ARD-Mittagsmagazin: Jens Spahn: Elektronische Gesundheitskarte erheblich nachbessern


Berlin (ots) – Bei der elektronischen Gesundheitskarte und der elektronischen Patientenakte sieht Bundesgesundheitsminister Jens Spahn noch erheblichen Nachbesserungsbedarf.

So will er benutzerfreundliche Anwendungen für Patienten schaffen. Im ARD-Mittagsmagazin sagte er:

„Was ich glaube, was wir besser machen müssen, ist: Wie kommt das beim Bürger, beim Patienten an?“ Viele wollten das auf ihrem Handy nutzen. „Ganz normal, in einer App zum Beispiel, ihre elektronische Patientenakte einsehen können, so wie sie auch ihr Bankkonto einsehen können.“

Zwingend notwendig dafür sei eine sichere Infrastruktur, um sensible Daten zu schützen, sagte Spahn. Die Patienten bestimmten, wer über welche Daten verfügen dürfe.

„Das entscheidende Ziel ist, dass der Patient Herr der Daten ist. Der Patient entscheidet auch, wer was sehen können soll. Und was überhaupt gespeichert wird in der elektronischen Patientenakte.“

Das komplette Interview mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn finden Sie unter www.mittagsmagazin.de oder https://www.youtube.com/user/ARDMittagsmagazin>

Pressekontakt:

ARD-Mittagsmagazin
Jürgen Kreller
030 97993 555 04

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011