Abschiebehäftling nach Vorführung geflohen – Polizeibeamter verletzt

asthenop / Pixabay

 

Nachdem es am Montag einem 19-jährigen Abschiebehäftling gelang zu fliehen, fahndet die Polizei nach ihm.

Der Mann war am Montag im Rahmen seines Abschiebeverfahrens durch zwei Polizeibeamte einer Richterin am Amtsgericht Heilbronn vorgeführt worden. Da dessen Asylantrag abgelehnt worden war, erließ die Richterin den Abschiebehaftbeschluss, worauf der 19-Jährige in eine Abschiebehaftanstalt nach Rheinland-Pfalz zurückgebracht werden sollte. Kurz nach 19 Uhr verließen die beiden Beamten mit dem 19-Jährigen das Gerichtsgebäude und gingen zu Fuß zu ihrem Dienstwagen, der in der Cäcilienstraße geparkt war. Eine Beamtin öffnete die Tür, um den Mann einsteigen zu lassen, als dieser plötzlich den männlichen Polizisten angriff und ihm einen heftigen Stoß gegen den Oberkörper verpasste. Dadurch wurde er auf seine Kollegin gestoßen. Anschließend versuchte der 19-Jährige davon zu laufen, konnte aber zunächst von dem Beamten eingeholt und festgehalten werden. Dabei stürzten beide. Um sich zu befreien fing der Flüchtende an, nach dem Polizisten zu schlagen und zu treten. Letztlich gelang es ihm, sich loszureißen und in Richtung Rollwagstraße zu fliehen. Der Polizist erlitt bei den Angriffen zahlreiche Prellungen und musste medizinisch versorgt werden. Der 19-Jährige entkam, wurde aber offenbar noch am Abend am Heilbronner Hauptbahnhof gesehen. Von den Handschließen hatte er sich zu diesem Zeitpunkt bereits befreit. Er befindet sich weiterhin auf der Flucht.

 

PP Heilbronn