Hauptwirtschaftsweg mit wichtiger Erschließungsfunktion. Ein weiteres und wichtiges Ziel dieser Flurneuordnung ist die Schaffung der Biotopvernetzung. Unter anderem werden neue Lebensräume für Amphibien durch die Anlage von neun Kleingewässern geschaffen. Mit der Realisierung einer artenreichen und extensiv genutzten Wiese stärken wir die Biodiversität vor Ort. Die Erweiterung einer bestehenden Streuobstwiese rundet das gelungene Gesamtkonzept ab“, sagte der Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk, am 4. März 2024 anlässlich der Übergabe des Bewilligungsbescheids in Limbach-Wagenschwend im Neckar-Odenwald-Kreis.

Die Modernisierung eines bestehenden ländlichen Wegs auf einer Länge von rund einem Kilometer erleichtert die Bewirtschaftung der umliegenden land- und forstwirtschaftlichen Flächen deutlich.

Wichtiger Beitrag für die Produktion regionaler Lebensmittel

„Die Flurneuordnung leistet somit einen wichtigen Beitrag für die regionale Produktion von Lebensmitteln sowie für eine nachhaltige Bewirtschaftung der heimischen Wälder. Darüber hinaus stehen die gut ausgebauten, ländlichen Wege auch den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort sowie dem Tourismus insgesamt zur Verfügung. Gerade im Freizeitverkehr profitieren Fußgänger und Radfahrer von dem guten Wegenetz. Das Flurneuordnungsverfahren führt durch sein gelungenes, gleichberechtigtes Konzept insgesamt zu deutlichen Verbesserungen für die Landwirtschaft, den Naturschutz und die Naherholung“, erläuterte Minister Hauk.

„Die Gemeinde Limbach hat mit weiter Voraussicht zwei neue Flurneuordnungsverfahren beantragt. Mit dieser Entscheidung tragen Sie zur positiven Entwicklung des Ländlichen Raums bei. Ich freue mich, Ihnen heute zur Realisierung der geplanten Maßnahmen die Fördermittel überreichen zu können. Die Anordnung der beiden Verfahren kann dieses Jahr erfolgen“, sagte Minister Hauk.

Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung: Flurneuordnungsverfahren Limbach-Wagenschwend

Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz: Flurneuordnung und Landentwicklung

Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung: Flurneuordnung

Quelle : Baden-Württemberg.de

Bilder: Titel Symbolbilder Baden-Württemberg by Pixabay.com / Baden-Württemberg.de

Faktencheck: Tauben sind keine Ratten der Lüfte!