Alexander Graf Lambsdorff (FDP): „Das Aufenthaltsrecht von EU-Bürgern in Großbritannien hat bei den Brexit-Verhandlungen Priorität“

clareich / Pixabay


Bonn (ots) – In den laufenden Brexit-Verhandlungen müsse es vor allem darum gehen, die Rechte der in Großbritannien lebenden EU-Bürger durchzusetzen, meint Alexander Graf Lambsdorff (FDP): „Man sagt von der Europäischen Union oft, sie sei technokratisch und bürokratisch. Ich finde es genau richtig, dass Michel Barnier diesen Punkt als allererstes macht, denn hier geht es ganz konkret um Menschen, hier geht es um Familien, hier geht es um Biografien. Ich glaube, das ist der richtige Ansatz und die britische Seite sollte sich hier schnellstmöglich bewegen, festlegen und eine Entscheidung herbeiführen, damit die Menschen nicht in totaler Verunsicherung leben“, sagte der Vizepräsident des EU-Parlaments dem TV-Sender phoenix. Nach einem Austritt könne Großbritannien das Aufenthaltsrecht völlig frei gestalten. „Nur eines ist klar“, so Lambsdorff weiter: „Davon sind drei Millionen unserer Bürgerinnen und Bürger und mehrere hunderttausend Deutsche betroffen. Wenn Großbritannien sich an der Stelle hartleibig anstellt oder völlig unflexibel, dann wird es die Gespräche zu den anderen Themen nicht gerade erleichtern.“

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011