Andreas Schwarz: Gerechte Besteuerung multinationaler Konzerne ist dringend geboten

tvjoern / Pixabay


Berlin (ots) – Andreas Schwarz, Sprecher für Finanzpolitik der Landesgruppe Bayern in der SPD-Bundestagsfraktion, zur Besteuerung multinationaler Internetunternehmen:

„Ich begrüße ausdrücklich, dass die EU-Kommission jetzt erste Eckpunkte für eine fairere Besteuerung von multinationalen Internetunternehmen vorgestellt hat“, sagte der SPD-Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz am Freitag in Bamberg.

„Endlich reagiert die Kommission auf eine uralte sozialdemokratische Forderung. Es ist skandalös, dass multinationale Großkonzerne ihre in Deutschland erzielten Gewinne künstlich verlagern können und somit bei uns keine Steuern zahlen. Wer Profite erwirtschaftet, der muss auch seinen Beitrag zur Finanzierung des Gemeinwesens leisten. Da gibt es nichts zu diskutieren“, bekräftigte Schwarz als Mitglied des Finanzausschusses des Deutschen Bundestages.

„Deshalb muss dem Treiben dieser multinationalen Konzerne dringend Einhalt geboten werden. Ich fordere Bundesfinanzminister Schäuble auf, sich hier endlich zu engagieren und mit dafür zu sorgen, dass dieses Problem im Sinne unserer Steuerzahlerinnen und Steuerzahler endlich gelöst wird“, so Schwarz abschließend.

Pressekontakt:

Anne Jacobs

Pressesprecherin der Landesgruppe Bayern
in der SPD-Bundestagsfraktion

Platz der Republik 1 * 11011 Berlin

Mail: presse@annejacobs.de
Mobil: 0174 / 878 5351

Tel.: (030) 227-53 848
Fax: (030) 227-56 927

Original-Content von: Bayern SPD im Bundestag, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011