Ansiedlung eines 3 Sterne Hotels mit Tankstelle im Gebiet „Almosenberg“ in Wertheim-Bettingen

Projektverlauf wurde im Rathaus vorgestellt

Auf dem Bild: Das Eurohotel in Friedberg; für Wertheim-Bettingen ist ein fünfgeschossiger Bau geplant. Foto: Stadtverwaltung Wertheim

Seit Jahren bemüht sich die Stadtverwaltung um Ansiedlung eines Hotels im Gebiet „Almosenberg“ in Wertheim-Bettingen. Nun ist sie mit einem Investor und Betreiber handelseinig geworden. Die Lutzenberger Projektentwicklungsgesellschaft mit Sitz in Günzburg plant den Bau eines 3-Sterne-Hotels mit 64 Zimmern und Tagungsmöglichkeit. Hinzu kommt eine Tankstelle mit Waschanlage. Der Gemeinderat hat dem Verkauf des dafür vorgesehenen Grundstücks Anfang Februar zugestimmt. Oberbürgermeister Stefan Mikulicz stellte das Projekt gemeinsam mit Elmar Lutzenberger, Baudezernent Armin Dattler und Wirtschaftsförderer Jürgen Strahlheim in einem Pressegespräch vor.

Die Verwaltung beschäftigt sich schon seit 2007 mit der Ansiedlung eines Hotels/Motels im Gebiet „Almosenberg“. 2009 hat sie die Wirtschaftlichkeit in einer Machbarkeitsstudie untersuchen lassen. Es folgten zahlreiche Gespräche und Verhandlungen mit potentiellen Investoren, die aber alle zu keinem Ergebnis führten. Eine Aktualisierung der Machbarkeitsstudie im Jahr 2014 bestätigte nochmals: Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, ein „passendes Gespann“ von Investor und Betreiber zu finden und dieses für den Standort zu begeistern.

Das scheint nun mit der lu.pe GmbH & Co. KG, Günzburg gelungen zu sein. Mit dem Unternehmen steht die Verwaltung seit Herbst 2014 in Kontakt. Geschäftsführender Gesellschafter ist Elmar B.J. Lutzenberger. Er will in Wertheim-Bettingen ein Hotel und eine Tankstelle errichten und betreiben.

„Ich freue mich sehr, dass wir mit Elmar Lutzenberger sowohl einen Investor als auch Betreiber gefunden haben. In dieser Konstellation werden die Vorstellungen der Stadt Wertheim und die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie hervorragend umgesetzt“, so der Oberbürgermeister.

Vergleichbare Projekte hat das Unternehmen in Günzburg und Friedberg (jeweils nahe der BAB 8 gelegen) umgesetzt. Beide Hotelanlagen hat die Verwaltung im Oktober 2015 besichtigt und dabei einen sehr guten Eindruck gewonnen.

Das Unternehmen lu.pe plant für den Standort „Almosenberg“ den Bau eines Hotels (Eurohotel Wertheim) mit Tagungsmöglichkeit sowie eine Tankstelle mit Waschanlage. Aus wirtschaftlichen Gründen kommt die Realisierung nur als Kombination in Frage. Das Ansiedlungsgrundstück hat eine Fläche von etwa 7.800 Quadratmeter und liegt im Eingangsbereich des „Almosenberg“ gegenüber McDonalds und neben dem „Haus auf dem Kopf“.

Das Investitionsvolumen liegt voraussichtlich zwischen rund 6,3 und 7,2 Mio. Euro ohne Grunderwerb. Es entstehen etwa 25 bis 32 Dauerarbeitsplätze, davon zwei Drittel für Vollzeitbeschäftigte.

Das Unternehmen lu.pe will voraussichtlich im 3. Quartal 2016 einen Bauantrag einreichen. Sobald die Baugenehmigung erteilt ist, soll mit dem Bau begonnen werden. Die Bauzeit für das Gesamtvorhaben beträgt 15 bis 18 Monate. Inbetriebnahme könnte frühestens im Frühjahr 2018 sein.
Eurohotel Wertheim Bettingen Stadtverwaltung 17.02.2016 2
Für weitere Informationen zum Projekt steht bei der Stadtverwaltung Wirtschaftsförderer Jürgen Strahlheim, Telefon 09342/301-120, E-Mail: juergen.strahlheim@wertheim.de, zur Verfügung.

Stadtverwaltung Wertheim