Aufs Navi gehört – schließlich im Wald festgefahren

Didgeman / Pixabay Archivbild : Waldweg

Aufs Navi gehört – schließlich im Wald festgefahren

Weibersbrunn. Eine vermutlich zu ländliche Vorstellung von ihrem Heimbuchenthaler Hotel hatte eine 40jährige Dame aus der Metropole Düsseldorf. Sie hatte mit ihrem Pkw Ford die A 3 an der AS Weibersbrunn verlassen, um in Richtung Heimbuchenthal zu fahren.

Unterstütze Wertheim24.de mit einer Spende

Das Navi sprach dann, dass sie die zweite Ausfahrt am Kreisverkehr nehmen solle. Dies nahm sie sehr wörtlich und fuhr in den Baustellenbereich und parallel zur Autobahn auf einem Waldweg in Richtung Keilberg. Nach ca. 15 Minuten kam ihr der Waldweg dann doch etwas komisch vor, woraufhin sie ein Wendemanöver startete. Dabei blieb sie dann an einem Hang im schlammigen Untergrund hängen und kam nicht mehr weiter. Die Dame wurde durch Streifenbesatzungen der Autobahnpolizei und der örtlichen Inspektion nach einiger Suche aufgefunden. Sie hatte sich so festgefahren, dass ein Abschleppdienst zur Bergung gerufen werden musste. Doch auch dieser konnte auf Grund des Untergrundes nicht helfen, weshalb zunächst nur die Fahrerin aus der misslichen Lage befreit werden konnte. Der Pkw musste über Nacht alleine im Wald bleiben und wird in den Morgenstunden mittels Traktor geborgen.

PP Unterfranken